Ihr Versicherungsmakler | Sicherheit für Sie & Ihre Familie
Fondsgebundene Rentenversicherung für Ihre Alters­vorsorge

Fondsgebundene Rentenversicherung im Vergleich: Ihre beste Alters­vorsorge?

Möchten Sie mit Fondspolicen für das Alter vorsorgen und fragen sich, wie Sie die Rendite maximieren und Risiken minimieren können? Lernen Sie in diesem Artikel, welche Faktoren entscheidend sind und wie Sie die richtige fondsgebundene Rentenversicherung für Ihre Bedürfnisse finden – mit Blick auf Renditen, Risiken und steuerliche Vorteile.
 
 

Das Wichtigste auf einen Blick

 

 Eine fondsgebundene Rentenversicherung ist eine Form der Alters­vorsorge, die das Potenzial hoher Erträge durch Anlage in Fonds bietet, jedoch das Risiko von Marktschwankungen und damit verbundene unsichere Rentenhöhen trägt.

 Hohe Kosten und Gebühren können die Gesamtrendite einer fondsgebundenen Rentenversicherung erheblich mindern, wobei ETF Rentenversicherungen eine günstigere Alternative darstellen können.

 Fondsgebundene Rentenversicherungen bieten steuerliche Vorteile in der Ansparphase. Die Rentenauszahlungen können ebenfalls steueroptimiert sein, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

 

Fondsgebundene Rentenversicherung: Grundlagen und Funktionsweise

 
Fondsgebundenen Rentenversicherung für die Altersvorsorge
 

Eine fondsgebundene Rentenversicherung ist eine Form der Alters­vorsorge, bei der eingezahlte Beiträge, also Geld, in Aktienfonds oder in eine Mischung aus verschiedenen Anlageklassen, wie zum Beispiel einer Fondsanlage, investiert werden. Dies unterscheidet sie von klassischen Rentenversicherungen, die in der Regel auf festverzinslichen Anlagen basieren. Eine fondsgebundene Rentenversicherung bietet somit eine alternative Anlagestrategie.

Diese Form der Rentenversicherung kombiniert die Sicherheit einer Rentenversicherung mit dem Potenzial für hohe Erträge des Aktienmarktes und bietet dadurch die Möglichkeit einer höheren Rendite. Darüber hinaus ermöglicht sie steuerliche Vorteile, die wir später in diesem Beitrag erläutern werden.

Allerdings liegt das Risiko einer fondsgebundenen Rentenversicherung beim Versicherungsnehmer, da es keine garantierte Rentenhöhe gibt und die Rente von der Marktentwicklung der gewählten Fonds abhängt.

Die Höhe der monatlichen Rente wird mittels des Rentenfaktors berechnet, der bei Vertragsabschluss fixiert wird. Dieser Faktor legt die spätere Rentenzahlung fest. Allerdings können Versicherte erst zum Rentenbeginn die genaue Rentenhöhe ermitteln.
 

Fondsrente als Alters­vorsorge

Die Fondsrente kann eine wichtige Rolle in der Alters­vorsorge spielen. Sie eignet sich insbesondere für Anleger mit einer langfristigen Anlagestrategie, da sie über einen Zeitraum von mindestens 15 bis 20 Jahren das Risiko von Verlusten minimieren kann.

Darüber hinaus hat die Fondsrente den Vorteil, dass sie durch langfristige Kapitalanlage eine finanzielle Absicherung im Alter ermöglicht. Dies macht sie zu einem wichtigen Baustein in der Alters­vorsorge.
 

Anlagestrategie und Fondsauswahl

Die Gestaltungsfreiheit ist ein wesentlicher Vorteil der fondsgebundenen Rentenversicherung. Anleger können ihre eigene Anlagestrategie wählen und aus einer Palette von gemanagten und Aktien-Indexfonds auswählen. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, jederzeit kostenlos die Anlage zu wechseln.

Um langfristigen Erfolg und Anpassungsfähigkeit zu gewährleisten, ermöglichen viele Tarife das Umschichten von Fonds und automatisches Rebalancing, etwa wenn sich Lebensumstände ändern oder Marktbedingungen dies nahelegen. Darüber hinaus tragen ETF Rentenversicherungen und die Auswahl diverser Anlageklassen von konservativ bis chancenorientiert zur Risikostreuung bei und können helfen, das individuelle Risikoprofil besser zu managen.
 
