Ihr Versicherungsmakler | Sicherheit für Sie & Ihre Familie
Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung Kinder: Schutz vor hohen Kosten finden

Top-Strategien für Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung Kinder - Bester Schutz für die Kleinen!

Zahngesundheit fängt schon im Kleinkindalter an. Und trotzdem kommt es vor, dass selbst junge Patienten sich einer zahnärztlichen oder kieferorthopädischen Behandlung unterziehen müssen. Hohe Zahnartzkosten sind dann vorprogrammiert. Wie Sie Ihren Eigenanteil mit einer Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Kinder möglichst klein halten können, erfahren Sie in diesem Artikel. Wir erklären Ihnen, wieso eine Zusatzversicherung für die zahnärztliche Versorgung von Kindern unverzichtbar ist und bieten Ihnen einen Leitfaden, um das passende Angebot herauszufinden. Erfahren Sie, welche Leistungen entscheidend sind und wie Sie die optimale Absicherung für ein sorgenfreies Kinderlächeln wählen.
 
 

Das Wichtigste auf einen Blick

 

 Eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Kinder deckt zahnmedizinische Kosten ab und bietet Schutz vor hohen Ausgaben für Routineuntersuchungen, Kariesfüllungen und kieferorthopädische Behandlungen.

 Die individuellen Bedürfnisse und der Zahnzustand des Kindes sollten bei der Auswahl einer Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung berücksichtigt werden, um die passenden Leistungen zu erhalten. Besonders in Bezug auf kieferorthopädische Behandlungen und hochwertigen Zahnersatz.

 Generell ist es ratsam, die Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung so früh wie möglich abzuschließen, um niedrigere Beiträge zu sichern und Wartezeiten vor Inanspruchnahme der Leistungen zu vermeiden. Dabei ist eine regelmäßige Überprüfung und Anpassung der Versicherungsleistungen an die sich ändernden Bedürfnisse des Kindes wichtig.

Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung Kinder

jetzt ver­gleichen


 

Warum eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Kinder wichtig ist

 
Kind beim Zahnarzt
 

Die Zahngesundheit unserer Kinder ist von unschätzbarem Wert. Denn gesunde Zähne und ein strahlendes Lächeln tragen wesentlich zum Selbstbewusstsein und Wohlbefinden bei. Doch leider sind Zahnprobleme wie Karies und Zahnfehlstellungen bei unserem Nachwuchs keine Seltenheit. Etwa 25% der Kinder im Alter von 2 bis 5 Jahren haben Karies in den Milchzähnen. Und die Kosten für die Behandlung dieser Probleme sind nicht zu unterschätzen. Eine Routineuntersuchung mit Zahnreinigung kann ohne Versicherung schon mal zwischen 50 und 200 Euro pro Zahnarztbesuch kosten. Hier kommt die Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung ins Spiel.

Eine gute Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Kinder übernimmt nicht nur die Kosten für regelmäßige Zahnarztbesuche, sondern übernimmt auch Rechnungen für Füllungen bei Karies und weitere zahnmedizinische Dienstleistungen, wenn das Kind älter wird. Somit können Eltern sicher sein, dass ihr Kind die bestmögliche zahnmedizinische Versorgung erhält, ohne sich Sorgen über hohe Kosten machen zu müssen. Daher ist eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Kinder sinnvoll.
 

Kieferorthopädische Behandlungen

Von Kieferorthopäden durchgeführte kieferorthopädische Behandlungen (KFO) spielen eine entscheidende Rolle für die Gesundheit und die richtige Zahnstellung. Die Kieferorthopädie kann nicht nur das Aussehen der Zähne verschönern, sondern auch das Kauen erleichtern, die Sprache verbessern und die Kiefergelenke entlasten. Zudem kann sie dazu beitragen, Schäden am Zahnhalteapparat zu vermeiden und zukünftige Zahn- und Kiefererkrankungen vorzubeugen.

Es gibt eine Vielzahl von Methoden zur Zahnkorrektur, darunter herausnehmbare und feste Zahnspangen, Stabilisierungsspangen und unsichtbare Zahnspangen. Die durchschnittliche Dauer einer kieferorthopädischen Therapie bei Kindern beträgt etwa drei Jahre, kann jedoch individuell variieren.

Da die Kosten für solche Zahnbehandlung oft hoch sind, ist eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung, die die Rechnungen für kieferorthopädische Behandlungen übernimmt, für viele Familien unerlässlich.
 

