AMBA Versicherung
Beste Hundekrankenversicherung | AMBA Versicherungen

Beste Hundekrankenversicherung: Top-Tarife für rassespezifische Erkrankungen

Eine Hundekrankenversicherung soll Ihrem Vierbeiner den besten Krankenschutz bei Tierarztbehandlungen oder Operationen bieten. Doch was ist eigentlich der beste Versicherungsschutz?

Pauschal lässt sich das nicht für alle Hunde beantworten, denn neben Krank­hei­ten, die alle Hunde treffen können, gibt es sogenannte rassespezifische Erkrankungen. Dies sind Leiden, die für manche Hunderassen besonders „typisch“ sind. Behandlungen dieser Erkrankungen sind oft nicht mitversichert – das kann den Versicherungsschutz stark einschränken.

Die beste Hundekrankenversicherung leistet auch bei Krank­hei­ten, für die Ihr Hund rassebedingt besonders anfällig ist. Es gilt also, die ideale Versicherung für die individuellen Bedürfnisse Ihres Tieres zu finden.

Inhaltsverzeichnis

Welche Hundekrankenversicherung passt zu meinem Hund?

Die Hundekrankenversicherung schützt Hundehalter gegen das Kostenrisiko notwendiger medizinischer Behandlungen des geliebten Vierbeiners. Die Versicherung funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie die private Kranken­ver­si­che­rung beim Menschen. Kosten für Operationen, Behandlungen, ggf. auch für Medikamente und andere medizinische Leistungen werden übernommen, soweit die Versicherung das vorsieht. Oft erfolgt keine hundertprozentige Kostenerstattung und es bleibt eine Selbstbeteiligung.

Es gibt zwei Arten von Krankenschutz bei der Hundeversicherung:

  • die Hunde-OP-Versicherung: bei der Hunde-OP-Versicherung werden nur Kosten für Operationen sowie ggf. auch für damit verbundene Vor- und Nachuntersuchungen übernommen.
  • den Hundevollkrankenschutz: die Vollkrankenversicherung wird häufig synonym Hundekrankenversicherung Sie umfasst den OP-Schutz und leistet darüber hinaus bei sonstigen Behandlungen und für Medikamente.

Da Operationen das größte Kostenrisiko darstellen (eine Hunde-OP kann bis zu mehrere tausend Euro kosten), sollte zumindest dieses Risiko abgedeckt werden. Aber auch eine Vollkrankenversicherung macht Sinn, denn Kosten für Besuche beim Tierarzt können sich im Zeitablauf ebenfalls summieren.

Ob OP-Schutz oder Vollkrankenversicherung - bei den Tarifen gibt es erhebliche Leistungsunterschiede. Gerade Kosten für rassespezifische Erkrankungen sind häufig nicht inbegriffen oder es gibt Leistungseinschränkungen. Ein Teil des Kostenrisikos verbleibt so beim Hundehalter. Die beste Kranken­ver­si­che­rung für Hund und Halter schließt diese Erkrankungen mit ein.

Tarife, die rassespezifische Erkrankungen mit abdecken, sind wegen des größeren Leistungsumfangs meist mit etwas höheren Beiträgen verbunden als Tarife mit entsprechenden Leistungsausschlüssen. Unter dem Strich rechnet sich das aber – zumindest bei guten Tarifen, wie den unten vorgestellten Versicherungen von Adcuri und Helvetia.

Die beste Hundeversicherung für rassespezifische Erkrankungen

Hier ein kurzer Überblick über rassespezifische Erkrankungen, die die Entscheidung für die beste Kranken­ver­si­che­rung beim Hund mitbestimmen sollten.

Brachycephalie

Brachycephalie oder Kurzköpfigkeit ist eine angezüchtete und weitervererbte Schädeldeformation. Der Kopf des Hundes ist stark verkürzt und erscheint dadurch runder. Typische Erkrankungen: brachycephales Syndrom, das heißt Atemwegsprobleme und eine gestörte Thermoregulation. Folgeerkrankungen können Schwergeburten, hervortretende Augen und mangelhafte Gebissfunktion durch Vorbiss sein. 

