AMBA Versicherung
Beste Hundekrankenversicherung | AMBA Versicherungen

Beste Hundekrankenversicherung: Top-Tarife für rassespezifische Erkrankungen

Eine Hundekrankenversicherung soll Ihrem Vierbeiner den besten Krankenschutz bei Tierarztbehandlungen oder Operationen bieten. Doch was ist eigentlich der beste Versicherungsschutz?

Pauschal lässt sich das nicht für alle Hunde beantworten, denn neben Krank­hei­ten, die alle Hunde treffen können, gibt es sogenannte rassespezifische Erkrankungen. Dies sind Leiden, die für manche Hunderassen besonders „typisch“ sind. Behandlungen dieser Erkrankungen sind oft nicht mitversichert – das kann den Versicherungsschutz stark einschränken.

Die beste Hundekrankenversicherung leistet auch bei Krank­hei­ten, für die Ihr Hund rassebedingt besonders anfällig ist. Es gilt also, die ideale Versicherung für die individuellen Bedürfnisse Ihres Tieres zu finden.

Welche Hundekrankenversicherung passt zu meinem Hund?

Die Hundekrankenversicherung schützt Hundehalter gegen das Kostenrisiko notwendiger medizinischer Behandlungen des geliebten Vierbeiners. Die Versicherung funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie die private Kranken­ver­si­che­rung beim Menschen. Kosten für Operationen, Behandlungen, ggf. auch für Medikamente und andere medizinische Leistungen werden übernommen, soweit die Versicherung das vorsieht. Oft erfolgt keine hundertprozentige Kostenerstattung und es bleibt eine Selbstbeteiligung.

Es gibt zwei Arten von Krankenschutz bei der Hundeversicherung:

  • die Hunde-OP-Versicherung: bei der Hunde-OP-Versicherung werden nur Kosten für Operationen sowie ggf. auch für damit verbundene Vor- und Nachuntersuchungen übernommen.
  • den Hundevollkrankenschutz: die Vollkrankenversicherung wird häufig synonym Hundekrankenversicherung Sie umfasst den OP-Schutz und leistet darüber hinaus bei sonstigen Behandlungen und für Medikamente.

Da Operationen das größte Kostenrisiko darstellen (eine Hunde-OP kann bis zu mehrere tausend Euro kosten), sollte zumindest dieses Risiko abgedeckt werden. Aber auch eine Vollkrankenversicherung macht Sinn, denn Kosten für Besuche beim Tierarzt können sich im Zeitablauf ebenfalls summieren.

Ob OP-Schutz oder Vollkrankenversicherung - bei den Tarifen gibt es erhebliche Leistungsunterschiede. Gerade Kosten für rassespezifische Erkrankungen sind häufig nicht inbegriffen oder es gibt Leistungseinschränkungen. Ein Teil des Kostenrisikos verbleibt so beim Hundehalter. Die beste Kranken­ver­si­che­rung für Hund und Halter schließt diese Erkrankungen mit ein.

Tarife, die rassespezifische Erkrankungen mit abdecken, sind wegen des größeren Leistungsumfangs meist mit etwas höheren Beiträgen verbunden als Tarife mit entsprechenden Leistungsausschlüssen. Unter dem Strich rechnet sich das aber – zumindest bei guten Tarifen, wie den unten vorgestellten Versicherungen von Adcuri und Helvetia.

Die beste Hundeversicherung für rassespezifische Erkrankungen

Hier ein kurzer Überblick über rassespezifische Erkrankungen, die die Entscheidung für die beste Kranken­ver­si­che­rung beim Hund mitbestimmen sollten.

Brachycephalie

Brachycephalie oder Kurzköpfigkeit ist eine angezüchtete und weitervererbte Schädeldeformation. Der Kopf des Hundes ist stark verkürzt und erscheint dadurch runder. Typische Erkrankungen: brachycephales Syndrom, das heißt Atemwegsprobleme und eine gestörte Thermoregulation. Folgeerkrankungen können Schwergeburten, hervortretende Augen und mangelhafte Gebissfunktion durch Vorbiss sein. 