 

Renditechancen und Risiken der Fondsrente

 
Renditechancen und Risiken der Fondsrente
 
Die fondsgebundene Rentenversicherung bietet sowohl Renditechancen als auch Risiken. Das Risiko kann durch die Wahl der Fondstypen gesteuert werden, wobei breit gestreute Anlagen und eine langfristige Anlagestrategie das Verlustrisiko mindern können.

Die Höhe der erzielbaren Renditen ist direkt von der Performance der ausgewählten Investmentfonds abhängig. Versicherer legen vorab einen Rentenfaktor fest, der jedoch variabel ist und sich vor Rentenbeginn ändern kann. Dies macht die künftige Rentenhöhe unsicher.

Ein weiteres Risiko besteht darin, dass die Fondsanteile bei Rentenbeginn weniger wert sein können als die eingezahlten Beiträge. Dies kann zu finanziellen Verlusten führen.
 

Chancen auf höhere Renditen

Die fondsgebundene Rentenversicherung bietet eine Chance auf höhere Renditen. Durch die Investition in einen Welt-ETF wird in eine breite Streuung von über 1.500 Unternehmen aus 23 Ländern investiert, was die Chancen auf höhere Renditen gegenüber klassischen Rentenversicherungen erhöht.

Zudem haben risikobereite Anleger die Möglichkeit, durch die richtige Fondsauswahl und Investition in risikoreichere Fonds höhere Renditen zu erzielen.
 

Marktrisiken und Schwankungen

Marktrisiken und Schwankungen können die Rentenhöhe und den Wert der Fondsanteile beeinflussen. Bei einer fondsgebundenen Rentenversicherung ist die Höhe der Versicherung nie garantiert und kann aufgrund von Schwankungen der Investmentfonds sinken.

Des Weiteren können bei einer vorzeitigen Kündigung des Vertrags und dem Verkauf der Fondsanteile Steuern anfallen.
 
 

Kosten und Gebühren einer fondsgebundenen Rentenversicherungen

 
Illustration der Kosten und Gebühren bei fondsgebundenen Rentenversicherungen
 

Ein weiterer wichtiger Aspekt, den man bei der Überlegung einer fondsgebundenen Rentenversicherung berücksichtigen sollte, sind die Kosten und Gebühren. Diese umfassen:

 Abschlussgebühren

 Fondsverwaltungsgebühren

 Verwaltungskosten der Versicherung

 Zusätzliche Kosten durch Zusatzoptionen wie Hinterbliebenenschutz und Garantien, die das eingesetzte Kapital absichern

Es ist wichtig zu beachten, dass sich durch die Kosten die Rendite erheblich verringern kann. Wenn zum Beispiel eine Rendite von 7 Prozent erzielt wird und eine Kostenquote von 2,5 Prozent anfällt, beträgt die effektive Rendite für den Anleger nur 4,5 Prozent.

Hohe Versicherungskosten können die Renditechancen sogar soweit einschränken, dass es im Laufe der Zeit zu finanziellen Verlusten kommt. Kostenfallen bei privaten Rentenversicherungen, auf die es zu achten gilt, können Abschluss- und Vertriebskosten, Verwaltungskosten sowie Fondskosten sein.
 

Verwaltungs- und Abschlusskosten

Die Abschlusskosten fallen in den ersten Jahren der Vertragslaufzeit an und werden nicht gleichmäßig verteilt. Sie können einen großen Teil der Beiträge ausmachen und so die Rentabilität der Anlage mindern.

Auch die Verwaltungskosten können einen erheblichen Teil der Beiträge ausmachen. Diese Kosten fallen jährlich an und können die Rendite des Fonds mindern.
 

ETF Rentenversicherungen als kostengünstige Alternative

Eine kostengünstige Alternative zur klassischen fondsgebundenen Rentenversicherung sind ETF Rentenversicherungen. Sie bieten eine hohe Kosteneffizienz im Vergleich zu klassischen fondsgebundenen Rentenversicherungen, da ETFs nur Gebühren von etwa 0,2 bis 0,5 Prozent verlangen.

Darüber hinaus können Anleger durch die Investition in kostengünstige ETFs potenziell höhere Renditen erzielen. Die meisten Versicherer bieten mittlerweile die Option an, in ihren Rentenversicherungen ETFs zu besparen.
 