Besonders betroffene Hunderassen Brachycephalie:

  • Boxer
  • Bulldogge
  • American Bulldog
  • Mastiff
  • Mops

Ellbogendysplasie

Bei der Ellbogendysplasie (ED) handelt es sich um chronisch verlaufende, schmerzhafte Veränderungen und Versteifungen bei Ellenbogengelenken. Diese Krankheit ist typisch für schnellwachsende und großwüchsige Vierbeiner. Bei einigen Rassen liegt die Häufigkeit bei über 40 %. Es handelt sich um eine vererbte Entwicklungsstörung.

Besonders betroffene Hunderassen ED:

  • Französische Bulldogge
  • Golden Retriever
  • Labrador
  • Neufundländer
  • Schäferhund
  • Sennenhund

Hüftgelenkdysplasie

Die Hüftgelenkdysplasie (HD) ist eine überwiegend genetisch bedingte Fehlentwicklung der Hüftgelenke. Manchmal hängt die Erkrankung auch mit unnatürlichem „Hundeleben“ und Überbeanspruchung zusammen, zum Beispiel durch hohes Gewicht, Stadthaltung oder häufiges Treppensteigen. Bei einigen Rassen kommt Hüftgelenkdysplasie bei über 50 % der Hunde vor. Die Folge: Hüftgelenksarthrose mit Schmerzen und starken Einschränkungen der Beweglichkeit.

Besonders betroffene Hunderassen HD:

ähnlich wie bei Ellbogendysplasie

  • Golden Retriever
  • Labrador
  • Schäferhund

Kryptorchismus

Bei Kryptorchismus oder Hodenhochstand verbleibt mindestens ein Hoden in der Leistengegend oder Bauchhöhle und tritt nicht in den Hodensack aus. Er muss operativ behoben werden - meist in Verbindung mit Kastration. Wird der Hoden nicht entfernt, besteht ein erhöhtes Tumor-Risiko für den Vierbeiner.

Besonders betroffene Hunderassen Kryptorchismus:

  • Boxer
  • Dackel
  • Pudel
  • (Deutscher) Schäferhund
  • Yorkshire Terrier
  • Zwergschnauzer

Patellaluxation

Patellaluxation ist eine Knieverletzung. Dabei springt das Kniegelenk (Patella) immer wieder aus seiner Führung (Luxation). Typisches Kenn­zeichen bei Patellaluxation ist ein hüpfender Gang, der sich mit normalen Gangfolgen abwechselt. Das Problem kommt in unterschiedlichen Schwe­regraden vor und betrifft vor allem Junghunde sowie kleinwüchsige Rassen. Als Therapie empfiehlt sich eine OP, als Alternative ggf. auch eine Teilprothese.

Besonders betroffene Hunderassen Patellaluxation:

  • Chihuahua
  • Pekinese
  • Boston-Terrier
  • Yorkshire-Terrier
  • Zwergpudel

MDR-1 Gendefekt

Bei dieser Erkrankung liegt ein Defekt im MDR-1 Gen vor. Er bewirkt eine mangelnde Synthesefähigkeit im Hinblick auf bestimmte Proteine. Das führt zu spezifischen Arzneimittelunverträglichkeiten. Bei Verabreichung von Wurmkuren, Flohschutzmitteln und anderen Medikamenten können schwere Unverträglichkeitserscheinungen auftreten - bis hin zu Hirn- und Nervenschäden oder gar bis zum Tod.

Besonders betroffene Hunderassen MDR-1 Gendefekt:

  • Collies und Hunderassen mit Collie-Verwandtschaft

Grauer Star oder Katarakt

Katarakt ist eine Eintrübung der Augenlinsen, die im fortgeschrittenen Stadium zu einer charakteristischen Graufärbung führt – daher kommt der umgangssprachliche Name „Grauer Star“. Je nach Grad der Eintrübung wird die Sehfähigkeit erheblich beeinträchtigt, schlimmstenfalls droht Erblindung. Katarakt bei Hunden ist nicht unbedingt eine Alterserkrankung und kann schon in jungen Jahren vorkommen. Durch eine Operation kann die Sehfähigkeit wieder voll hergestellt werden.

