Ihr Versicherungsmakler | Sicherheit für Sie & Ihre Familie
Wallbox in Mietwohnungen: Versicherungsschutz einfach erklärt

Wallbox in der Mietwohnung: Wie die Gebäudeversicherung Sie absichert

Das Thema Elektromobilität gewinnt zunehmend an Bedeutung. Die zunehmende Verbreitung von Elektroautos führt zu einer steigenden Nachfrage nach Lademöglichkeiten, insbesondere in Mietwohnungen. Die Installation einer Wallbox kann jedoch eine Reihe von Fragen aufwerfen, darunter die Frage nach dem Versicherungsschutz.

Ist eine Wallbox versichert und was ist bei der Ge­bäude­ver­si­che­rung für Wallboxen in Mietwohnungen zu beachten? In diesem Artikel werden wir diese Fragen eingehend beleuchten und Ihnen alle relevanten Informationen bieten, um sicherzustellen, dass Ihre Wallbox angemessen geschützt ist.
 

Das Wichtigste auf einen Blick

 

 Fest installierte Wallboxen, sei es am oder im Gebäude, sind durch die Wohngebäudeversicherung des Vermieters sowie durch die Haus­rat­ver­si­che­rung des Mieters abgedeckt.

 Unter bestimmten Bedingungen haben Mieter das Recht, eine eigene Wallbox zu beantragen. Dafür müssen sie einen Antrag bei ihrem Vermieter stellen und dessen Zustimmung einholen.

 Eine gesetzliche Versicherungspflicht für Wallboxen in einer Mietwohnung besteht nicht, jedoch wird dringend empfohlen, einen entsprechenden Schutz zu haben.

 

Grundsätzliches zur Versicherung von Wallboxen in Mietwohnungen

 
Wenn Sie eine Ladestation in einer Mietwohnung installieren möchten, ist es wichtig zu verstehen, wie Sie im Falle eines Schadens geschützt sind. Die Frage nach dem Versicherungsschutz für Wallboxen in einer Mietwohnung betrifft sowohl Wohnungseigentümer als auch Mieterinnen und Mieter.
 
e-auto lädt an der ladestation
 

Grundsätzlich sind fest installierte Wallboxen über die Wohngebäudeversicherung des Vermieters sowie über die Haus­rat­ver­si­che­rung des Mieters abgesichert. Diese Versicherungen schützen Sie nicht nur vor Schäden am Gebäude selbst, sondern auch vor Schäden, die durch die Installation und Nutzung der Wallbox entstehen können. Zudem sollten verschiedene Risiken wie Feuer, Blitzschlag, Leitungswasser oder Vandalismus abgesichert sein. Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass nicht alle Schäden automatisch abgedeckt sind und die genaue Deckung von den Bedingungen der jeweiligen Versicherungspolicen abhängt.

Es ist ratsam, sich im Vorfeld über den Versicherungsschutz zu informieren und bei Bedarf professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen, um sicherzustellen, dass die Wallbox angemessen geschützt ist.
 
 

Welche Schäden können durch eine Wall­box entstehen?

 

Der Einsatz einer Wallbox in Mietwohnungen birgt ein erhöhtes Risiko für Schäden. Dies liegt daran, dass sie meist an der Garage angebracht ist und daher öffentlich zugänglich ist. Zudem ist sie den Witterungseinflüssen direkt ausgesetzt, was beim Laden zu Kurzschlüssen führen kann.

Durch eine Wallbox können verschiedene Arten von Schäden entstehen, darunter:

 Elektrische Schäden: Fehlfunktionen oder Kurzschlüsse in der Elektrik der Ladestation können zu Schäden am Fahrzeug oder an anderen elektrischen Geräten führen.

 Mechanische Schäden: Durch unsachgemäße Handhabung oder äußere Einflüsse wie Stöße oder Vandalismus können mechanische Schäden an der Wallbox entstehen.

