Ihr Versicherungsmakler | Sicherheit für Sie & Ihre Familie
Blitzeinschlag Versicherung: Was ist abgedeckt?

Blitzschutz für Ihr Heim: Wann greift die Blitzeinschlag Versicherung?

Wenn der Himmel aufleuchtet und der Donner rollt – ist Ihr Zuhause bei einem Blitzeinschlag versichert? Entdecken Sie in unserem Leitfaden zur Blitzeinschlag Versicherung, wie Sie sich finanziell absichern können und was im Schadensfall zu tun ist.
 
 

Das Wichtigste auf einen Blick

 

 Ein Blitzschlag kann erhebliche Schäden an der Bausubstanz und Elektrogeräten verursachen, mit Gefahren wie Bränden und Überspannungsschäden, die nachweisbar und versicherungsrelevant sind.

 Die Versicherungsabdeckung unterscheidet zwischen Hausrat- und Wohngebäudeversicherung; zusätzlicher Überspannungsschutz kann erforderlich sein, um auch Schäden an Elektrogeräten durch indirekte Blitzeinschläge abzusichern.

 Präventivmaßnahmen wie die Installation von Blitzschutzsystemen und Überspannungsschutz können das Risiko von Blitzschäden minimieren; regelmäßige Inspektion dieser Systeme wird empfohlen.

 

Blitzeinschlag – Ein Leitfaden für Hausbesitzer

 
Illustration eines Blitzes über einem Haus
 

Ein Blitzschlag kann erhebliche Schäden an Ihrem Haus und Ihren Elektrogeräten verursachen. Es ist wichtig, dass Sie die möglichen Folgen kennen und wissen, wie Sie im Schadensfall handeln müssen. Ein Blitzschlag ist ein natürlicher Strom, der durch die Atmosphäre fließt. Wenn er auf ein Gebäude trifft, kann er durch Wasser- und Stromleitungen fließen und so erhebliche Schäden verursachen. Die Schäden können von Bränden über Beschädigungen der Bausubstanz bis hin zu Explosionen reichen.

Ein Blitzeinschlag kann auch Überspannungsschäden verursachen. Wenn ein Blitz in der Nähe einer Strom- oder Telefonleitung einschlägt, können Elektrogeräte wie Fernseher oder Computer beschädigt werden. Mögliche Anzeichen für Überspannungsschäden in einem Haus nach einem Blitzeinschlag sind ein Stromausfall, ein starkes Gewitter und Kurzschlüsse in der Leitung.
 

Was ist ein Blitzeinschlag und was sind die Folgen?

Ein Blitzeinschlag in ein Gebäude ist ein alarmierendes Ereignis, das erhebliche Schäden verursachen kann. Ohne einen Blitzableiter kann der Blitzstrom durch Wasser- und Stromleitungen fließen und so das Gebäude beschädigen. Die Folgen von Blitzeinschlägen können gravierend sein, von Bränden über Beschädigungen der Bausubstanz bis hin zu Explosionen.

Ein weiteres Risiko, das oft übersehen wird, sind Überspannungsschäden. Diese entstehen, wenn ein Blitz in der Nähe einer Strom- oder Telefonleitung einschlägt. Elektrogeräte wie Fernseher oder Computer können durch diese Überspannungen beschädigt werden. Mögliche Anzeichen für Überspannungsschäden in einem Haus nach einem Blitzeinschlag sind ein Stromausfall, ein starkes Gewitter und Kurzschlüsse in der Leitung.
 

Erste Maßnahmen nach dem Blitzschlag

Ein Blitzschlag erfordert sofortige Maßnahmen. Es ist wichtig, schnell zu handeln, um weitere Schäden zu begrenzen und die Sicherheit im Haus zu gewährleisten. Ein unkontrollierter Anstieg der Spannung im Stromnetz, der meist durch einen Blitzeinschlag ausgelöst wird, kann zu Überspannungsschäden führen.

Im Falle eines Blitzschlags sollten Sie folgende Schritte befolgen:

 Schalten Sie zunächst alle elektrischen Geräte aus und trennen Sie sie vom Netz.

 Prüfen Sie das Gebäude auf sichtbare Schäden.

 Rufen Sie bei Bedarf einen Fachmann zur Begutachtung und Reparatur.