Zahnersatz und Zahnbehandlungen

Zahnersatz und Zahnbehandlungen
 

Zahnersatz und Zahnbehandlungen sind weitere Bereiche, in denen eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Kinder von großem Nutzen sein kann. Die gesetzliche Kranken­ver­si­che­rung erstattet zwar die Kosten für Kunststofffüllungen im Front- und Seitenzahnbereich für Kinder bis 15 Jahre als Kassenleistung, jedoch werden zusätzliche Aufwendungen nicht übernommen. Dazu zählen zum Beispiel eine Vollnarkose bei über 12-Jährigen oder ein hochwertigerer Zahnersatz bzw. modernere Behandlungsmethoden. Bei der Auswahl der besten Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Kinder ist es mitunter ratsam, einen erfahrenen Zahnarzt zu konsultieren.

Ein gutes Beispiel, was durch eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung abgedeckt werden kann, ist ein Zahnimplantat. Ein Implantat für Kinder kostet etwa 2.500 €, wobei die gesetzliche Krankenkasse nur einen Bruchteil dieser Kosten erstattet. Eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung kann helfen, diese Kosten zu decken und sicherzustellen, dass Ihr Kind die bestmögliche Behandlung erhält.
 

Vorsorge und Prophylaxe

Vorsorge und Prophylaxe sind entscheidend für die langfristige Zahngesundheit unserer Kinder. Um Karies und andere Zahnprobleme zu verhindern, sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

 Regelmäßige Zahnarztbesuche

 Professionelle Zahnreinigungen

 Versiegelung der bleibenden hinteren Seitenzähne

 Auftragen von Fluoridkonzentraten auf den Zahnschmelz

Der Austausch der Milchzähne gegen die bleibenden Zähne beginnt bei den meisten Kindern im Alter von 6-7 Jahren, was die zahnärztliche Vorsorge und Prophylaxe in diesem Lebensalter besonders wichtig macht. Während der Individualprophylaxe werden kariesanfällige Stellen bestimmt und die Mundhygiene der Kinder verbessert, was für die langfristige Erhaltung der Zahngesundheit sorgt. Eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung kann dazu beitragen, die Kosten für diese wichtigen präventiven Maßnahmen zu decken.
 
 

Die besten Zahn­zu­satz­ver­si­che­rungen für Kinder im Vergleich

 
Kind beim Zahnarzt mit Zahnspange
 

Es gibt viele verschiedene Zahn­zu­satz­ver­si­che­rungen für Kinder auf dem Markt, und die Wahl der richtigen kann eine Herausforderung sein. Ein Vergleich der verschiedenen Tarife und Anbieter kann dabei helfen, die beste Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Ihr Kind zu finden. Dabei sollten Sie nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Leistungen und den Service der Versicherung achten.

Einige der besten Zahn­zu­satz­ver­si­che­rungen für Kinder sind die Concordia Zahn Sorglos, die Janitos JA dental 100 und die ARAG Dent 100. Diese Versicherungen bieten laut der WaizmannTabelle eine hohe KFO-Erstattung und decken eine Vielzahl von zahnmedizinischen Leistungen ab. Doch welcher Tarif für Ihr Kind der beste ist, ist abhängig von Ihren individuellen Bedürfnissen und Umständen.
 

Concordia Zahn Sorglos

Die Concordia Zahn Sorglos geht in puncto Kieferorthopädie (KFO) die Extrameile, indem sie 100% der Kosten für Behandlungen ohne Vorleistungen der gesetzlichen Krankenkasse im KIG 1-2 Bereich erstattet, bis zu einem beeindruckenden Höchstbetrag von 8.000 Euro. Für Behandlungen im KIG 3-5 Bereich, die durch eine Grundversorgung der gesetzlichen Kranken­ver­si­che­rung abgedeckt sind, übernimmt die Concordia den Restbetrag ohne Obergrenze, sodass Ihre Kosten zu 100% abgedeckt sind. Diese Versicherung ist eine umfassende Lösung für die Zahngesundheit Ihres Kindes und bietet eine breite Palette an zahnmedizinischen Leistungen, einschließlich der wichtigen kieferorthopädischen Behandlung. Ein weiterer Pluspunkt der Concordia Zahn Sorglos sind die kinderfreundlichen Zusatzleistungen, wie die Kostenübernahme für professionelle Zahnreinigungen und Fissurenversiegelungen zur Kariesprävention. Auch für hochwertigen Zahnersatz, wie Keramikfüllungen oder Inlays, können Eltern auf die Unterstützung durch diese Versicherung zählen. Mit der Option, sofortigen Schutz ohne Wartezeiten zu erhalten, bietet die Concordia Zahn Sorglos den Eltern die Sicherheit, dass sie im Falle eines zahnmedizinischen Bedarfs ihres Kindes nicht mit hohen Kosten belastet werden. Somit ist die Concordia Zahn Sorglos eine hervorragende Wahl für Familien, die großen Wert auf eine umfangreiche Absicherung im Bereich der Zahnmedizin legen.
 