 Umweltschäden: Witterungseinflüsse wie Regen, Schnee oder extreme Temperaturen können die Funktionsfähigkeit der Wallbox beeinträchtigen und zu Schäden führen.

 Brand- und Explosionsgefahr: Fehlerhafte Installation oder Defekte können das Risiko von Bränden oder Explosionen an der Wallbox erhöhen, was zu schweren Schäden führen kann.

 Haft­pflichtschäden: Wenn die Wallbox nicht einwandfrei funktioniert und dadurch Schäden an Eigentum oder Per­sonen verursacht, kann der Besitzer der Wallbox haftbar gemacht werden und für die entstandenen Schäden aufkommen müssen.
 
 

Wallbox in Mietwohnung: Die richtige Versicherung für Mieter

 

Die Installation einer Ladestation in einer Mietwohnung erfordert in der Regel die Zustimmung des Vermieters. Mieter sollten daher einen Antrag stellen und die Genehmigung ihres Vermieters einholen, bevor sie mit dem Einbau beginnen. Diese Zustimmung ist wichtig, um sicherzustellen, dass die Installation den geltenden Vorschriften und Richtlinien entspricht und keine Schäden am Gebäude verursacht.

Darüber hinaus sollten Mieter und Vermieter gemeinsam die Kosten für die Installation und den Betrieb der Wallbox klären. In einigen Fällen tragen die Mieter die Kosten selbst, während in anderen Fällen eine Kostenbeteiligung mit dem Vermieter oder anderen Mietern vereinbart werden kann. Es ist wichtig, dass alle Parteien die finanziellen Aspekte klar und transparent regeln, um Missverständnisse und Konflikte zu vermeiden.

Beim Einbau der Wallbox ist es außerdem wichtig, alle relevanten Vorschriften und Richtlinien einzuhalten, insbesondere in Bezug auf die Elektroinstallation und die baulichen Gegebenheiten. Dies dient nicht nur der Sicherheit, sondern kann auch dazu beitragen, Streitigkeiten zwischen Mieter und Vermieter zu vermeiden. Ein professioneller Elektriker sollte die Installation durchführen und sicherstellen, dass alle Anforderungen erfüllt sind.

Insgesamt ist eine klare Kommunikation zwischen Mieter und Vermieter sowie die Einhaltung aller relevanten Vorschriften und Richtlinien entscheidend für eine reibungslose Integration und Nutzung der Wallbox.

Für Mieter ist es ratsam, die Bedingungen ihrer Haus­rat­ver­si­che­rung zu überprüfen und gegebenenfalls eine zusätzliche Deckung für die Wallbox in Betracht zu ziehen.
 

Haben Mieter Anspruch auf eine Wallbox?

Ja, seit der Änderung des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) im Dezember 2020 haben Mieter das Recht, eine private Wallbox zu beantragen. Die Zustimmung des Vermieters oder Eigentümers ist jedoch nach wie vor erforderlich.

Die Installation einer Wallbox gilt als bauliche Veränderung, daher ist die Genehmigung durch den Vermieter oder Eigentümer notwendig. Gemäß der WEG-Reform darf der Antrag auf Installation einer eigenen Ladestation für E-Autos jedoch nicht mehr ohne Angabe von Gründen abgelehnt werden. Um als Mieter das Recht auf eine Wallbox für die Mietwohnung zu erhalten, ist ein eigener Stellplatz auf dem Gelände der Wohnanlage oder in der Tiefgarage erforderlich.

Allerdings reicht in manchen Fällen allein die Zustimmung des Vermieters nicht aus. Wenn das Haus beispielsweise unter Denkmalschutz steht, ist der Einbau einer Ladestation oft nicht möglich.
 

Tipps zur optimalen Absicherung Ihrer Wallbox als Mieter

 Informieren Sie sich im Voraus: Klären Sie im Vorfeld mit Ihrem Vermieter und Ihrer Versicherungsgesellschaft, welche Regelungen und Versicherungsschutz für die Installation einer Ladestation gelten.