Besonders betroffene Hunderassen Katarakt:

  • Afghane
  • Golden Retriever
  • Husky
  • Zwergschnauzer

Diskopathie

Der berühmt-berüchtigte Bandscheibenvorfall (Diskusprolaps) ist ein Leiden, das auch Hunde betreffen kann. Kommt es durch eingeklemmte Nerven und Rückenmarksverletzungen zu Lähmungserscheinungen, spricht man von Diskopathie - umgangssprachlich: Dackellähme. Die Erkrankung ist typisch für kurzbeinige Hunderassen. Diskusprolaps und Diskopathie müssen behandelt werden - je früher desto besser, sonst drohen chronische Bewegungsbeeinträchtigungen.

Besonders betroffene Hunderassen Diskopathie:

  • Dackel
  • Basset Hound
  • Cocker Spaniel
  • Pekinese
  • Zwergpudel

Leishmaniose

Die Leishmaniose ist eine Infektionskrankheit, die durch die Sandmücke übertragen wird. Weil die Sandmücke vor allem in wärmeren Gefilden verbreitet ist, fand man Leishmaniose früher vor allem bei (streunenden) Hunden in Süd- und Südosteuropa. Manchmal wird die Erkrankung deswegen auch als Mittelmeerkrankheit bezeichnet. Durch die allgemeine Erwärmung hat sie sich auch bei uns stärker verbreitet. Die von der Sandmücke übertragenen Parasiten bewirken hartnäckige und unangenehme Hauterkrankungen, können aber auch innere Organe befallen.

Betroffene Hunderassen Leishmaniose:

Eine besondere Gefahr besteht bei Reisen mit dem Hund in Risikogebiete oder Tieren aus dem Tierschutz aus Risikogebieten.

Empfehlung für die beste Hundeversicherung

Adcuri/Barmenia und Helvetia im Vergleich

Die im Folgenden vorgestellten Tarife von Adcuri und Helvetia decken Kosten für fast alle rassespezifischen Erkrankungen mit ab und bieten nach unserer Einschätzung ein besonders gutes Verhältnis von Preis und Leistungen.

Tarife für beste Hundekrankenversicherung

Adcuri Tierkrankenversicherung und Tier-Operationskostenversicherung

Helvetia PetCare Hundekrankenversicherung (Komfort).

Anbieter

Adcuri GmbH, eine 100-Prozent-Tochter der Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG

Helvetia Versicherungen

Für welches Hundealter?

für Hunde ab 2 Monaten, maximal zulässiges Alter 9 Jahre

für Hunde ab 2 Monaten, bei über 9 Jahre alten Hunden ggf. Versicherung auf Anfrage

Rassespezifische Erkrankungen

sind mit abgedeckt, Ausnahme: brachycephales Syndrom

sind mit abgedeckt, inklusive brachycephales Syndrom.

Erstattung von Kosten

Wahlweise 80, 90 oder 100 %

100 % im Komforttarif,

ab dem 4. Lebensjahr 20 % Selbstbeteiligung

Einschränkungen

18 Monate Wartezeit bei rassespezifischen Erkrankungen wie Ellbogendysplasie, Hüftgelenkdysplasie oder Patellaluxation. Versicherung leistet nur einmalig.

6 Monate Wartezeit bei rassespezifischen Erkrankungen

Allgemeine Leistungen

  • keine Begrenzung der Jahreshöchstleistung
  • Tierarztkosten bis zum dreifachen GOT-Satz
  • Zahnbehandlungen bis 150,- /500,- Euro pro Jahr im Top- und Premium-Tarif mitversichert
  • weltweiter Auslandsschutz für Aufenthalte bis zu 12 Monaten
  • tägliche Kündigungsmöglichkeit nach Mindestvertragslaufzeit
  • keine Begrenzung der Jahreshöchstleistung
  • Tierarztkosten bis zum dreifachen GOT-Satz (mit Begründung), bei Notdiensten bis zum vierfachen GOT-Satz
  • Versicherung für alternativmedizinische Behandlungen und Zahnzusatzschutz zubuchbar
  • weltweiter Auslandsschutz für Aufenthalte bis zu 12 Monaten
 

AGILA Hundekrankenversicherung

Die AGILA ist einer der größten und ältesten Anbieter für Tierversicherungen in Deutschland. Es sind alle rassespezifischen Erkrankungen mit einer Wartezeit von 3 Monaten mitversichert. Das Mindestalter des Hundes beträgt 2 Monate.