 Halten Sie alle Schäden fotografisch fest.

 Informieren Sie umgehend Ihre Versicherung über den Vorfall. Denken Sie daran, dass schnelles Handeln nicht nur dazu beitragen kann, weitere Schäden zu vermeiden, sondern auch Ihre Chancen verbessert, einen Versicherungsanspruch geltend zu machen.
 
 

Versicherungsabdeckung bei Blitzschäden

 

Wenn es um die Versicherungsabdeckung bei Blitzschäden geht, gibt es mehrere Punkte zu beachten. Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, dass Versicherungen zwischen Hausrat- und Wohngebäudeversicherung unterscheiden. Die Haus­rat­ver­si­che­rung deckt in der Regel innere Schäden an Elektrogeräten und beweglichem Eigentum ab, während die Wohngebäudeversicherung für äußere Schäden am Gebäude, wie Mauerwerk oder Dach, zuständig ist. Daher ist es wichtig, eine Versicherungssumme zu wählen, die den Wert des gesamten Hausrats adäquat abdeckt, um bei Blitzschäden nicht unterversichert zu sein.

Ein weiteres wichtiges Thema sind Überspannungsschäden. Diese Schäden, die nicht direkt durch einen Blitz verursacht werden, werden nicht immer von der Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung abgedeckt. Dies kann den Bedarf an einer speziellen Überspannungsversicherung aufzeigen.
 

Haus­rat­ver­si­che­rung und Blitzschlag

Die Haus­rat­ver­si­che­rung spielt eine wichtige Rolle beim Schutz Ihres Eigentums vor Blitzschäden. Sie deckt Schäden an persönlichem Hab und Gut im Haus ab, einschließlich Möbel und elektronische Geräte, die durch Wandrupturen durch Blitzschläge beschädigt werden können. Sollte ein Blitzschlag innerhalb einer Wohnung einen Brand verursachen, übernimmt die Haus­rat­ver­si­che­rung die Schadensregulierung.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Haus­rat­ver­si­che­rung nicht alle Blitzschäden abdeckt. Zum Beispiel sind Überspannungsschäden durch Blitzschlag in der Regel abgedeckt, nicht jedoch Überspannungen durch andere Ursachen. Darüber hinaus sind Schäden an elektrischen Geräten durch indirekten Blitzeinschlag in der Regel nicht durch die Haus­rat­ver­si­che­rung abgedeckt, es sei denn, es besteht eine Zusatzvereinbarung für Überspannungsschäden.
 

Wohngebäudeversicherung: Schutz für die Bausubstanz

Neben der Haus­rat­ver­si­che­rung ist die Wohngebäudeversicherung eine weitere wichtige Versicherung, die Hausbesitzer in Betracht ziehen sollten. Sie deckt Schäden an der Bausubstanz eines Hauses ab, die durch einen Blitzeinschlag verursacht wurden – dies umfasst in der Regel das Dach und die Wände. Falls ein Blitz dazu führt, dass ein Baum auf ein Haus fällt, werden die Schäden an der Struktur von der Wohngebäudeversicherung übernommen, und in der Regel sind auch die Kosten für das Räumen der Trümmer abgedeckt.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Wohngebäudeversicherung nur Schäden an der Bausubstanz des Hauses abdeckt. Schäden an beweglichem Eigentum, wie Möbel oder Elektrogeräte, sind in der Regel nicht abgedeckt. Für solche Schäden benötigen Sie eine Haus­rat­ver­si­che­rung.
 

Spezieller Überspannungsschutz – Ist er notwendig?

Illustration eines Überspannungsschutzes für Elektrogeräte
 

Wir haben bereits erwähnt, dass Überspannungsschäden oft gesondert behandelt werden und möglicherweise einen speziellen Überspannungsschutz erfordern. Versicherungen unterscheiden zwischen direkten Blitzschäden und Überspannungsschäden, wobei letztere oft separat versichert werden müssen. Überspannungsschäden an elektronischen Geräten sind nicht standardmäßig durch Wohngebäude- oder Haus­rat­ver­si­che­rungen abgedeckt und bedürfen einer zusätzlichen Absicherung.