 Dokumentieren Sie die Installation: Machen Sie Fotos vom Einbau Ihrer Wallbox und halten Sie alle relevanten Dokumente und Kommunikationen mit Ihrem Vermieter und Ihrer Versicherungsgesellschaft fest.
 
 

Wallbox in Mietwohnung: Die richtige Versicherung für Vermieter

 

Ist die Wallbox integraler Bestandteil eines Gebäudes ist sie durch die Wohngebäudeversicherung der Eigentümer abgedeckt. Diese Versicherung übernimmt Schäden sowohl an der E-Auto-Ladestation als auch am Gebäude selbst. Die Wallbox ist durch die Wohngebäudeversicherung des Vermieters gegen eine Reihe von Schäden versichert, sofern sie im Versicherungsvertrag festgelegt sind:

 Sturmschäden

 Hagelschäden

 Blitzschlag

 Überspannung durch Gewitter

 Brand- und Sengschäden

 Leitungswasserschäden

 Explosionen

 Diebstahl

 Vandalismus

Vermieter sollten sicherstellen, dass ihre Wohngebäudeversicherung ausreichenden Schutz für fest installierte Wallboxen bietet und gegebenenfalls eine Erweiterung der Police erwägen.

Im Falle von Schäden an der Wallbox durch beispielsweise Feuer, Blitzschlag, Leitungswasser oder Vandalismus kann die Wohngebäudeversicherung einspringen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Schäden automatisch abgedeckt sind. Informieren Sie sich daher im Vorfeld über die genauen Bedingungen Ihrer Versicherungspolice.
 

Anpassungen der Versicherungspolice für Wallboxen

eigene Wallbox im Eigenheim
 
In einigen Fällen kann es erforderlich sein, Ihre Wohngebäudeversicherung anzupassen, um eine ausreichende Abdeckung für Ihre Wallbox zu gewährleisten. Dies kann zusätzliche Kosten verursachen, aber es ist wichtig, die Risiken zu minimieren und sich vor unerwarteten finanziellen Belastungen zu schützen.
 

Tipps zur optimalen Absicherung Ihrer Wallbox als Vermieter

 Prüfen Sie Ihre Versicherungspolice: Überprüfen Sie Ihre bestehende Wohngebäudeversicherung und prüfen Sie, ob Anpassungen erforderlich sind, um Ihre Wallbox angemessen abzusichern.

 Informieren Sie sich über Fördermöglichkeiten: In einigen Fällen können Sie staatliche Förderungen oder Zuschüsse für die Installation einer Wallbox in Anspruch nehmen. Informieren Sie sich über mögliche Unterstützungsmöglichkeiten.
 
 

Ist die Versicherung einer Wallbox Pflicht?

 
Es besteht keine Verpflichtung, die Ladestation zu ver­sichern. Dennoch ist der Abschluss einer Versicherung dringend zu empfehlen. Denn durch und an einer Wallbox können erhebliche Kosten entstehen. Wenn beispielsweise die Wallbox durch ein Unwetter beschädigt wird und Sie eine neue benötigen, können schnell Kosten von über Tausend Euro entstehen. Als Besitzer sind Sie haftbar, wenn Ihre Wallbox fremdes Eigentum beschädigt oder andere Per­sonen verletzt, und Sie sind verpflichtet, für die entstandenen Schäden aufzukommen. Eine Versicherung für die Wallbox entlastet Sie finanziell.
 
 

Fazit

 

Die Installation einer Wallbox in einer Mietwohnung kann viele Vorteile bieten, sowohl für Mieter als auch für Vermieter. Damit der Einsatz reibungslos verläuft und alle Parteien angemessen geschützt sind, ist es jedoch wichtig, einige wichtige Punkte zu beachten.

Als Mieter ist es zuallererst entscheidend, die Zustimmung des Vermieters einzuholen und sicherzustellen, dass die Installation den geltenden Vorschriften und Richtlinien entspricht. Eine klare Kommunikation zwischen Mieter und Vermieter sowie die Festlegung aller relevanten Details im Voraus können dazu beitragen, Missverständnisse und Konflikte zu vermeiden.