Besonders betroffene Hunderassen Brachycephalie:

  • Boxer
  • Bulldogge
  • American Bulldog
  • Mastiff
  • Mops

Ellbogendysplasie

Bei der Ellbogendysplasie (ED) handelt es sich um chronisch verlaufende, schmerzhafte Veränderungen und Versteifungen bei Ellenbogengelenken. Diese Krankheit ist typisch für schnellwachsende und großwüchsige Vierbeiner. Bei einigen Rassen liegt die Häufigkeit bei über 40 %. Es handelt sich um eine vererbte Entwicklungsstörung.

Besonders betroffene Hunderassen ED:

  • Französische Bulldogge
  • Golden Retriever
  • Labrador
  • Neufundländer
  • Schäferhund
  • Sennenhund

Hüftgelenkdysplasie

Die Hüftgelenkdysplasie (HD) ist eine überwiegend genetisch bedingte Fehlentwicklung der Hüftgelenke. Manchmal hängt die Erkrankung auch mit unnatürlichem „Hundeleben“ und Überbeanspruchung zusammen, zum Beispiel durch hohes Gewicht, Stadthaltung oder häufiges Treppensteigen. Bei einigen Rassen kommt Hüftgelenkdysplasie bei über 50 % der Hunde vor. Die Folge: Hüftgelenksarthrose mit Schmerzen und starken Einschränkungen der Beweglichkeit.

Besonders betroffene Hunderassen HD:

ähnlich wie bei Ellbogendysplasie

  • Golden Retriever
  • Labrador
  • Schäferhund

Kryptorchismus

Bei Kryptorchismus oder Hodenhochstand verbleibt mindestens ein Hoden in der Leistengegend oder Bauchhöhle und tritt nicht in den Hodensack aus. Er muss operativ behoben werden - meist in Verbindung mit Kastration. Wird der Hoden nicht entfernt, besteht ein erhöhtes Tumor-Risiko für den Vierbeiner.

Besonders betroffene Hunderassen Kryptorchismus:

  • Boxer
  • Dackel
  • Pudel
  • (Deutscher) Schäferhund
  • Yorkshire Terrier
  • Zwergschnauzer

Patellaluxation

Patellaluxation ist eine Knieverletzung. Dabei springt das Kniegelenk (Patella) immer wieder aus seiner Führung (Luxation). Typisches Kenn­zeichen bei Patellaluxation ist ein hüpfender Gang, der sich mit normalen Gangfolgen abwechselt. Das Problem kommt in unterschiedlichen Schwe­regraden vor und betrifft vor allem Junghunde sowie kleinwüchsige Rassen. Als Therapie empfiehlt sich eine OP, als Alternative ggf. auch eine Teilprothese.

Besonders betroffene Hunderassen Patellaluxation:

  • Chihuahua
  • Pekinese
  • Boston-Terrier
  • Yorkshire-Terrier
  • Zwergpudel

MDR-1 Gendefekt

Bei dieser Erkrankung liegt ein Defekt im MDR-1 Gen vor. Er bewirkt eine mangelnde Synthesefähigkeit im Hinblick auf bestimmte Proteine. Das führt zu spezifischen Arzneimittelunverträglichkeiten. Bei Verabreichung von Wurmkuren, Flohschutzmitteln und anderen Medikamenten können schwere Unverträglichkeitserscheinungen auftreten - bis hin zu Hirn- und Nervenschäden oder gar bis zum Tod.

Besonders betroffene Hunderassen MDR-1 Gendefekt:

  • Collies und Hunderassen mit Collie-Verwandtschaft

Grauer Star oder Katarakt

Katarakt ist eine Eintrübung der Augenlinsen, die im fortgeschrittenen Stadium zu einer charakteristischen Graufärbung führt – daher kommt der umgangssprachliche Name „Grauer Star“. Je nach Grad der Eintrübung wird die Sehfähigkeit erheblich beeinträchtigt, schlimmstenfalls droht Erblindung. Katarakt bei Hunden ist nicht unbedingt eine Alterserkrankung und kann schon in jungen Jahren vorkommen. Durch eine Operation kann die Sehfähigkeit wieder voll hergestellt werden.

Besonders betroffene Hunderassen Katarakt:

  • Afghane
  • Golden Retriever
  • Husky
  • Zwergschnauzer

Diskopathie

Der berühmt-berüchtigte Bandscheibenvorfall (Diskusprolaps) ist ein Leiden, das auch Hunde betreffen kann. Kommt es durch eingeklemmte Nerven und Rückenmarksverletzungen zu Lähmungserscheinungen, spricht man von Diskopathie - umgangssprachlich: Dackellähme. Die Erkrankung ist typisch für kurzbeinige Hunderassen. Diskusprolaps und Diskopathie müssen behandelt werden - je früher desto besser, sonst drohen chronische Bewegungsbeeinträchtigungen.

