AMBA Versicherung
private Alters­vorsorge | Welche Möglichkeiten gibt es?

Private Alters­vorsorge: Finanziell sicher den Lebensabend genießen

JedRiesterrente, Rüruprente, betriebliche Altersvorsorge, bAV, private Rentenversicherung, Vergleich Rente, Vergleich Altersvorsorgeer Bundesbürger wünscht sich, nach einem langen Arbeitsleben in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen. Damit dies möglich wird, ist eine sichere Finanzierung des Lebens unverzichtbar. Leider reicht in immer mehr Fällen die gesetzliche Altersrente nicht mehr aus, um den erreichten Lebensstandard zu halten. Mit einer gezielten privaten Alters­vorsorge leisten Sie den wichtigsten Beitrag, um Ihre individuelle Versorgungslücke zu decken. Als unabhängiger Ver­sicherungs­makler helfe ich Ihnen gerne bei der Auswahl der geeigneten Vorsorgeprodukte.

Termin ver­ein­baren

Weshalb ist Alters­vorsorge sinnvoll?

Mit den jährlichen Rentenbescheiden der Deutschen Rentenversicherung Bund haben Sie einen klaren Überblick, wie viel Geld Sie vom Staat beim Eintritt in den Ruhestand erwarten dürfen. In vielen Fällen zeigt sich, dass die gesetzliche Altersrente kaum ausreicht, um den erreichten Lebensstandard zu erhalten. Weitere Entwicklungen nehmen hierauf Einfluss und drohen, dass Bundesbürger massenhaft in der Altersarmut landen. Dies gilt beispielsweise für die Inflation, die schleichend Ihr Geld entwertet. Selbst wenn es in Zukunft regelmäßig zu Rentenanpassungen kommt, reichen diese nur selten aus, um den schleichenden Preisanstieg auszugleichen.Die einzige sinnvolle Möglichkeit besteht in der frühzeitigen Vorsorge, um die persönliche Versorgungslücke zu schließen. Schon in jungen Jahren lohnt es, Zusatzmaßnahmen zu ergreifen und so den Lebensabend finanziell gesichert zu erleben.

Die drei Säulen der Vorsorge in Deutschland 

Private Altersvorsorge, Rentenversicherung, Altersvorsorge sinnvoll, richtige Altersvorsorge, Altersvorsorge vergleich

Mit Umstellungen im gesetzlichen Rentensystem nach der Jahrtausendwende rät die Politik zum Drei-Säulen-System der Vorsorge in Deutschland. Diese umfasst neben der gesetzlichen Rente die private sowie eine betriebliche Vorsorge. Diese hat ab einer bestimmten Anzahl von Mitarbeitern jeder Arbeitgeber zwingend anzubieten.Nicht für jeden Bundesbürger sind diese drei Säulen gleichermaßen verfügbar. So haben Selbstständige und Freiberufler keine Möglichkeit zur betrieblichen Vorsorge, nur in einzelnen Branchen existieren spezielle Versorgungswerke. Gleiches gilt für Berufsgruppen, die überhaupt keine Einzahlungen ins gesetzliche Rentensystem vornehmen und komplett auf eine private Vorsorge vertrauen müssen.Wie Ihre individuelle Situation auch gestaltet ist, eine unabhängige Beratung im Bereich Vorsorge ist ratsam. Als erfahrener Makler analysiere ich gerne Ihre individuelle Situation, um Ihre Versorgungslücke zu ermitteln. Hiernach zeige ich Ihnen verschiedene Produkte und Tarif-Varianten auf, mit denen sich diese Lücke sinnvoll schließen lässt. 

Produkte zur privaten Vorsorge im Überblick

Welche Tarife und Produkte der privaten Vorsorge sich zur Absicherung Ihres Lebensabends anbieten, hängt von Ihrer persönlichen Lebenssituation ab. Es geht auch weniger darum, ein einziges optimales Produkt auszuwählen. Stattdessen ist eine Kombination aus verschiedenen Tarifen zur Absicherung ratsam, um eine kluge Strategie zwischen sicherer Verzinsungen und höheren Renditen zu wählen.Im Folgenden lernen Sie einige der wichtigsten Versicherungsprodukte für Ihre Vorsorge in der Kurzform kennen. Um mehr über einzelne dieser Produkte zu erfahren, kommen Sie einfach mit mir ins Gespräch und erfahren Sie mehr über die persönliche Eignung.

Private Rentenversicherung

Was vor einigen Jahrzehnten die Lebensversicherung für die Rentenvorsorge war, sind heute die zahlreichen privaten Rentenversicherungen geworden. Die Produkte kommen ohne einen festen Garantiezins aus, oft sind sie fondsgebunden und hängen mit ihrer Rendite von der wirtschaftlichen Entwicklung der beteiligten Unternehmen ab.Die Auswahl an Fonds für private Zusatzrenten ist hoch und für Laien oft nicht übersichtlich. Hier macht sich eine professionelle und unabhängige Beratung besonders bezahlt, die ich Ihnen als Makler zusichere.