 

Steuerliche Aspekte der Fondsrente

 
Illustration der steuerlichen Aspekte der Fondsrente
 

Die steuerlichen Aspekte der fondsgebundenen Rentenversicherung sind ein weiterer wichtiger Punkt, den man berücksichtigen sollte. Fondsgebundene Rentenversicherungen unterliegen einer Besteuerung, die je nach Situation des Versicherten variieren kann. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie die Erträge besteuert werden, und einige von ihnen bieten Steuervorteilen:

 Bei Ausübung des Kapitalwahlrechts müssen 50% der Erträge versteuert werden

 Bei einmaliger Auszahlung zu Rentenbeginn fällt diese Besteuerung auch an

 Im Gegensatz zur Abgeltungssteuer von 25% auf andere Kapitalerträge

Es ist jedoch zu beachten, dass bei vorzeitiger Beendigung der Beitragszahlung steuerliche Nachteile entstehen können, da Abschlusskosten einen großen Teil der Beiträge ausmachen und bei einem Wertverlust des Fonds der Steuervorteil verloren gehen kann. Wenn Sie eine kontinuierliche Beitragszahlung bis zum Renteneintritt aufrecht erhalten, genießen Sie eine steuerliche Begünstigung.
 

Steuervorteile während der Ansparphase

Während der Ansparphase einer fondsgebundenen Rentenversicherung sind Erträge und Wertzuwächse in der Regel steuerfrei. Dies bedeutet, dass Anleger während dieser Phase keine Abgeltungssteuer auf ihre Erträge zahlen müssen.

Die Erträge aus der Investition in Fondsanteile belasten während der Ansparphase weder den Freistellungsauftrag für Kapitalerträge noch den Sparerpauschbetrag.
 

Besteuerung bei Rentenauszahlung oder Kapitalwahlrecht

Die Besteuerung bei Rentenauszahlung oder bei Ausübung des Kapitalwahlrechts ist etwas komplexer. Bei regelmäßigen Rentenzahlungen wird lediglich der Ertragsanteil besteuert, der auf Basis des Alters beim Rentenbeginn und der festgelegten gesetzlichen Vorgaben berechnet wird. Wird das Kapitalwahlrecht in Anspruch genommen, so müssen 50% der Erträge versteuert werden, sofern der Vertrag mindestens 12 Jahre bestanden hat und die Auszahlung nach dem 62. Lebensjahr erfolgt.

Bei einer vorzeitigen Kündigung des Vertrags und dem Verkauf der Fondsanteile wird eine Abgeltungssteuer von 25 Prozent fällig.
 
 

Für wen ist die Fondsrente geeignet?

 
Illustration von jungen Anlegern und risikobereiten Sparern für die Fondsrente
 

Nun stellt sich die Frage, für wen ist die Fondsrente eigentlich geeignet? Generell kann man sagen, dass sie besonders attraktiv ist für junge Menschen und für Anleger, die ein höheres Renditepotenzial suchen und bereit sind, dafür Marktschwankungen in Kauf zu nehmen.

Fondsrenten eignen sich auch für Per­sonen, die aktiv in die Verwaltung ihrer Anlagen eingreifen wollen und ausreichend Wissen oder die Bereitschaft haben, sich dieses anzueignen. Die Möglichkeit, im Todesfall eine Hinterbliebenenrente oder eine Beitragsrückgewähr zu wählen, bietet zusätzliche Flexibilität und Sicherheit.
 

Junge Anleger und risikobereite Sparer

Junge Anleger sind eine passende Zielgruppe für fondsgebundene Rentenversicherungen, weil sie im Vergleich zu älteren Anlegern längere Anlagehorizonte haben und dadurch Zeit, um Marktvolatilitäten auszugleichen. Risikobereite Anleger, die bereit sind, in Aktienmärkte zu investieren, können durch die Teilhabe an den historisch langfristigen Wachstumstrends über fondsgebundene Rentenversicherungen von höheren Ertragschancen profitieren.
 