Darüber hinaus sollten Mieter und Vermieter den Versicherungsschutz für die Wallbox überprüfen und gegebenenfalls zusätzliche Deckung in Betracht ziehen. Eine angemessene Versicherungspolice kann im Falle von Schäden dafür sorgen, dass alle Beteiligten finanziell abgesichert sind.

Für weitere Informationen oder zur Anpassung Ihrer Wohngebäudeversicherung, nehmen Sie bitte geren Kontakt mit uns auf.


Häufige Fragen

Ist eine Wallbox versichert?

Eine Wallbox kann durch verschiedene Versicherungen abgedeckt sein. In einer Mietwohnung sind fest installierte Wallboxen in der Regel durch die Wohngebäudeversicherung des Vermieters sowie durch die Haus­rat­ver­si­che­rung des Mieters versichert. Die genaue Deckung hängt jedoch von den Bedingungen der jeweiligen Versicherungspolicen ab. Es ist wichtig, die Versicherungsbedingungen zu prüfen und gegebenenfalls eine zusätzliche Absicherung in Betracht zu ziehen.

Ist ein E-Auto über die Ge­bäude­ver­si­che­rung versichert?

Nein, ein E-Autos sind nicht über die Ge­bäude­ver­si­che­rung versichert. Die Ge­bäude­ver­si­che­rung deckt in der Regel nur Schäden am Gebäude selbst sowie an fest verbundenen Bestandteilen wie beispielsweise einer Wallbox ab. Um ein E-Auto abzusichern, ist eine separate Kfz- oder Elektroauto-Versicherung erforderlich, die speziell auf die Bedürfnisse von Elektrofahrzeugen zugeschnitten ist. Diese Versicherung bietet Schutz vor Schäden am Fahrzeug sowie Haft­pflichtschutz für Schäden, die das Fahrzeug verursacht.

Was ist zu beachten bei Wallbox Mietwohnung Ge­bäude­ver­si­che­rung?

Bei der Installation einer Ladestation in einer Mietwohnung gibt es einige wichtige Punkte zu beachten:

 Zustimmung des Vermieters: Bevor eine Wallbox installiert werden kann, ist die Zustimmung des Vermieters erforderlich. Mieter sollten einen Antrag stellen und die Genehmigung ihres Vermieters einholen.

 Kostenübernahme: Die Kosten für die Installation und den Betrieb der Wallbox müssen geklärt werden. In einigen Fällen tragen die Mieter die Kosten selbst, während in anderen Fällen eine Kostenbeteiligung mit dem Vermieter oder anderen Mietern vereinbart werden kann.

 Versicherungsschutz: Es ist wichtig, sicherzustellen, dass die Wallbox angemessen versichert ist. Die Wohngebäudeversicherung der Vermieter sollte Schutz bieten, aber Mieter sollten auch prüfen, ob ihre Haus­rat­ver­si­che­rung mögliche Schäden abdeckt. Gegebenenfalls kann eine Anpassung der Versicherungspolicen erforderlich sein, um eine ausreichende Abdeckung sicherzustellen.

 Einhaltung von Vorschriften: Es ist wichtig, sicherzustellen, dass die Installation der Wallbox alle relevanten Vorschriften und Richtlinien einhält, sowohl hinsichtlich der Elektroinstallation als auch der baulichen Gegebenheiten.


Über den Autor
Daniel Moser ist Versicherungsmakler und Gründer von AMBA Versicherungen

Daniel Moser, Ver­sicherungs­makler und Gründer von AMBA Versicherungen

Fachwirt für Finanzberatung (IHK), Master-Consultant in Finance und Finanzwirt mit 20 Jahren Erfahrung


Impressum · Datenschutz · Erstinformation · Beschwerden · Cookies
AMBA Assekuranz-Makler-Büro-Allgäu hat 4,96 von 5 Sternen 319 Bewertungen auf ProvenExpert.com