Diese zusätzliche Absicherung ist besonders wichtig, da Überspannungsschäden durch verschiedene Ursachen, einschließlich Überspannung, verursacht werden können. Sie können durch:

 Fehler des Stromversorgers

 unvorhergesehene Spannungsspitzen

 unkontrollierte Schwankungen im Stromnetz

 und nicht nur durch Blitze

entstehen. Tatsächlich beläuft sich die Gesamtschadenhöhe von jährlich gemeldeten Überspannungsschäden auf 340 Millionen Euro.
 
 

Kostenübernahme durch Versicherer bei Blitzschäden

 
Illustration eines Versicherers, der Kosten für Blitzschäden übernimmt
 

Nachdem wir die verschiedenen Arten von Versicherungen und deren Abdeckung bei Blitzschäden besprochen haben, möchten wir nun auf die Kostenübernahme durch Versicherer eingehen. Bei Blitzschäden übernimmt die Wohngebäudeversicherung Schäden am Bauwerk und die Haus­rat­ver­si­che­rung Schäden an beweglichem Eigentum. Die Wohngebäudeversicherung deckt spezifisch Schäden am Dach oder Mauerwerk, sowie Kosten für Aufräumarbeiten und Grundstückssicherung.

Es ist wichtig zu bedenken, dass jede Versicherung ihre eigenen Bedingungen und Kriterien hat. Daher ist es wichtig, dass Sie die genauen Bedingungen Ihrer Versicherungspolice kennen und verstehen, welche Art von Schäden abgedeckt sind und welche nicht. Sollten Sie Fragen zu Ihrer Versicherung haben, zögern Sie nicht, Ihren Versicherer um Klärung zu bitten.
 

Nachweis und Dokumentation von Blitzschäden

Wenn Sie einen Versicherungsanspruch geltend machen möchten, müssen Sie in der Lage sein, den Schaden nachzuweisen und zu dokumentieren. Hausbesitzer können den Schaden durch typische Blitzschäden wie Verschmorungen, Überspannungsschäden oder kaputte Leitungen dokumentieren. Schäden sollten für die Versicherung mit Fotos oder Videos dokumentiert werden, um die Identifikation und Kalkulation des Blitzschadens zu erleichtern.

In einigen Fällen kann es notwendig sein, Experten oder Gutachter hinzuzuziehen, um den Nachweis von Blitzschäden zu erbringen, insbesondere bei Verschmorungen und Überspannungsschäden. Wenn eine Versicherung einen Blitzschaden nicht anerkennt, kann das Einholen eines unabhängigen Gutachtens hilfreich sein, um den Schaden nachzuweisen. Es ist wichtig, alle Vorschäden anzugeben, da das Verschweigen zu einer Obliegenheitsverletzung führen kann und somit zur Leistungsverweigerung durch die Versicherung.
 

Regulierung von Überspannungsschäden

Die Regulierung von Überspannungsschäden kann eine besondere Herausforderung darstellen. Überspannungsschäden, die durch indirekte Blitzeinschläge in der näheren Umgebung entstehen und Elektrogeräte zerstören, werden oftmals gesondert von den Versicherungen behandelt. Deshalb ist es wichtig, dass Sie die Versicherungspolice gründlich prüfen, um sicherzustellen, dass der Schaden ordnungsgemäß abgedeckt ist. Manchmal ist eine spezifische Klausel erforderlich, um Schäden durch Blitze abzudecken..

Um sicherzustellen, dass Ihre Überspannungsschäden angemessen reguliert werden, ist es wichtig, dass Sie den Schaden gründlich dokumentieren und alle erforderlichen Nachweise vorlegen. Bei Unsicherheiten oder Unklarheiten empfehlen wir, einen unabhängigen Gutachter oder Versicherungsberater zu Rate zu ziehen.
 
 

Prävention und Schutz vor Blitzschlag

 
Illustration eines Blitzableiters am Dach eines Hauses
 

Neben der Versicherung gibt es weitere Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihr Haus vor Blitzschäden zu schützen. Dazu gehört:

 die Installation eines Blitzschutzsystems

 Durch die Installation eines Blitzschutzsystems können schwere Schäden abgeschwächt werden, was im Ernstfall eine erhebliche Kostenersparnis für den Eigentümer bedeuten kann

 Besonders Gebäude aus Holz oder umgebaute Scheunen können von einem Blitzschutzsystem profitieren.