Konservative Anleger und Per­sonen kurz vor dem Ruhestand

Auf der anderen Seite sind konservative Anleger, die Stabilität und Vorhersehbarkeit priorisieren, oft nicht bereit, das Risiko von Marktschwankungen einzugehen. Allerdings könnten sie Anpassungsfähigkeit und Diversifizierung in der Anlagestrategie zu schätzen wissen, die durch eine Auswahl verschiedener Fonds innerhalb der fondsgebundenen Rentenversicherungen und die Möglichkeit zur Reaktion auf veränderte Marktbedingungen geboten wird.

Per­sonen kurz vor dem Ruhestand haben oft nicht die notwendige Zeit, um Marktschwankungen auszugleichen, was die Rentabilität und damit die Eignung von Fondsrenten für diese Zielgruppe verringert.
 
 

Anbietervergleich: Die besten Fondsrenten am Markt

 

Um die beste fondsgebundene Rentenversicherung für Ihre individuellen Bedürfnisse zu finden, ist es wichtig, die verschiedenen Anbieter zu ver­gleichen. Die besten Anbieter wurden von Franke und Bornberg zusammengestellt.

Zu den Top 10 Anbieter für Fondsrentenversicherungen gehören unter anderem:

 Allianz

 Alte Leipziger

 LV 1871

 uniVersa

 VOLKSWOHL BUND
 

Bewertungskriterien und Testsieger

Bei der Bewertung der besten fondsgebundenen Rentenversicherungen wurden verschiedene Kriterien berücksichtigt. Die Ergebnisse sind wie folgt:

 Die EUROPA erhielt in der Teilwertung zu den Kosten die Note “sehr gut” (1,5) und die Höchstnote beim Fondsangebot (0,9).

 Franke und Bornberg bewerteten den Tarif PrivatRente Perspektive RSKU1 der Allianz mit der Höchstpunktzahl von 100/100 und der Note “sehr gut”.

 Im Jahr 2023 wurden nur vier der 22 getesteten fondsgebundenen Rentenversicherungen von der Stiftung Warentest mit “gut” bewertet.

 Die meisten Tarife wurden als befriedigend eingestuft, und nur ein Produkt erhielt die Bewertung “mangelhaft”.
 

Empfehlungen für verschiedene Anlagestrategien

Je nach individueller Anlagestrategie und Risikobereitschaft gibt es verschiedene fondsgebundene Rentenversicherungen, die empfohlen werden können. Die Tarifoptionen bieten:

 kostenlose Fondsänderungen

 Rebalancing-Optionen

 Sonderzahlungen

 Beitragsdynamik

Diese Optionen ermöglichen eine hohe Anpassungsfähigkeit an die finanziellen Bedürfnisse und Lebenssituationen der Anleger.

Verschiedene Tarife wie Alfonds FR15 der Alte Leipziger, die LV 1871 MeinPlan mit individuellem Beitragserhalt und Fondssparplan richten sich mit ihren Renditeprognosen und Produktmerkmalen gezielt nach den Sicherheitsbedürfnissen und Wachstumserwartungen der jeweiligen Anleger.
 
 

Alternativen zur Fondsrente

 

Neben der fondsgebundenen Rentenversicherung gibt es auch andere Möglichkeiten zur Alters­vorsorge. Als Alternativen bieten sich ETF-Sparpläne, klassische Rentenversicherungen sowie staatlich geförderte Alters­vorsorgemodelle an.

Die genannten Alternativen sollten hinsichtlich ihrer Eignung für individuelle Anlageziele und Risikopräferenzen betrachtet werden. Stiftung Warentest empfiehlt Aktien-ETFs insbesondere für die langfristige Geldanlage im Rahmen von Rentenversicherungen.
 

ETF-Sparpläne

ETF-Sparpläne ermöglichen es Anlegern, auch mit kleinen Beträgen in breit gestreute Marktindizes zu investieren und somit am globalen Wirtschaftswachstum teilzuhaben. Sie bieten gerade im Nullzins-Zeitalter chancenreiche Investitionsmöglichkeiten. Darüber hinaus erhalten Anleger bei einem ETF Sparplan hohe Transparenz und Kontrolle, da sie jederzeit Einblick in die Zusammensetzung der Fonds nehmen können.

Anleger profitieren bei ETF-Sparplänen von der breiten Diversifikation, die das Risiko im Vergleich zu einzelnen Aktienanlagen reduzieren kann.
 