 

UKV ZahnPrivat Premium

Die UKV ZahnPrivat Premium ist eine Premium-Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung, die neben grundlegenden Zahnbehandlungen und Zahnersatz auch erweiterte Leistungen wie hochwertige Kunststofffüllungen und Inlays abdeckt. Sie ist besonders für Familien geeignet, die großen Wert auf eine exzellente zahnmedizinische Versorgung legen. Darüber hinaus bietet die UKV ZahnPrivat Premium Versicherung zusätzliche Vorteile wie die Kostenübernahme für spezielle zahnärztliche Leistungen, die nicht von der gesetzlichen Kranken­ver­si­che­rung abgedeckt werden. Dazu gehören unter anderem innovative Behandlungsmethoden wie Lasertherapien, die eine besonders schonende Behandlung ermöglichen, oder auch die professionelle Zahnreinigung, die für die Prävention von Zahn- und Zahnfleischerkrankungen von großer Bedeutung ist. Mit dieser Versicherung erhalten Sie und Ihre Familie einen umfassenden Schutz, der weit über die Standardleistungen hinausgeht und eine optimale zahnmedizinische Versorgung sicherstellt.
 
 

Münchener Verein ZahnGesund 100

Mit dem Tarif ZahnGesund 100 des Münchener Vereins erhalten Kinder einen hundertprozentigen Schutz im Bereich der Zahnmedizin. Dieser Tarif zeichnet sich durch seine Leistungsstärke bei Zahnersatz und kieferorthopädischen Maßnahmen aus und ist damit eine solide Basis für die Zahngesundheit von Kindern. Er bietet darüber hinaus eine Reihe von Zusatzleistungen, die in der Kinderzahnheilkunde besonders relevant sind. Dazu zählen unter anderem die Übernahme von Kosten für professionelle Zahnreinigungen, die Versiegelung von Fissuren zur Kariesprophylaxe und die Erstattung für hochwertige Füllungsmaterialien. Auch spezielle zahnärztliche Leistungen, die über die Grundversorgung hinausgehen, werden von diesem Tarif abgedeckt. Somit stellt der ZahnGesund 100 des Münchener Vereins eine umfangreiche Absicherung dar, die Eltern die Gewissheit gibt, dass die zahnmedizinischen Bedürfnisse ihres Kindes umfassend versorgt sind, ohne dass sie sich um die finanzielle Seite sorgen müssen.
 
 

Janitos Ja Dental 100

Die Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung Janitos Ja Dental 100 überzeugt durch ihre herausragenden Leistungen in den Bereichen Kieferorthopädie und Zahnersatz. Sie stellt eine ausgezeichnete Wahl für Eltern dar, die für ihre Kinder eine umfassende zahnmedizinische Absicherung suchen und dabei großen Wert auf ein breites Spektrum an hochwertigen Leistungen legen. Der Tarif JA DENTAL 100 bietet folgendes Erstattungsmodell:

Für Behandlungen, bei denen die gesetzliche Krankenkasse in den KIG-Stufen 1-2 nicht leistet, erfolgt eine Kostenerstattung von 100% bis zu einem Gesamtbetrag von 5000,- € über die gesamte Laufzeit des Vertrags. In den KIG-Stufen 3-5, die durch die Grundversorgung der gesetzlichen Kranken­ver­si­che­rung abgedeckt sind, werden die Kosten ebenfalls zu 100% bis zu einem Gesamtbetrag von 2500,- € über die gesamte Laufzeit des Vertrags erstattet.

