AMBA Versicherung
Hundehaftpflicht: Hundehaftpflichtversicherung im Vergleich

Hundehaftpflicht im Vergleich - zuverlässiger Schutz für Hundehalter


Hundehaftpflicht kurz erklärt

  • Eine Hundehaftpflicht ist sinnvoll, da Sie als Hundehalter für alle Schäden haften, die Ihr Hund verursacht
  • Die Hundehaftpflichtversicherung sichert Sie bei Schäden bis zur vereinbarten Versicherungssumme ab und schützt Sie vor diesem finanziellen Risiko
  • Abwehr von ungerechtfertigten Ansprüchen, wenn nötig auch vor Gericht (passiver Rechtsschutz)
  • Alle Hunderassen sind versicherbar
  • Absicherung von Mithalter oder Hundehüter
  • Viele Zusätze wählbar, wie Giftköderschäden

direkt Vergleich starten


Ihr Hund wird Sie in einer schwierigen Situation unterstützen, Sie wecken, falls Sie die Arbeit verschlafen. Manchmal gerät die Situation jedoch außer Kontrolle und Ihr Hund kann einem Außenstehenden Schaden zufügen. Jeder Hundehalter muss für diesen Schaden haften – ob Per­sonen-, Sach- oder Vermögensschäden, auch wenn die Unannehmlichkeit nicht seine Schuld war.

Der Abschluss einer Hundehaftpflicht ist in einigen Bundesländern Pflicht. Sinnvoll ist die Haft­pflichtversicherung für Hunde aber auch für Hundehalter, die nicht unter diese Pflicht fallen. Denn wenn Ihr Hund schwere Per­sonen oder sogar Vermögensschäden verursacht, ist das nicht nur unangenehm sondern kann auch sehr teuer werden.

Die Hundehaftpflichtversicherung ist eine sehr sinnvolle Hundeversicherung neben der Hundekrankenversicherung und der Hunde-OP-Versicherung

Hundehaftpflicht - Was finden Sie auf dieser Seite

Inhaltsverzeichnis


Hundehaftpflichtversicherung Vergleich

Hundehaftpflichtversicherung Vergleich


Warum eine Hundehaftpflichtversicherung wichtig ist

Schäden passieren schneller als man denkt. Gerade bei zu intensivem und lautem Verkehr besteht immer die Möglichkeit, dass sich Ihr Hund instinktiv losreißt und einen folgenschweren Autounfall verursachen kann.

Schäden an Karosserie oder Motor können mehrere Tausend, manchmal Zehntausende Euro kosten. Werden andere Per­sonen schwer verletzt, können Schadensersatzforderungen schnell in sechsstellige Beträge gehen. Die Hunde­haft­pflichtversicherung steht Ihnen im Schadensfall mit einer Deckungs­summe von bis zu 50 Millionen Euro zur Seite.

Was ist eine Hunde­halter­haft­pflichtversicherung?

Jeder Hundehalter haftet gesetzlich für Schäden, die durch seinen Hund ausgelöst werden. Die Hunde­halter­haft­pflichtversicherung schützt Hundehalter vor Schadensersatzansprüchen Dritter. Jedem Hundebesitzer, egal in welchem ​​Bundesland, wird empfohlen, eine Hundehaftpflicht abzugschließen, um sich gegen eventuell entstehende hohe Kosten aufgrund Schäden abzusichern.

hundehaftpflichtversicherung
 

Was kostet eine Hundehaftpflicht?