Die Kosten für die Installation eines Blitzschutzsystems bei einem neu errichteten Einfamilienhaus liegen zwischen 2.000 und 3.000 Euro. Es ist zu beachten, dass Hausbesitzer in Deutschland nicht gesetzlich dazu verpflichtet sind, einen Blitzableiter zu installieren, aber die Verantwortung dafür tragen, wenn sie sich dafür entscheiden.
 

Bedeutung und Installation von Blitzableitern

Blitzableiter spielen eine wichtige Rolle beim Schutz von Gebäuden vor direkten Schäden. Sie reduzieren die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Blitzschäden an Gebäuden, indem sie den Blitzstrom sicher in die Erde ableiten und so vor direkten Schäden am Gebäude schützen. Wenn ein Blitzableiter defekt ist, kann der Strom durch die Wände fließen, was zu Schäden wie aufgeplatzten Leitungen oder Bränden führen kann.

Die Installation eines Blitzableiters sollte stets professionell erfolgen, da falsch installierte Ableiter keinen Schutz bieten und das Risiko für das Gebäude sogar erhöhen können. In Deutschland müssen Gebäude über 20 Meter Höhe mit einem Blitzschutzsystem ausgestattet sein, jedoch ist die Installation auch bei kleineren Gebäuden zu empfehlen, um mögliche Schäden zu vermeiden. Blitzableiter sollten mindestens jährlich inspiziert und gewartet werden, um dauerhaften Schutz zu gewährleisten und den Vorgaben lokaler Vorschriften zu entsprechen.
 

Zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen

Neben der Installation von Blitzableitern gibt es weitere Sicherheitsvorkehrungen, die Sie ergreifen können, um Ihr Haus vor Blitzschäden zu schützen. Ein zusätzlicher Schutz für Ihren Hausrat kann vor teuren Überspannungsschäden schützen, die während eines Gewitters entstehen können. Ein Extremwetterschutz als Zusatzversicherung wird empfohlen, um den Schutz des Hauses zu erhöhen.

Innere Blitzableiter dienen als Überspannungsschutz für Elektrogeräte, während äußere Blitzableiter Blitzeinschläge auffangen und sicher an die Erde ableiten. Durch diese zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen können Sie das Risiko von Blitzschäden erheblich reduzieren und sich besser auf ein Gewitter vorbereiten.
 
 

Versicherung zahlt nicht – Was nun?

 

Es kann vorkommen, dass Ihre Versicherung einen Anspruch auf Blitzschäden ablehnt. Dies kann verschiedene Gründe haben, beispielsweise dass der Schaden nicht durch die Versicherungspolice abgedeckt ist oder dass die Versicherung der Meinung ist, dass der Schaden nicht durch einen Blitz verursacht wurde. In solchen Fällen gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Sie vorgehen können.

Ein Vergleich kann eine annehmbare Lösung für beide Parteien darstellen, sollte die Versicherung tatsächlich nicht für Blitzschäden aufkommen. Falls ein Vergleich nicht erreicht wird, bietet sich die Möglichkeit, den Fall über einen Versicherungsombudsmann prüfen zu lassen.

Wenn auch dies zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis führt, können Sie rechtliche Schritte einleiten. Dies kann beinhalten, einen Anwalt mit Spezialisierung im Versicherungsrecht einzuschalten, der Sie in diesem Prozess unterstützt und bei Bedarf eine Klage vor dem Zivilgericht einleiten kann.
 

Umgang mit Ablehnungen seitens der Versicherer

Wenn Ihre Versicherung einen Anspruch ablehnt, ist es wichtig, dass Sie wissen, wie Sie darauf reagieren können. Hier sind einige Schritte, die Sie unternehmen können:

 Wenn von der Versicherung ein Gutachter bestellt wird und die Einschätzung als parteiisch erscheint, ist es empfehlenswert, ein unabhängiges, zweites Gutachten einzuholen.

 Ein abgestuftes Vorgehen bei Ablehnungen durch die Versicherung kann hilfreich sein, angefangen mit der schriftlichen und fristgebundenen Erinnerung an die Versicherung.

 Wenn die Ablehnung weiterhin besteht, können Sie in Erwägung ziehen, einen Anwalt einzuschalten.