Im Leistungskatalog enthalten sind auch moderne Zahnkorrekturen wie eine unsichtbare Zahnspange mit transparentem Aligner oder Invisalign, sowie die innenliegende Zahnspange mittels Lingualtechnik, Minibrackets, Kunststoff- oder Keramikbrackets, farblose Bögen und festsitzende Retainer (Metallbögen, die an der Innenseite der Zähne angebracht werden). Eine kieferorthopädische Funktionsanalyse gehört ebenso zum Umfang der Versicherungsleistungen.

Zusätzlich übernimmt die Janitos Ja Dental 100 Kosten für weitere zahnmedizinische Behandlungen, die über die Kieferorthopädie hinausgehen. Hierzu gehören beispielsweise hochwertige Kunststofffüllungen für die Behandlung von Karies sowie spezielle Versiegelungen zur Kariesvorbeugung. Auch die Ausgaben für professionelle Zahnreinigungen, die einen wesentlichen Beitrag zur Mundhygiene leisten, werden von diesem Tarif gedeckt.
 
 

Testsieger und Empfehlungen

Es gibt einige Zahn­zu­satz­ver­si­che­rungen für Kinder, die sich besonders hervorgetan haben. Die Concordia ZAHN Sorglos wurde beispielsweise als beste Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Kinder ausgezeichnet. Sie bietet eine 100%ige Kostenerstattung bis zu einem Betrag von 8.000 € je Versicherungsfall für Fälle der Kategorie KIG 1-2.
 

Preis-Leistungs-Verhältnis

Neben den Leistungen ist natürlich auch der Preis ein wichtiger Faktor bei der Wahl der richtigen Zusatzversicherung. Die Kosten für Zahn­zu­satz­ver­si­che­rungen für Kinder beginnen ab 7,30 Euro monatlich und können je nach Tarif und Alter des Kindes bis zu rund 22 Euro monatlich betragen.

Die Signal-Iduna ZahnTop (pur) kostet beispielsweise für Kinder bis 19 Jahre eine monatliche Prämie von 10,67 Euro. Berücksichtigen Sie stets das Preis-Leistungs-Verhältnis und stellen Sie sicher, dass die Versicherung alle notwendigen Leistungen abdeckt. Für einen schnellen und umfassenden Überblick, verwenden Sie gerne unseren Online-Vergleichsrechner. Er schafft in sekundenschnelle die nötige Transparenz für eine leichtere Entscheidungsfindung.
 

Individuelle Bedürfnisse berücksichtigen

Bei der Wahl der richtigen Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Ihr Kind ist es wichtig, die individuellen Bedürfnisse Ihres Kindes zu berücksichtigen. Dabei sollten Sie auch die Zahnputzgewohnheiten Ihres Kindes und das Risiko für Karies berücksichtigen. Wenn Ihr Kind beispielsweise bereits Zahnfüllungen hatte oder an Zahnkrankheiten leidet, sollten Sie sicherstellen, dass die Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung umfangreiche Leistungen in diesen Bereichen bietet.

Die Abdeckung von kieferorthopädischen Behandlungen ist ein weiterer wichtiger Aspekt, den Sie bei der Auswahl der Versicherung berücksichtigen sollten. Denn viele Kinder benötigen eine Zahnspange.
 
 

Leistungen und Kosten: Was eine gute Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Kinder abdecken sollte

 
Zahnspangen über Zahnzusatzversicherung
 

Eine gute Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Kinder sollte eine Vielzahl von Leistungen abdecken, um einen umfassenden Schutz für die Zahngesundheit der Kleinen zu gewährleisten. Dazu zählen unter anderem:

 Kosten für regelmäßige Zahnarztbesuche

 Zahnbehandlungen

 Zahnersatz

 Kieferorthopädische Behandlungen

Die monatlichen Kosten für eine gute Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Kinder liegen in der Regel zwischen 13 und 20 Euro. Diese Kosten können jedoch je nach Versicherung und Tarif variieren. Es ist daher wichtig, die Leistungen und Kosten der verschiedenen Versicherungen zu ver­gleichen, um die beste Entscheidung für Ihr Kind zu treffen.
 

Kieferorthopädische Leistungen

Kieferorthopädische Behandlungen (KFO) sind ein wichtiger Aspekt der Zahngesundheit von Kindern. Eine gute Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung sollte daher bis zu 100% der Kosten für kieferorthopädische Behandlungen übernehmen, einschließlich fester und loser Zahnspangen.