Mit dieser Haft­pflichtversicherung können Sie sich im Schadensfall gegen hohe Kosten schützen. Eine Hundehaftpflicht gibt es bereits ab wenige Euro im Monat, die genaue Höhe des Versicherungsbeitrags für die Hunde­­haft­pflicht hängt im Wesentlichen von folgenden Faktoren ab:

  • Deckungs­summe
  • Hunderasse
  • Selbstbeteiligung
  • gewünschtem Leistungsumfang
  • Alter des Hundehalters

Die Hundehaftpflicht deckt verschiedene Schadensarten ab:

  • Sachschäden
  • Per­sonenschäden
  • Vermögensschaden

Neben dem Basisschutz können je nach Tarif und Anbieter weitere Leistungen in der Hunde­halter­haft­pflichtversicherung gewählt werden. Dazu gehören zum Beispiel

  • Schäden durch gewollten oder ungewollten Deckackt
  • Mietsachschäden an beweglichen Inventar
  • Forderungsausfalldeckung
  • Schäden aufgrund Giftköder
  • Schäden an gemieteten, geleasten, gepachteten oder geliehenen beweglichen Sachen
  • Mietsachschäden

Wann zahlt die Hundehaftpflicht und wann nicht?

Der Beitrag der Hundehaft­pflichtversicherung ist im Vergleich zu den möglichen Schadenskosten sehr gering. Es muss jedoch im Schadensfall geprüft werden, um welchen Schaden es sich handelt.

Fremdschäden

Bei Fremdschäden - Ihr Hund hat einem Dritten einen Schaden zugefügt – leistet Ihre Hundehaftpflicht. Allerdings hängt dies von den Bedingungen und damit gewählten Tarif ab, welche Schadensarten genau abgedeckt sind. Mögliche Schadensarten sind u. a.:

  • Per­sonen-, Sach- und Vermögensschäden als Folge der erstgenannten
  • Abwehr unberechtigter Schadensersatzansprüche
  • Mietsachschäden
  • Forderungsausfalldeckung

Beispiele für die o. g. Schadensarten wären:

  • Ihr Hund zerkratzt in einer Mietwohnung / Miethaus eine Türe
  • Ihr Hund reißt sich los und rennt vor ein Auto
  • Ihr Hund jagt einem Fahrrad hinterher und dabei stürzt das Kind
  • Vor Freude springt ihr Hund an einem Auto hoch und zerkratzt die Autotüre

Eigenschäden

Bei Eigenschäden – Ihr Hund verursacht bei Ihnen als Hundehalter einen Schaden – sieht es anders aus. Hier sind im allgemeinen diese Schäden vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Mögliche Eigenschäden sind zum Beispiel:

  • Ihr Hund zerstört Ihre Möbel
  • Sie (oder eine Person, welche im Haushalt lebt) werden von Ihrem eigenen Hund gebissen

Allerdings gibt es gerade für Ihre Möbel über bestimmte Haus­rat­ver­si­che­rungen die Möglichkeit, diese Eigenschäden zu ver­sichern. Kommen Sie gerne dafür auf uns zu.

Weitere Situationen, bei welchem die Hundehaftpflicht nicht zahlt wären:

  • Bei Vorsatz
  • Bei zu später Schadensmeldung
  • Bei Strafen und Bußgeldern
  • Bei gewerblich genutzten Hunde, wie etwa Wachhunde. Hier muss in der Regel eine Betriebshaftpflicht abgeschlossen werden.

So funktioniert die Hundehaftpflicht: Beispiele

Sie können Ihren Hund nicht beeinflussen, wenn er beschließt, Unordnung zu machen, indem Sie beispielsweise die Kontrolle verlieren. Wenn Ihr Hund etwas falsch macht, sind Sie als Halter des Hundes dafür verantwortlich. Nach geltendem Recht haften Sie automatisch mit Ihrem Eigentum, wenn Ihr Vierbeiner jemand anderem Schaden zufügt.

Schäden, die Ihr Hund herbeiführt, werden jedoch nicht von Ihrer privaten Haft­pflichtversicherung übernommen. Hier sind Sie nur durch eine separate Police - die Hundehaftpflicht abgesichert. Diese deckt eine finanzielle Entschädigung für den Fall ab, dass Ihr Hund jemandem Dritten einen Schaden zugefügt hat.