Leistungsübersicht

Tierkrankenschutz Exklusiv

Versicherungssumme Operationen

Unbegrenzt

Versicherungssumme ambulante und stationäre Heilbehandlung

1.100 EUR zzgl. 250 EUR pro leistungsfreiem Jahr

Rassespez. Erkrankungen

alle mitversichert

Gesundheitsvorsorge

versichert

Versicherbare Rassen

alle Rassen versicherbar

Kostenübernahme nach GOT

bis 4-facher Satz

Altersgrenze bei Aufnahme

bis zum 8. Geburtstag

Selbstbeteiligung

20 % auf Operationen und Nachbehandlungen ab dem 5. Geburtstag

 

Nicht versicherte Gefahren und Kosten laut Bedingungen § 10 (AHKV BB 07/2021)

Der Versicherer ersetzt keine Kosten für:

1. Diät- und Ergänzungsfuttermittel
2. Pflegezubehör und Bedarfsgegenstände
3. Kastration und Sterilisation
4. Prothesen des Bewegungsapparates
5. Erstellen von Bescheinigungen und Gutachten, Fahrtkosten, Aufnahmeuntersuchungen und Kennzeichnung des Tieres
6. Im OP-Kostenschutz werden zudem keine Kosten ersetzt für Impfungen (außer Tetanus), Wurmkuren, Floh-/Zeckenprophylaxe sowie Zahnsteinentfernungen und Behandlungen zur Geburtshilfe, insbesondere Kaiserschnitt

7. Dieses gilt auch für alle mit Ziffer 1-6 in Zusammenhang stehenden Maßnahmen, insbesondere Konsultationen, Behandlungen oder Operationen. Ausgeschlossen sind darüber hinaus Schäden durch Kernenergie, Terror oder Kriegsereignisse jeder Art, Bürgerkriege oder innere Unruhen sowie Natur- und Man-Made-Katastrophen (z. B. Erdbeben, Sturm, Hagel, Flut/Überschwemmung, Großbrände, Explosionen, Einsturz-, Schiff- oder Bahnkatastrophen).

Fazit:

In der Hundekrankenversicherung der AGILA sind alle rassespezifischen Erkrankungen nach 3 Monate Wartezeit mitversichert. Allerdings hat AGILA eine sehr geringe Leistung im Bereich Ambulante Behandlungen und zudem keine Erstattung der Voruntersuchung im OP-Kostenschutz Exklusiv. Es gibt keinen einheitlichen Beitrag für alle Hunde, da die Einstufung der Hunde in 3 Gruppen (Kleine Rassen, Größere Rassen und spezielle Rassen) und 9 Altersklassen erfolgt.

Allianz Hundekrankenversicherung

Die Allianz hat mit den Tarifen Komfort und Premium leistungsstarke Hundekrankenversicherungen auf den Markt gebracht. Der leistungsstärkste Tarif ist die Premium Variante, welcher ein hohes Leistungsniveau im ambulanten Bereich inkl. alternative Heilmethoden hat.

Die rassespezifischen Krank­hei­ten gelten – mit einer 3-monatigen Wartezeit - fast alle als mitversichert. Einzig ist das brachyzephale Syndrom ausgeschlossen, wodurch dieser Tarif nicht für Boxer, Bulldogge, American Bulldog, Mastiff oder Mops geeignet ist.

Leistungen

Tarif Komfort

Tarif Premium

Jahreslimit

unbegrenzt

unbegrentz

Erstattungen nach GOT

4-fach

4-fach

Nachbehandlung nach einer OP

bis 20 Tage

bis 20 Tage

Behandlungen rassespezifischen, besonderen Erkankungen und Fehlstellungen

einmalig 2.500 EUR

einmalig 5.000 EUR

Strahlentherapie nach OP

2.500 EUR

unbegrenzt

Amb. und stat. Behandlungen ohne OP bis 5.000 EUR + 100 EUR Vorsorgezuschuss

optional

inklusive
 

Hierzu kommen noch mehr Leistungen im Rahmen einer OP:

Allianz Hundekrankenversicherung

Mehr für Sie und Ihren Hund:

Allianz Hunde Krankenversicherung

Und mehr Service für Sie:

Allianz Hundekranken Versicherung

Fazit:

Als Nachteil der Allianz Hundekrankenversicherung ist der Ausschluss des brachyzephaleSyndrom und nur die einmalige Leistung bei rassespezifischen Erkrankungen anzusehen. Der Tarif Premium ist ein sehr leistungsstarker Tarif, allerdings mit einem recht hohen Beitrag. Vorteil liegt hier bei den recht kurzen Wartezeit von 3 Monaten.