Bei Nichtzahlen der Versicherung können sich Betroffene an den Versicherungsombudsmann oder die BaFin wenden; bei unangemessen langer Bearbeitungszeit können zusätzlich Anwaltskosten oder Schmerzensgeld geltend gemacht werden.
 

Rechtliche Schritte und Unterstützung

Wenn es zu einem Rechtsstreit mit Ihrer Versicherung kommt, können Sie verschiedene rechtliche Schritte einleiten. Bei Ablehnung der Schadensregulierung durch die Versicherung können rechtliche Schritte eingeleitet werden, unter anderem durch die Beantragung eines Gerichtsgutachters, dessen Urteil als unabhängig gilt.

In solchen Fällen kann es hilfreich sein, einen Anwalt einzuschalten. Ein Anwalt, der auf Versicherungsrecht spezialisiert ist, kann Sie unterstützen und bei Bedarf eine Klage vor dem Zivilgericht einleiten. Obwohl dies zusätzliche Kosten verursachen kann, kann es letztendlich dazu beitragen, dass Sie die Entschädigung erhalten, die Sie verdienen.

 

Zusammenfassung

 

Blitzschäden können erheblich sein, und es ist wichtig, dass Sie als Hausbesitzer wissen, wie Sie sich davor schützen können. Die Installation von Blitzschutzsystemen, der Abschluss der richtigen Versicherungen und das Verstehen Ihrer Policen sind wichtige Schritte, um Ihr Zuhause vor Blitzschäden zu schützen. Sollte Ihre Versicherung einen Blitzschaden ablehnen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, vom Vergleich über die Einholung unabhängiger Gutachten bis hin zur Einschaltung eines Anwalts. Denken Sie daran, dass Prävention der beste Schutz ist. Investieren Sie in Blitzschutzmaßnahmen und stellen Sie sicher, dass Sie über eine ausreichende Versicherungsdeckung verfügen.


Häufig gestellte Fragen

Was zahlt die Versicherung bei Blitzeinschlag?

Die Versicherung deckt in der Regel Schäden ab, die durch direkte Blitzeinschläge an der Bausubstanz oder am Hausrat entstanden sind. Dazu gehören Schäden am Gebäude selbst, wie zerstörte Dachziegel oder beschädigte Fassaden, sowie Schäden an elektrischen Geräten und anderen Gegenständen im Haus, die durch die elektromagnetische Entladung des Blitzes beeinträchtigt wurden. Es ist jedoch wichtig, die Details Ihrer Police zu prüfen, um sicherzustellen, dass alle Arten von Blitzschäden abgedeckt sind.

Wer zahlt wenn der Blitz einschlägt?

Wenn ein Blitz einschlägt, übernimmt die Wohngebäudeversicherung die Kosten für Schäden am Gebäude, während die Haus­rat­ver­si­che­rung für Schäden an beweglichem Eigentum aufkommt. Bei Überspannungsschäden, die durch indirekte Blitzeinschläge verursacht wurden, kann eine zusätzliche Überspannungsversicherung notwendig sein. Es ist entscheidend, dass die Versicherung rechtzeitig informiert wird und alle erforderlichen Nachweise erbracht werden, um die Kostenübernahme zu gewährleisten.

Kann man Überspannung nachweisen?

Überspannungsschäden lassen sich durch verschiedene Methoden nachweisen. Dazu zählen die Untersuchung der betroffenen Geräte auf Schäden, die typischerweise durch hohe Spannung verursacht werden, sowie die Analyse der Umstände des Schadensereignisses. Spezialisierte Techniker können oft feststellen, ob die Schäden mit einem Blitzschlag in Verbindung stehen. Wichtig ist dabei, dass die Dokumentation des Schadens unmittelbar nach dem Ereignis erfolgt, um die Beweislage zu stärken.


Über den Autor
Daniel Moser ist Versicherungsmakler und Gründer von AMBA Versicherungen

Daniel Moser, Ver­sicherungs­makler und Gründer von AMBA Versicherungen

Fachwirt für Finanzberatung (IHK), Master-Consultant in Finance und Finanzwirt mit 20 Jahren Erfahrung


Impressum · Datenschutz · Erstinformation · Beschwerden · Cookies
AMBA Assekuranz-Makler-Büro-Allgäu hat 4,96 von 5 Sternen 318 Bewertungen auf ProvenExpert.com