Hier einige Beispiele für Per­sonen-, Sach- und Vermögensschäden und wie die Hundehaftpflichtversicherung ins Spiel kommt:

  • Sachschaden. Beschädigt Ihr Hund fremdes Eigentum, hilft die Versicherung mit einer finanziellen Entschädigung. Zum Beispiel besuchen Sie und Ihr Hund Freunde in ihrem neuen Zuhause. Ihr Hund ist gut erzogen. Als Sie sich zum Abschied bereit machen, bemerken Sie jedoch, dass das neue Laminat tiefe Kratzer von seinen Krallen hat. Ihre Freunde wollen vielleicht nicht direkt eine Entschädigung von Ihnen verlangen, aber Sie möchten Ihre Beziehung zu ihnen nicht zugrunde richten. Deshalb empfiehlt es sich, Reparaturen zu bezahlen und somit den Hund gegen Haft­pflicht zu ver­sichern.
  • Vermögensschaden. Ihr Hund kann auch finanziellen oder Vermögensschaden anrichten. Zum Beispiel gehen Sie mit Ihrem Hund auf den Parkplatz. Zu diesem Zeitpunkt öffnet jemand anderes sein Auto und Ihr Hund springt hinein und beißt diese Person. Die verletzte Person hat nun einen Verdienstausfall und Ihre Hundehaftpflicht zahlt neben dem Per­sonenschaden auch den daraus resultierenden Vermögensschaden.
  • Per­sonenschaden. Schließlich kann Ihr Hund auch aus Versehen einer Person Schaden zufügen. Verletzt er jemanden, kommt die Hunde­halter­haft­pflichtversicherung ins Spiel. Zum Beispiel bemerkt Ihr Hund den Radfahrer nicht und infolge des Zusammenstoßes stürzt er und verletzt sich am Bein. Oder Ihr Hund beißt den Postmann, weil er sich bedroht fühlt. Die Versicherung zahlt auch, wenn der Schaden einem anderen Tier zugefügt wurde. Dies könnte passieren, wenn Ihr Vierbeiner beispielsweise beim Spielen einem der anderen Hunde ins Ohr gebissen hat, was dann eine teure tierärztliche Behandlung erforderte.

Wenn Sie auf der Suche nach der richtigen Hunde­halter­haft­pflichtversicherung sind, empfehle ich Ihnen, die Leistungen der Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men zu berücksichtigen. Günstig bedeutet nicht immer ausreichenden Versicherungsschutz. Dabei bedeutet sehr teuer auch nicht immer, dass dieser Versicherer Ihnen alle notwendigen Leistungen erbringt.

Bei der Hundehaftpflichtversicherung sollten Sie unbedingt auf die Deckungs­summen für Sach-, Vermögens- und Per­sonenschäden achten. Sie bezieht sich auf die Höhe, bis zu der die Versicherungsgesellschaft Schadensersatz leistet.

Der optimale Versicherungsschutz liegt bei mindestens 5 Millionen Euro. So sind Sie im Falle einer Schädigung Dritter durch Ihren Hund optimal vor finanziellen Einbußen geschützt.

Schlüsselleistungen in der Hundehaftpflichtversicherung

In der Hundehaftpflichtversicherung sind alle wesentlichen Schadensarten eingeschlossen – Sach-, Vermögens- und Per­sonenschäden. Dabei hängt es von Ihnen und Ihren Bedürfnissen ab, welche Bausteine ​​vielleicht noch wichtig sind. Hier ein paar Punkte, auf die Sie bei der Tarifwahl zusätzlich achten sollten:

  • Deckungs­summe: Die Deckungs- oder Versicherungssumme gibt an, bis zu welchem ​​Schaden Sie versichert sind. Die optimale Deckung sollte mindestens 5 Millionen Euro betragen.
  • Schutz im Ausland: Wenn Sie Ihren Hund ins Ausland mitnehmen, dann sollten Sie darauf achten, dass er auch dort versichert ist. Fragen Sie bei Bedarf einfach weitere Informationen zum Schutz im Ausland bei uns an.
  • Führen ohne Leine: Stellen Sie sicher, dass das Gehen ohne Leine abgedeckt ist. In diesem Fall können Sie Ihrem Hund sicherer erlauben, dort zu laufen, wo es erlaubt ist.
  • Mietsachschäden: Wohnen Sie in einer Mietwohnung oder erholen Sie sich gerne in Pensionen/Ferienhäusern? Dann könnte dieses Modul für Sie nützlich sein.
  • Fremdhüter: Betreuen Freunde oder andere Per­sonen Ihren Hund unentgeltlich, sollten Sie auch auf diesen Punkt achten. Nur wenn Sie dieses Modul wählen, ist Ihr Hund für die Zeit versichert.

Natürlich gibt es noch weitere Leistungen, die Sie ebenfalls interessieren könnten. Dazu gehören zum Beispiel Forderungsausfalldeckung, Hundesport-Maßnahmen, ungewollte Deckakte und Welpenschutz, Fremdhüterrisiko.

Wann ist eine Hundehaftpflichtversicherung notwendig?

Eine Hundehaftpflichtversicherung ist nicht in allen Bundesländern Pflicht. Als unabhängiger Ver­sicherungs­makler empfehle ich jedoch jedem Hundebesitzer eine Haft­pflichtversicherung für seinen Hund abzuschließen.

Auch wenn Ihr Hund sehr friedlich und ruhig ist, kann es in Ausnahmefällen zu völlig unerwarteten Situationen kommen, in denen sich Ihr Hund unvorhersehbar verhält. Als gewissenhafter Hundehalter sollten Sie sich vor den finanziellen Folgen dieser Handlungen schützen.

Ist eine Hundehaftpflicht Pflicht?

In diesen Bundesländern besteht für alle Hundehalter die Pflicht für eine Hundehaftpflicht:

  • Berlin
  • Hamburg
  • Niedersachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen
Wo ist die Hundehaftpflichtversicherung Pflicht?

 

In den übrigen Bundesländern bis auf Bayern und Mecklenburg-Vorpommern besteht sie nur für bestimmte Hunderassen (Listenhunde, umgangssprachlich: Kampf­hunde). Die Vorgaben unterscheiden sich im Detail von Bundesland zu Bundesland. Auch wo keine Versicherungspflicht besteht: der Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung ist zu empfehlen. Selbst Hunde, die keine Listenhunde sind, können im ungünstigsten Fall schwere Schäden verursachen.

Ist eine Hundehaftpflichtversicherung sinnvoll?

Definitiv ein klares JA! Die Hundehaftpflichtversicherung ist nicht nur sinnvoll, sondern ratsam! Egal welche Rasse Sie als Hundehalter besitzen – ob einen Yorkshire Terrier oder einen Schäferhund. Ein Schaden kann immer passieren und dies hat nichts damit zu tun, wie gut erzogen Ihre Fellnase ist. Ein Kind kann ganz schnell über ihren kleinen Chihuahua stolpern und sich hierbei eine Verletzung zuziehen. Ebenso kann ihr Labrador beim Spielen mit einem gefundenen Holzstock ein Auto zerkratzen.

Klar ist eines: Ohne den Abschluss einer Hundehaftpflicht und den daraus resultierenden Schutz müssen Sie den Schaden aus Ihrer Tasche bezahlen. Dies wird im Bürgerlichen Gesetzbuch Paragraph 833 geregelt und dieser verpflichtet Sie in unbegrenzter Höhe nach, den entstandenen Schaden zu ersetzen. Somit ist eine private Haft­pflichtversicherung NICHT ausreichend.

Haftung des Tierhalters BGB § 833

„Wird durch ein Tier ein Mensch getötet oder der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen.“

 

Brauchen Welpen auch Versicherungsschutz?

Definitiv ja. Allerdings besteht bei den meisten Hundehaftpflichtversicherung eine beitragsfreie Mitversicherung in der Haft­pflicht der Mutterhündin. Bei guten Hundehaftpflichtversicherung ist die Mitversicherung für Welpen bis 12 Monate möglich. Im Anschluss muss eine eigene Tierhalterhaftpflicht für den Hundenachwuchs her.  