Die Allianz MeinZahnschutz 100 (ZS100) bietet beispielsweise eine KFO-Erstattung von 80% für KIG 1-2 und für KIG 3-5 eine Erstattung von 100% bis zu einem Betrag von 3.000€. Es ist wichtig, dass die Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung auch Leistungen für die KIG-Stufen 1 und 2 vorsieht, da diese von der gesetzlichen Kranken­ver­si­che­rung nicht abgedeckt werden.
 

Zahnersatz und Zahnbehandlungen

Zahnersatz und Zahnbehandlungen sind weitere wichtige Leistungen, die von einer guten Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung abgedeckt werden sollten. Einige Tarife bieten sogar für hochwertigen Zahnersatz auf Privatartztniveau, wie Inlays, Implantate oder Kronen, eine Erstattung von 100% an. Darüber hinaus sollten auch Zahnfüllungen und Kronen, die aus hochwertigen Materialien bestehen, von der Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung abgedeckt werden.
 

Vorsorge und Prophylaxe

Vorsorge und Prophylaxe sind entscheidende Aspekte für die Zahngesundheit von Kindern. Eine gute Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung sollte die Kosten für regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und professionelle Zahnreinigungen übernehmen.

Darüber hinaus können Maßnahmen wie Fissurenversiegelung und Fluoridierung der Zähne dazu beitragen, Karies und andere Zahnprobleme zu verhindern. Diese wichtigen präventiven Maßnahmen sollten unbedingt abgedeckt sein.
 
 

Wann und wie eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Kinder abschließen

 
Es gibt keinen “richtigen” Zeitpunkt, um eine Zusatzversicherung abzuschließen. Es ist möglich, auch nach der Diagnose einer Zahnspange eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für das Kind abzuschließen. Eltern sollten sich jedoch über die Bedingungen und den Versicherungsschutz informieren. Schließen Sie die Versicherung so früh wie möglich ab, um sicherzustellen, dass Ihr Kind den bestmöglichen Schutz erhält.
 

Frühzeitiger Abschluss

Ein frühzeitiger Abschluss einer Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung kann viele Vorteile haben. Zum einen sind die Beiträge oft günstiger, wenn die Versicherung früh abgeschlossen wird. Zum anderen können Wartezeiten vor Inanspruchnahme der Leistungen umgangen werden. Darüber hinaus ermöglicht ein frühzeitiger Versicherungsbeginn eine lückenlose Abdeckung zahnmedizinischer Leistungen von Anfang an. Dies bedeutet, dass von den ersten Vorsorgeuntersuchungen bis hin zu möglichen kieferorthopädischen Behandlungen in der Zukunft, die Versicherung greift und die Eltern finanziell entlastet. Zudem kann der frühzeitige Abschluss einer Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung dazu beitragen, dass Kinder von Beginn an den Wert gesunder Zähne erkennen und die Bedeutung regelmäßiger zahnärztlicher Kontrollen lernen.
 

Antragsprozess und Gesundheitsprüfung

Der Antragsprozess für eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung kann je nach Versicherung variieren. In der Regel ist jedoch eine Gesundheitsprüfung erforderlich, bei der der potenzielle Versicherungsnehmer ehrlich sein und alle Fragen wahrheitsgemäß beantworten sollte.

Eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung ohne Gesundheitsfragen kann eine gute Option sein, wenn Sie sich unsicher über den Zahnzustand Ihres Kindes sind. Allerdings sollten Sie beachten, dass auch bei solchen Versicherungen laufende Behandlungen in der Regel nicht übernommen werden.
 
 

Tipps für Eltern: So wählen Sie die richtige Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Ihr Kind

 

Die Auswahl der richtigen Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Ihr Kind kann eine Herausforderung sein. Es gibt viele verschiedene Versicherungen auf dem Markt, und jeder Tarif hat seine eigenen Vor- und Nachteile.

Hier sind einige Tipps, die Ihnen bei der Auswahl helfen können.
 

Informieren und ver­gleichen

Der erste Schritt bei der Auswahl der richtigen Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Ihr Kind sollte immer sein, sich gründlich zu informieren und verschiedene Angebote zu ver­gleichen. Dabei können Sie sich auf unseren Vergleichsrechner verlassen.