Besonders betroffene Hunderassen Diskopathie:

  • Dackel
  • Basset Hound
  • Cocker Spaniel
  • Pekinese
  • Zwergpudel

Leishmaniose

Die Leishmaniose ist eine Infektionskrankheit, die durch die Sandmücke übertragen wird. Weil die Sandmücke vor allem in wärmeren Gefilden verbreitet ist, fand man Leishmaniose früher vor allem bei (streunenden) Hunden in Süd- und Südosteuropa. Manchmal wird die Erkrankung deswegen auch als Mittelmeerkrankheit bezeichnet. Durch die allgemeine Erwärmung hat sie sich auch bei uns stärker verbreitet. Die von der Sandmücke übertragenen Parasiten bewirken hartnäckige und unangenehme Hauterkrankungen, können aber auch innere Organe befallen.

Betroffene Hunderassen Leishmaniose:

Eine besondere Gefahr besteht bei Reisen mit dem Hund in Risikogebiete oder Tieren aus dem Tierschutz aus Risikogebieten.

Empfehlung für die beste Hundeversicherung: Adcuri- und Helvetia-Tarife im Vergleich

Die im Folgenden vorgestellten Tarife von Adcuri und Helvetia decken Kosten für fast alle rassespezifischen Erkrankungen mit ab und bieten nach unserer Einschätzung ein besonders gutes Verhältnis von Preis und Leistungen.

Tarife für beste Hundekrankenversicherung

Adcuri Tierkrankenversicherung und Tier-Operationskostenversicherung

Helvetia PetCare Hundekrankenversicherung (Komfort).

Anbieter

Adcuri GmbH, eine 100-Prozent-Tochter der Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG

Helvetia Versicherungen

Für welches Hundealter?

für Hunde ab 2 Monaten, maximal zulässiges Alter 9 Jahre

für Hunde ab 2 Monaten, bei über 9 Jahre alten Hunden ggf. Versicherung auf Anfrage

Rassespezifische Erkrankungen

sind mit abgedeckt, Ausnahme: brachycephales Syndrom

sind mit abgedeckt, inklusive brachycephales Syndrom.

Erstattung von Kosten

Wahlweise 80, 90 oder 100 %

100 % im Komforttarif,

ab dem 4. Lebensjahr 20 % Selbstbeteiligung

Einschränkungen

18 Monate Wartezeit bei rassespezifischen Erkrankungen wie Ellbogendysplasie, Hüftgelenkdysplasie oder Patellaluxation. Versicherung leistet nur einmalig.

6 Monate Wartezeit bei rassespezifischen Erkrankungen

Allgemeine Leistungen

  • keine Begrenzung der Jahreshöchstleistung
  • Tierarztkosten bis zum dreifachen GOT-Satz
  • Zahnbehandlungen bis 150,- /500,- Euro pro Jahr im Top- und Premium-Tarif mitversichert
  • weltweiter Auslandsschutz für Aufenthalte bis zu 12 Monaten
  • tägliche Kündigungsmöglichkeit nach Mindestvertragslaufzeit
  • keine Begrenzung der Jahreshöchstleistung
  • Tierarztkosten bis zum dreifachen GOT-Satz (mit Begründung), bei Notdiensten bis zum vierfachen GOT-Satz
  • Versicherung für alternativmedizinische Behandlungen und Zahnzusatzschutz zubuchbar
  • weltweiter Auslandsschutz für Aufenthalte bis zu 12 Monaten

 

 

Für weitere Fragen zu beiden Versicherungen oder zu anderen Angeboten für eine Hundeversicherung sind wir mit unserem Know-how jederzeit gerne für Sie da.

Vergleichsrechner mit Adcuri/Barmenia und Helvetia


Dieser Service wird von einem externen Anbieter bereitgestellt | Datenschutzerklärung

Impressum · Datenschutz · Erstinformation · Beschwerden · Cookies
AMBA Assekuranz-Makler-Büro-Allgäu Ver­sicherungs­makler, Gewerbeversicherungen, Kranken­ver­si­che­rung, Versicherung hat 4,92 von 5 Sternen 216 Bewertungen auf ProvenExpert.com