Riester-Rente

Die Riesterrente ist das wohl bekannteste Förderprodukt, das seit knapp 20 Jahren abgeschlossen werden kann. Jährlich können Sie Zuschüsse auf Ihre Beiträge beantragen, die neben dem Versicherungsnehmer auch für den Ehepartner und jedes Kind gelten. Der Modus lohnt somit besonders für eine private Vorsorge bei einer größeren Familie. Auch steuerliche Vorteile sind stattdessen nutzbar, wozu ich Sie gerne berate.

Sämtliche Rentenprodukte dieser Art müssen staatlich zertifiziert werden. Schließlich dienen diese dem Hauptzweck, für eine möglichst sichere Vorsorge zu sorgen und weniger mit einem hohen Risiko auf extrem unsichere Renditen zu setzen.

Rürup/Basisrente

Da Selbstständige und Freiberufler nicht von der Riester-Rente profitieren, da Sie selten gesetzlich pflichtversichert sind, hat der Gesetzgeber wenige Jahre später die Basisrente / Rürup-Rente eingeführt. Diese zielt bewusst auf steuerliche Vorteile ab, die Sie in der Beitrags- und in der Auszahlungsphase genießen. Hierbei kommt es jährlich zu prozentualen Verschiebungen bei der steuerlichen Befreiung. Auch hier ist eine individuelle Beratung ratsam, ob dieses Förderkonzept individuell Sinn ergibt.

Auch hier müssen sämtliche Rürup/Basisrenten von der Zertifizierungsstelle des Bundeszentralamts für Steuern (BZSt) zerfifiziert werden. 

Betriebliche Alters­vorsorge

Bei allen privaten Maßnahmen lohnt immer ein Blick auf die Vorsorgeangebote, die Ihnen Ihr Arbeitgeber zusichert. Da Sie keine freie Wahlmöglichkeit haben, welche Form der betrieblichen Alters­vorsorge Ihnen Ihr Arbeitgeber zusichert, kann stattdessen ein weiteres privates Vorsorgeprodukt sinnvoll sein. Alle Arbeitnehmer haben seit 2002 einen Rechtsanspruch auf betriebliche Alters­vorsorge (bAV) durch Entgeldumwandlung. Gerne teile ich mit Ihnen meine professionelle Einschätzung, wie Sie eine sinnvolle Kombination aus privater und betrieblicher Vorsorge finden.

Spezialfall: Vorsorge für Frauen

Auch wenn die Versicherungen längst Unisex-Tarife für beide Ge­schlechter anbieten, ergeben sich für viele Frauen größere Risiken einer Altersarmut als bei Männern. Dies liegt zum einen an den durchschnittlich niedrigeren Lohnzahlungen, wodurch auch weniger Rentenpunkte im gesetzlichen System erworben werden. Außerdem sorgt in vielen Fällen Schwangerschaft und Elternzeit für einen zeitlichen Ausfall, der sich auf die spätere Altersrente auswirkt. Umso wichtiger ist, die verfügbaren Kapazitäten für eine private Vorsorge sinnvoll einzusetzen und im Rentenalter ein sicheres und selbstbestimmtes Leben zu genießen. 

Je früher die Vorsorge, umso besser

Bei der Alters­vorsorge in Deutschland ist es ratsam, so früh wie möglich im Leben zu beginnen. Hierdurch lässt sich über viele Jahre hinweg bei überschaubaren Beiträgen eine starke Rendite erzielen und von mehr Vermögen im Alter profitieren. Es verwundert deshalb nicht, dass Eltern und Großeltern entsprechende Produkte für Kinder und Jugendliche abschließen.Was auch immer Sie von einer starken privaten Rentenversicherung erwarten, gerne entwickele mit Ihnen gemeinsam die ideale Strategie für einen gesicherten Lebensabend. Nehmen Sie einfach Kontakt auf, um eine fachmännische und unabhängige Beratung zu genießen.

Haben Sie Fragen?

Selbstständige und die Rentenversicherungspflicht

Was müssen Sie hier beachten? Informieren Sie sich JETZT.


Häufigste Fragen zur Alters­vorsorge

Was versteht man unter Alters­vorsorge?

Der Begriff Alters­vorsorge fasst alle Maßnahmen zusammen, die Sie zur finanziellen Absicherung Ihres Lebensabends unternehmen. Die gesetzliche Rente reicht nur in Ausnahmefällen aus, um den Lebensstandard bei Eintritt ins Rentenalter dauerhaft zu halten. Deshalb legt die Politik seit circa 20 Jahren eine Vorsorge nach dem 3-Säulen-Modell nahe.Mit diesem Modell ist gemeint, dass Sie Ihre regelmäßigen, monatlichen Einnahmen nach Renteneintritt aus drei Quellen beziehen. Hierzu gehört die gesetzliche Rente, Vorsorgeleistungen aus dem Arbeitsleben mit einer betrieblichen Alters­vorsorge sowie privat abgeschlossene Versicherungen und Rentenverträge, die als private Alters­vorsorge zusammengefasst werden.

Was ist private Alters­vorsorge?