Es ist wichtig, nicht nur den Preis, sondern auch die Leistungen, einschließlich der Sofortleistung, und den Service der Versicherung zu berücksichtigen. Denn eine günstige Versicherung ist nicht immer die beste Wahl, wenn die Leistungen nicht Ihren Bedürfnissen entsprechen.
 

Individuelle Bedürfnisse berücksichtigen

Jedes Kind ist einzigartig und hat seine eigenen Bedürfnisse und Anforderungen. Bei der Tarifauswahl sollten Sie daher immer die individuellen Bedürfnisse Ihres Kindes berücksichtigen.

Wenn Ihr Kind beispielsweise bereits Zahnfüllungen hatte oder an Zahnkrankheiten leidet, sollten Sie eine Versicherung wählen, die umfangreiche Leistungen in diesen Bereichen bietet. Andererseits sollten Sie eine Versicherung wählen, die umfangreiche Leistungen für kieferorthopädische Behandlungen bietet, wenn Ihr Kind eine Zahnspange benötigt.
 

Langfristige Planung

Die Zahngesundheit Ihres Kindes ist ein langfristiges Projekt, und die Auswahl der richtigen Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung sollte ebenfalls langfristig geplant werden. Es ist wichtig, dass die Versicherung nicht nur die aktuellen Bedürfnisse Ihres Kindes abdeckt, sondern auch flexibel genug ist, um sich an veränderte Bedingungen anzupassen.

Das bedeutet, dass Sie die Versicherungsdetails regelmäßig überprüfen und aktualisieren sollten, damit diese stets die Anforderungen Ihres Kindes erfüllen. Besonders wenn Ihrem Nachwuchs der Übergang ins Erwachsenenalter bevorsteht, können sich die Bedürfnisse ändern und möglicherweise erweiterte oder andere Versicherungsleistungen notwendig werden.


Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung Kinder

jetzt ver­gleichen


 

Zusammenfassung

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Kinder eine sinnvolle Investition in die langfristige Zahngesundheit Ihres Kindes ist. Sie bietet Schutz vor hohen Kosten für Zahnbehandlungen und unterstützt die zahnärztliche Vorsorge. Bei der Auswahl der richtigen Versicherung sollten Sie die individuellen Bedürfnisse Ihres Kindes berücksichtigen und verschiedene Angebote ver­gleichen. So können Sie sicherstellen, dass Ihr Kind die bestmögliche zahnmedizinische Versorgung erhält.


Häufig gestellte Fragen

Ist eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung sinnvoll für Kinder?

Eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Kinder ist sinnvoll, weil das Risiko unserer Erfahrung nach sehr hoch ist, dass Kinder im Jugendalter (7-14 Jahre) eine Zahnspange benötigen - die Kosten dafür liegen schnell im Bereich von 2.000 bis 8.000 Euro. Das können sich nicht alle Eltern problemlos leisten (eigentlich eher die wenigsten) - eine gute Versicherung ist nicht unbedingt teuer und lohnt sich daher.

Wie teuer ist eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Kinder?

Eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Kinder kostet monatlich zwischen 8 und 22 Euro, abhängig vom Leistungsumfang und dem Alter des Kindes. Es gibt auch Tarife, die bis zu 100 % der Kosten erstatten, was besonders bei kieferorthopädischen Behandlungen von Vorteil sein kann.

Wann ist es zu spät für eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung?

Es ist zu spät für eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung, wenn die Behandlung bereits läuft oder abgeschlossen ist und der Abschluss der Versicherung keine Kostenübernahme mehr ermöglicht. Daher ist es wichtig, rechtzeitig eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung abzuschließen.

In welchem Alter sollte man eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung abschließen?

Es ist sinnvoll, eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung möglichst frühzeitig abzuschließen, um von den Leistungen zu profitieren, insbesondere für kieferorthopädische Behandlungen.

Welche Versicherung zahlt kieferorthopädische Behandlung bei Kindern?

Die gesetzliche Kranken­ver­si­che­rung (GKV) übernimmt die Kosten für kieferorthopädische Behandlung bei Kindern bis zu einem definierten Schwe­regrad. Ab KIG-Stufe 3 bis 5 werden 80 Prozent der Behandlungskosten erstattet.

Die beste Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung für Kinder

Unsere Empfehlung für die führende Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung im Bereich Kinderzahnheilkunde fällt auf die Concordia Zahn Sorglos - unser Spitzenreiter im Test für Kinder.