Klassische Rentenversicherungen und staatlich geförderte Alters­vorsorge

Klassische Rentenversicherungen bieten eine garantierte Verzinsung und eine lebenslange Rente. Sie sind daher eine sichere, wenn auch weniger renditestarke, Alternative zur fondsgebundenen Rentenversicherung. Riester- und Rürup-Renten in Form einer fondsgebundenen Rentenversicherung sind steuerlich absetzbar und bieten daher auch steuerliche Vorteile.

Riester-Renten bieten zudem jährliche staatliche Zulagen und Rürup-Renten ermöglichen eine flexible Beitragsgestaltung.

 

Zusammenfassung

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die fondsgebundene Rentenversicherung viele Vorteile und Möglichkeiten bietet, aber auch mit Risiken verbunden ist. Sie eignet sich besonders für junge und risikofreudige Anleger, die langfristige Anlagehorizonte haben und bereit sind, Marktschwankungen zu tolerieren. Sie bietet die Chance auf höhere Renditen als klassische Rentenversicherungen und ermöglicht es den Anlegern, ihre Anlagestrategie selbst zu gestalten. Allerdings sind die Kosten und Gebühren oft hoch und die Rendite ist nicht garantiert. Daher ist es wichtig, verschiedene Anbieter zu ver­gleichen und die für die eigene Situation passende Anlagestrategie zu wählen.


Häufig gestellte Fragen

Kann man sich eine fondsgebundene Rentenversicherung auszahlen lassen?

Ja, Sie können sich das angesparte Guthaben samt erwirtschafteter Überschüsse in einer Summe auszahlen lassen oder eine lebenslange monatliche Rente wählen. Beachten Sie jedoch, dass bei vorzeitiger Kündigung eine Abgeltungssteuer anfällt, es sei denn, der Vertrag besteht seit mehr als zwölf Jahren.

Was bedeutet Fonds Rente?

Eine Fondsrente ist eine Form der Alters­vorsorge, die auf einem Fondssparplan basiert und entweder eine lebenslange Rente oder eine einmalige Kapitalauszahlung bietet. Jedoch können damit verbundene Kosten die Rendite erheblich schmälern.

Ist eine fondsgebundene Rentenversicherung steuerpflichtig?

Die steuerliche Behandlung von fondsgebundenen Rentenversicherungen ist ein wesentlicher Aspekt, den es zu beachten gilt. Während der Ansparphase sind die Erträge grundsätzlich steuerfrei. Bei der Auszahlung als Rente wird nur der Ertragsanteil besteuert, der sich nach dem Alter des Rentenbeziehers richtet. Bei Kapitalauszahlungen muss unter bestimmten Bedingungen nur die Hälfte der Erträge versteuert werden. Es ist jedoch wichtig, die steuerlichen Regelungen im Detail zu kennen, da sie sich auf die Rentabilität der Anlage auswirken können.

Wann ist eine fondsgebundene Rentenversicherung sinnvoll?

Eine fondsgebundene Rentenversicherung ist insbesondere dann sinnvoll, wenn Sie langfristig in Ihre Alters­vorsorge investieren möchten und bereit sind, gewisse Risiken einzugehen. Sie passt zu Anlegern, die das Potenzial der Aktienmärkte nutzen und gleichzeitig von steuerlichen Vorteilen profitieren wollen. Bei der Entscheidung für eine fondsgebundene Rentenversicherung sollten die individuelle Risikobereitschaft, die Anlageziele und der Anlagehorizont berücksichtigt werden.

Kann man eine fondsgebunden Rentenversicherung kündigen?

Ja, eine fondsgebundene Rentenversicherung kann grundsätzlich gekündigt werden. Allerdings sollten die finanziellen Konsequenzen bedacht werden. Bei einer Kündigung vor Ablauf der Mindestvertragsdauer können hohe Verluste entstehen, da die Abschluss- und Verwaltungskosten bereits entrichtet wurden (oder das Honorar bei Netto Policen bezahlt wurde) und der Rückkaufswert der Fondsanlagen unter Umständen niedriger ist als die eingezahlten Beiträge. Zudem kann eine vorzeitige Kündigung steuerliche Nachteile mit sich bringen.


Impressum · Datenschutz · Erstinformation · Beschwerden · Cookies
AMBA Assekuranz-Makler-Büro-Allgäu hat 4,96 von 5 Sternen 318 Bewertungen auf ProvenExpert.com