Die private Vorsorge fasst alle Tarife und Produkte privater Versicherungen zusammen, die der Absicherung des Lebensabends dienen. Das Spektrum der Produkte ist groß und hat sich über die Jahrzehnte stetig verändert. Zu den wichtigsten Vorsorgeprodukten zählen aktuell:

  • klassische Lebensversicherungen
  • private Zusatzrenten (mit Festzins oder Fondsbindung)
  • Banksparpläne und ähnliche Finanzprodukte
  • Riester-Rente (für Mitglieder der gesetzlichen Rentenkasse)
  • Basis- oder Rüruprente (primär für Selbstständige interessant)

Es gibt weitere Vorsorgearten, die indirekt zur privaten Alters­vorsorge gezählt werden. Dies gilt speziell für die Anschaffung von Wohneigentum, um im höheren Alter keine Miete mehr zahlen zu müssen. In Anlehnung an die Riester-Rente als staatliche Förderrente werden Förderkredite des Staates gerne auch als Wohn-Riester bezeichnet.

Wie wird private Alters­vorsorge versteuert?

Die Einnahmen aus einer Vielzahl von Vorsorgeprodukten müssen Sie nach dem Alterseinkünftegesetz versteuern. Gerade monatliche Privatrenten werden genauso behandelt wie die gesetzliche Renten und unterliegen dem gängigen Steuersatz. Es gibt einige Ausnahmen, abhängig von der Art des gewählten Vorsorgeproduktes.Beispielsweise steigt aktuell der zu versteuernde Anteil der Basisrente jährlich um ein Prozent, erst ab 2040 sind Neurenten komplett zu versteuern. Auch ältere Lebens- und Rentenversicherung sind oft noch von einer Besteuerung befreit. Umgekehrt werden Sie eine Zusatzrente fast immer versteuern müssen, wenn der Vertrag ein Kapitalwahlrecht vorsieht.Da es keine pauschale Regelung gibt, ist bei Abschluss eines bestimmten Produkts die steuerliche Situation dringend zu prüfen. Hiervon hängt schließlich ab, wie viel Geld als Rentenzahlung tatsächlich in Ihrer Geldbörse landet und ob dieser Betrag für eine sichere Lebensgestaltung im Alter ausreicht.

Wie hoch sollte der monatliche Beitrag sein?

Nach der Faustformel sollten Sie 10 – 15 % Ihres Nettogehalts für die private Alters­vorsorge mtl. aufwenden, maximal aber nur so viel, wie es Ihnen möglich ist. Doch die meisten Versicherten legen bei der Auswahl Ihrer Alters­vorsorge Wert auf möglichst niedrige Beiträge. Natürlich sollen Sie niemals zu viel für Ihre Vorsorge zahlen, wobei ich Ihnen als unabhängiger Ver­sicherungs­makler helfe. Trotzdem sollten Sie nicht den Beitrag als wichtigsten Maßstab bei Auswahl Ihrer privaten Alters­vorsorge heranziehen.Klären Sie stattdessen mit mir als unabhängigem Partner Ihre Versorgungslücke ab. Hiermit ist die Differenz zwischen Ihren voraussichtlichen Rentenleistungen der gesetzlichen und betrieblichen Rente und dem Geldbetrag gemeint, den Sie zur Lebenshaltung benötigen. Diese Lücke gilt es zu schließen, damit Sie keine Einbußen als Rentner hinnehmen müssen.Haben Sie Ihre Versorgungslücke ermittelt, lassen sich hierauf aufbauend ein oder mehrere Produkte der privaten Alters­vorsorge abschließen. Für jedes dieser Produkte lässt sich im zweiten Schritt eine Optimierung aller Konditionen inklusive der zu zahlenden Beiträge durchführen.

Welche Alters­vorsorge ist die richtige?

Jeder Mensch hat unterschiedliche Wünsche, wie er seinen Lebensabend gestalten möchte. Hiervon hängt ab, welche Art der Alters­vorsorge die richtige Wahl darstellt. Als Branchenexperte rate ich Ihnen dazu, nicht alleine auf ein Anlageprodukt zu vertrauen. Es ist sinnvoll, Ihre monatlich verfügbaren Beiträge in verschiedene Produkte zu investieren, die in ihrem Charakter unterschiedlich sind.Ein typischer Ansatz ist, eine Grundversorgung durch sehr sichere und konservative Produkte mit einem Garantiezins zu wählen. Hierauf aufbauend können Sie weitere Verträge wie eine Förderrente oder Fondsrenten abschließen, bei denen das Risiko und die Renditeaussichten etwas höher sind. Beachten Sie: Alle Fondsprodukte und Riester-Tarife sind nicht spekulativ, auch wenn Sie fondsgebunden sind. Die Produkte werden sorgfältig geprüft und sollen einer sicheren Vorsorge des Lebensabends dienen, nicht dem Erzielen äußerst riskanter Gewinne.


Impressum · Datenschutz · Erstinformation · Beschwerden · Cookies
AMBA Assekuranz-Makler-Büro-Allgäu Ver­sicherungs­makler, Gewerbeversicherungen, Kranken­ver­si­che­rung, Versicherung hat 4,92 von 5 Sternen 185 Bewertungen auf ProvenExpert.com
 
Schließen
loading

Video wird geladen...