 Ratschlag

Nehmen Sie junge Hunde in der Vertrag der Mutterhündin auf, da viele Gesellschaften einen Nachlass auf den Beitrag ab dem 2. Hund anbieten.

 

Wenn Sie jetzt mit den Gedanken spielen, sich einen Hundewelpen zu holen oder gerade geholt haben und dieser Ihr erster Hund ist, wäre der Abschluss einer Hundehaftpflicht zu empfehlen. Gerade die kleinen und verspielten Fellnassen probieren noch viel aus. Sei es auch nur, wenn Ihr Welpe mit den Schuhen des Besuches „spielt“.

Versicherung für Listenhunde

In 6 Bundesländern besteht, wie bereits erwähnt, eine generelle Versicherungspflicht für Hunde und es ist dabei egal, welcher Rasse Ihre Fellnase angehört. Hingegen führen die anderen Bundesländer eine Rasselisten. Unter dieser Rasseliste ist erkennbar, welche Hunderasse als gefährlich angesehen wird und es somit gesetzlich vorgeschrieben ist, eine Hundehaftpflichtversicherung abzuschließen.

Haft­pflicht für Hunde – egal welche Rasse des Hundes

Häufig stehen Hundehalter von sog. Listenhunden vor einem Problem. Da jede Gesellschaft eine interne Liste mit „nicht zu ver­sichernden Hunderassen“ hat, müssen Sie als Hundehalter bei vielen Anbietern nachfragen. Uns ist es wichtig, dass jeder Hundehalter – egal welche Hunderasse Sie halten - eine passende Haft­pflicht für Hunde zu einem fairen Preis erhält.

Sie finden in unserem Hundehaftpflicht Vergleich u. a. den passenden Schutz für Rottweiler, Pitbull, Bullterrier, Dobermann, American Bulldog, Bullmastiff und viele mehr.  

jetzt Hundehaftpflicht für Listenhunden ver­gleichen


Leistungen der Hundehaftpflichtversicherung – Was ist wichtig?

  • Versicherungsschutz für Sach-, Per­sonen- und Vermögensschäden mit bis zu 50 Millionen Euro Deckungs­summe (Empfehlung Höhe der Deckungs­summe mindestens 10 Millionen Euro).
  • Je nach Tarif sind alle Rassen - auch für als gefährlich eingestufte Hunde (Listenhunde) – in der Hundehalter Haft­pflicht versicherbar
  • Welpen sind nach der Geburt bis zum Alter von mindestens 12 Monaten mitversichert (je nach Tarif geht dies bis 18 Monate)
  • Deckakt: Mitversichert sind Schäden durch den gewollten und ungewollten Deckakt
  • Kein Leinen- oder Maulkorbzwang. Hinweis: In einigen Städten ist ein Leinenzwang dennoch vorgeschrieben
  • Fremdhüterrisiko: Hütet eine andere Person Ihren Hund, ist diese mitversichert.
  • Mietsachschäden bis zur Höhe der Deckungs­summe und Mitsachschäden an beweglichen Inventar (Urlaub im Hotelzimmer) bis 50.000 EURO sind versichert
  • Auslandsschutz: Auf Reisen oder Urlaub sollte ein vorübergehender Auslandaufenthalt in Europa von unbegrenzter Dauer und weltweiter vorübergehender Auslandsaufenthalt von 12 Monaten versichert sein
  • Forderungsausfalldeckung mitversichert
  • Schutz vor Schäden in der Hundeschule und auf Veranstaltungen

Hundehaftpflichtversicherer und Tarife im Vergleich

Folgende beiden Anbieter können wir aus unserer Marktkenntnis und aus Testerfahrungen besonders empfehlen:

  1. Asspario Hundehaftpflicht: Tarif DogVers Exclusiv
  2. die Haft­pflichtkasse HK Hundehaftpflicht: Tarif THV Hund "Einfach Komplett" (versichert auch Listenhunde)
  3. NV Versicherung Hundehaftpflicht: Tarife NV HundePremium (Plus) 3.0

Als unabhängiger Ver­sicherungs­makler führe ich regelmäßig Marktforschungen und Analysen zu den Leistungen verschiedener Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men sowie Kundenzufriedenheitsanalysen durch. Nachfolgend habe ich detaillierte Informationen bereitgestellt, um Ihnen ein vollständigeres Bild der Hundeversicherungsangebote zu geben, und auch die guten Tarife ausgewählt.

Unsere Testsieger: Die beste Hundehaftpflicht

Asspario Hundehaftpflicht

Die Asspario Hunde­­haft­pflicht schützt Hundehalter vor rechtlichen Ansprüchen. Das DogVers-Konzept schützt Hundebesitzer vollständig vor unvorhergesehenen Situationen im Zusammenhang mit ihrem Hund. Deckungs­summen bis zu 50 Millionen Euro und ein breites Leistungsspektrum sind die Hauptvorteile des Angebots von Asspario. DogVers bietet einzigartige Bausteine, die in herkömmlichen Produkten nicht zu finden sind.

Tarif Asspario DogVers Komfort:

  • Deckungs­summe bis 15 Millionen EUR
  • Schäden an Mietfahrzeugen und Firmenfahrzeugen
  • Forderungsausfalldeckung

Tarif Asspario DogVers Exclusive:

  • Deckungs­summe bis 50 Millionen EUR
  • Verzicht auf Anrechnung einer Mithaftung - bis 2500 EUR
  • inklusive Rechtsschutz für Tierhalter
  • Eigenschäden durch Giftköder
  • Alle aufgeführten Hunde sind versichert

Asspario ist ein erfahrener Player auf dem deutschen Versicherungsmarkt. Das Unternehmen steht für leistungsstarke, innovative und kostengünstige Produkte für Privat- und Gewerbekunden. Die Nachfrage nach den Dienstleistungen von Asspario ist recht hoch, sodass die Kunden auf einen Service mit hohen Qualitätsstandards zählen können.

direkt Asspario DogVers Hundehaftpflicht berechnen

Als Ihr unabhängiger Ver­sicherungs­makler empfehle ich Ihnen, einen Blick auf den Tarif DogVers Exklusiv zu werfen. Er beinhaltet im Prinzip alles, was nötig ist, um Sie zuverlässig vor finanziellen Einbußen zu schützen, wenn Sie einen oder mehrere Vierbeiner haben/haben wollen.

die Haft­pflichtkasse HK Hundehaftpflicht

Bei diesem Angebot können Hundehalter eine Deckungs­summe von 50 Millionen EUR für die Haft­pflichtkasse HK Hundehaftpflicht wählen. Die Höhe des Beitrags hängt von 4 Parametern ab:

  1. Alter des Versicherten
  2. Hunderasse
  3. gewünschter Versicherungssumme
  4. Police per Post oder papierlos

Die jährlichen Kosten einer Hundehaftpflicht von die Haft­pflichtkasse mit einer Versicherungssumme von 50 Millionen EUR liegen bei etwa 85 EUR.

Der Versicherungsschutz ist bei Reisen innerhalb Europas nicht eingeschränkt. Außerhalb Europas endet der Auslandsschutz nach 5 Jahren. Versichert sind neben dem Versicherungsnehmer selbst auch dessen Familienangehörige und nichtgewerbliche Tierhüter.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis und die Schadenabwicklung werden von den Kunden als fair bewertet.