Diese Versicherung zeichnet sich besonders durch ihre Leistungen in der Kieferorthopädie aus, indem sie 100% der Kosten ohne Vorleistung der gesetzlichen Krankenkasse für leichte Fehlstellungen (KIG 1-2) übernimmt, mit einer beeindruckenden Erstattungsobergrenze von bis zu 8.000 Euro. Bei schwereren Fehlstellungen (KIG 3-5), die mit Vorleistungen der gesetzlichen Kassen abgedeckt sind, bietet die Concordia eine vollständige Kostenübernahme ohne jegliche Begrenzung.

Kann man Kinder kostenfrei oder günstiger im Tarif der Eltern mit ver­sichern?

Leider ist es nicht üblich, dass Kinder automatisch und ohne Zusatzkosten in der Versicherung der Eltern eingeschlossen sind. Es existieren keine Familientarife, die eine solche Option zu einem reduzierten Preis für die ganze Familie anbieten.

Einige wenige Versicherer bieten zwar eine kostenfreie Mitversicherung für Kinder an, diese beschränkt sich jedoch lediglich auf Unfälle. Dies stellt aus unserer Perspektive keinen ausreichenden Schutz dar, da wichtige Bereiche wie kieferorthopädische Maßnahmen oder Zahnersatz bei fehlenden bleibenden Zähnen nicht abgedeckt sind.

Es ist daher erforderlich, Kinder mit einer eigenständigen Versicherungspolice abzusichern, um eine Versorgung zu ermöglichen, die auf die spezifischen Bedürfnisse des Kindes zugeschnitten ist.

Was bedeutet KIG 1-2 und KIG 3-5?

KIG steht für kieferorthopädische Indikationsgruppen und ist ein Einteilungssystem, das den Schwe­regrad von Zahn- und Kieferfehlstellungen klassifiziert. KIG 1-2 umfasst leichte Fehlstellungen, für die in der Regel keine Kostenübernahme durch die gesetzliche Kranken­ver­si­che­rung erfolgt. KIG 3-5 beschreibt mittlere bis schwere Fehlstellungen, bei denen ein Anspruch auf Kostenübernahme besteht. Eine gute Zahnversicherung für Kinder deckt auch Behandlungen der KIG 1-2 ab, um eine umfassende Versorgung zu gewährleisten.

Was übernimmt die gesetzliche Krankenkasse bei KIG 3-5?

Bei Vorliegen einer Zahn- oder Kieferfehlstellung, die in die Kategorien KIG 3-5 fällt, übernimmt die GKV einen Großteil der Kosten. Diese Kategorien bezeichnen mittlere bis schwere Zahnfehlstellungen, bei denen eine kieferorthopädische Behandlung aus medizinischer Sicht notwendig ist, um die Funktion des Gebisses zu erhalten oder wiederherzustellen.

Im Detail bedeutet dies, dass die Krankenkasse 80 Prozent der Behandlungskosten vorstreckt, wenn die Behandlung als notwendig eingestuft wird und ein entsprechender Heil- und Kostenplan genehmigt wurde. Die verbleibenden 20 Prozent müssen zunächst von den Eltern als Eigenanteil getragen werden. Nach erfolgreichem Abschluss der Behandlung und Vorlage aller notwendigen Nachweise erstattet die gesetzliche Krankenkasse auch diesen Eigenanteil, sodass bei einer regulären Behandlung letztlich keine Kosten für die Familien entstehen.

Die Basisversorgung der gesetzlichen Krankenkasse umfasst lediglich die Kosten für eine Standard-Zahnspange. Für zusätzliche Spezialbehandlungen, wie die Verwendung von "unsichtbaren" Zahnspangen (beispielsweise durch eine Invisalign-Therapie), innenliegende Brackets oder Mini-Brackets aus Kunststoff, müssen Eltern in der Regel selbst aufkommen.


Über den Autor
Daniel Moser ist Versicherungsmakler und Gründer von AMBA Versicherungen

Daniel Moser, Ver­sicherungs­makler und Gründer von AMBA Versicherungen

Fachwirt für Finanzberatung (IHK), Master-Consultant in Finance und Finanzwirt mit 20 Jahren Erfahrung


Impressum · Datenschutz · Erstinformation · Beschwerden · Cookies
AMBA Assekuranz-Makler-Büro-Allgäu hat 4,96 von 5 Sternen 319 Bewertungen auf ProvenExpert.com