Uelzener Hundekrankenversicherung

Die Uelzener ist einer der größten und ältesten Anbieter für Tierversicherungen in Deutschland und verfügen über eine langjährige Erfahrung mit Leistungsfällen. Ein Vorteil ist die Absicherungsmöglichkeit von älteren Hunden – auch mit Vorerkrankungen über das 6. Lebensjahr hinaus. Allerdings ist dies nur im Tarif Premium mit einer Selbstbeteiligung von 150 EUR / Versicherungsjahr möglich.

Unter besondere Operationen fallen die rassespezifischen Erkrankungen und sind mit 3.000 EUR pro Versicherungsjahr im Tarif Premium Plus gedeckelt. Dazu muss hier die Wartezeit von 1 Jahr berücksichtigt werden.

Wir betrachten im folgendem den aktuell leistungsstärksten Tarif Premium Plus der Uelzener (ABTV 01.04.2021)

  • Aufnahmealter bis zum 6. Geburtstag
  • 100 % Erstattung in jedem Hundealter möglich für ambulante und stationäre Behandlungen bei Krankheit oder Unfall inklusive der Leistungen der Hunde-OP-Versicherung premium plus
  • Erstattung unabhängig vom Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT)
  • Erstattungen ohne Jahreslimit
  • Erstattung für besondere Operationen (z. B. aufgrund von HD, Herz-Erkrankungen, Brachyzephalie, Kryptorchismus): 3.000 € pro Versicherungsjahr
  • Zeitlich unbegrenzte Vor- und Nachbehandlung bei einer Operation
  • Notdienstgebühr bei einer Operation (inklusive Vor- und Nachbehandlung) und bei Behandlung aufgrund eines Unfalls wird übernommen
  • Gesundheitspauschale: 200 € pro Versicherungsjahr z. B. für Wurmkuren, Ektoparasitenmittel, Impfungen, medizinische Beratung - ohne Wartezeit
  • Freie Tierklinik-/Tierarztwahl
  • Abschluss von Bausteinen (Reha- und Zahnzusatz-Baustein) möglich

Reha Baustein umfasst folgende Zusatzleistungen innerhalb von 21 Tagen nach einer versicherten OP (bis 1.000 EUR / Versicherungsjahr):

  • Physiotherapie (bis 12 Wochen nach dem Eingriff)
  • Osteopathie
  • Heilpraktikerbehandlungen
  • Phytotherapie
  • Homöopathie
  • Regenerative Therapien (z. B. Stammzelltherapie, PRP, IRAP)

Der Zahnzusatzbaustein leistet bis 1.000 EUR pro Versicherungsjahr für folgende veterinärmedizinische Leistungen:

  • Medizinisch notwendige Gebisskorrektur
  • Zahnprothese infolge einer Gebisskorrektur und Überkronung
  • Prophylaktische Zahnreinigung und -politur sowie Zahnsteinentfernung

Eine Leistungsübersicht aller Hunde-OP und Hunde-Kranken­ver­si­che­rungstarife der Uelzener haben wir für Sie als PDF hinterlegt. (Leistungsübersicht)

Fazit:

Die Uelzener ist im Tarif PremiumPlus einer der teuersten Anbieter, hat allerdings auch einen der leistungsstärksten Tarife am Markt. Dieser zahlt nicht nur einmalig bei rassespezifischen Erkrankungen, sondern je Versicherungsjahr. Ebenso sind alle rassespezifischen Erkrankungen mitversichert (Wartezeit 12 Monate) und auch für ältere Hunde kann ein geeigneter Tarif (Premium) angeboten werden.

Für weitere Fragen zu den genannten Anbietern oder zu anderen Angeboten für eine Hundeversicherung sind wir mit unserem Know-how jederzeit gerne für Sie da.

Vergleichsrechner


Dieser Service wird von einem externen Anbieter bereitgestellt | Datenschutzerklärung