NV Versicherung Hundehaftpflicht

Die NV Versicherung Hundehaftpflicht schützt Sie vor Vermögens-, Sach- und Per­sonenschäden, die Ihr Vierbeiner verursacht. Die Merkmale dieses Anbieters sind wie folgt:

  • Kostenloser Versicherungsschutz – schon vor Vertragsbeginn
  • Die Deckungs­summe beträgt bis zu 50 Millionen Euro
  • Versicherungsschutz auch für Tierhüter - z.B. Verwandte und Freunde
  • Der Nachwuchs des versicherten Hundes ist ebenfalls versichert
  • Schäden an Mietsachen, einschließlich beweglicher Sachen - z.B. in Ferienwohnungen oder Hotels
  • Inklusive Rettungskosten
  • Keine Leine/Maulkorb erforderlich

Die NV Versicherung bietet 2 Tarife für die Hundehaftpflicht an:

  • NV Hunde Premium 3.0 - ab 4,41 EUR
  • NV Hunde Premium Plus 3.0 - ab 4,69 EUR

Im ersten Tarif besteht kein Schutz bei gewerblicher Nutzung, ebenso kein Schutz bei Schäden an geliehenen oder gemieteten Sachen oder an Fahrzeugen.

Was die Meinung der NV Versicherung Kunden betrifft, so waren sie in den meisten Fällen mit den Dienstleistungen zufrieden und bewerteten die Servicequalität als gut/ausgezeichnet.

Vergleich der Hundehaftpflicht

Weitere wichtige Themen


Was ist die beste Hundekrankenversicherung?

Hunde-OP-Versicherung

Gebührenordnung für Tierärzte 2022


Hundehaftpflicht Vergleich: mit unserem Vergleichsrechner  

Der Vergleichsrechner auf dieser Seite bietet eine einfache und bequeme Möglichkeit, um Tarife für die Hundehaftpflicht ver­gleichen zu können. So ist eine gute Orientierung möglich. Man sollte grundsätzlich nicht nur Preise, sondern auch Leistungen ver­gleichen. Deshalb lohnt sich ein Blick ins berühmte „Kleingedruckte“ oder Sie fragen einfach uns, als unabhängiger Ver­sicherungs­makler um Rat. 

Im Vergleich haben Sie zu den 3 genannten auch

 Neodigital Hundehaftpflicht
 Barmenia Hundehaftpflicht
 Bavaria direkt Hundehaftpflicht
 Adam Riese Hundehaftpflicht
 baloise Hundehaftpflicht (ehemals basler)
 Ammerländer Hundehaftpflicht
 Gothaer Hundehaftpflicht
 VHV Hundehaftpflicht
 Helvetia Hundehaftpflicht
 Interrisk Hundehaftpflicht

Hundehalterhaftpflicht Vergleich

Hunde­halter­haft­pflicht Vergleich


Häufige Fragen zur Hundehaftpflicht

Welche Versicherer bieten eine Hundehaftpflicht und Hundekrankenversicherung an?

Die Hundehaftpflichtversicherung ist das gängigere Produkt. Viele Versicherer bieten daneben eine Hundekrankenversicherung oder eine Hunde-OP-Versicherung, vereinzelt auch als Kombiprodukte von Haft­pflicht- und Krankenschutz.

Welche Hundehaftpflichtversicherung gibt es ohne Selbstbeteiligung?

Solche Tarife können Sie einfach mit unserem Vergleichsrechner ermitteln, indem Sie bei der Selbstbeteiligung einfach „0“ vorgeben!

Ist die Hundehaftpflicht von der Steuer absetzbar? 

Analog zur Privathaftpflichtversicherung lassen sich Beiträge zur Hundehaftpflichtversicherung als sonstige Vorsorgeaufwendungen bei der Einkommensteuer geltend machen. Allerdings sind die für Vorsorgeaufwendungen geltenden Höchstgrenzen (1.900 Euro für Arbeitnehmer) meist schon durch die Kranken­ver­si­che­rungsbeiträge ausgeschöpft.

Welche Hunde­halter­haft­pflichtversicherung hat keine Wartezeit?

Alle Hundehaftpflichttarife sehen keine Wartezeit vor. Der Versicherungsschutz beginnt mit Vertragsabschluss.


Kontakt AMBA Ver­sicherungs­makler