AMBA Versicherung
Auto­ver­si­che­rung ver­gleichen 🚗 KfZ Versicherung

Auto­ver­si­che­rung ver­gleichen: Vergleichsrechner KfZ Versicherung mit wichtigen Informationen

Inhalt:

Auf einen guten Versicherungsschutz für das eigene Auto kann kein Fahrzeughalter hierzulande verzichten. Neben der vom Gesetzgeber vorgeschriebenen KFZ-Haft­pflichtversicherung ist eine Teilkasko oder Vollkasko in vielen Fällen sinnvoll. Leider wissen viele Autofahrer nicht, was genau diese einzelnen Versicherungsarten umfassen und welcher Schutz für das eigene KFZ wirklich sinnvoll ist.

Auto­ver­si­che­rung ver­gleichen

Im Folgenden mache ich Sie mit den wichtigsten Begriffen rund um die Auto­ver­si­che­rung vertraut. Gerne helfe ich Ihnen auch persönlich, den idealen Schutz für Ihr Fahrzeug zu finden und auf allen Fahrtstrecken bestens abgesichert zu sein. Ebenso können Sie eigenständig mit dem KfZ-Versicherungs-Vergleichsrechner, Ihre Auto­ver­si­che­rung ver­gleichen. Die FAQ am Ende des Ratgeber beantworten die wichtigsten Fragen rund um Versicherungen für Ihr KFZ in Kurzform.

Autoversicherung vergleichen, Auto Versicherung vergleichen

Was bietet Ihnen die KFZ-Versicherung?

Jedes Auto ist ein echtes Wertobjekt. Und leider auch eine potenzielle Gefahr, wenn Sie tagtäglich im Straßenverkehr unterwegs sind. Hunderte Unfälle ereignen sich täglich auf deutschen Straßen und sorgen für Schäden aller Art. Oft gehen Verkehrsunfälle glimpflich aus, doch auch Massenunfälle oder Sachschäden in Millionenhöhe sind keine Seltenheit.

Da Sie gesetzlich zum Schadenersatz gegenüber anderen Per­sonen verpflichtet sind, würde ein Autounfall für viele Menschen den finanziellen Ruin bedeuten. Dies ist durch Abschluss einer KFZ-Versicherung anders. Der Versicherer übernimmt in Schadensfällen alle Kosten, die Ihnen zum Ausgleich des Schadens entstehen. Dutzende Versicherungen und Hunderte Tarife mit vielen Klauseln machen den Vertragsabschluss nicht gerade einfach.

Grob ist zwischen zwei Auto­ver­si­che­rungen zu unterscheiden. Zum einen gibt es die KFZ-Haft­pflichtversicherung, die Schäden gegenüber Dritten abdeckt. Zum anderen gibt es Kaskoversicherungen, mit denen Sie sich vor selbst erlittenen Schäden bei diversen Schadensereignissen schützen. Im Folgenden eine genaue Darstellung, was beide Versicherungen unterscheidet und wann welche Absicherung für Sie lohnt.

Wissenswertes zur KFZ-Haft­pflichtversicherung

Autoversicherung vergleichsrechner, vergleichsrechner KfZ-Versicherung, Autoversicherung Memmingen, Autoversicherung Kempten, Autoversicherung SonthofenDen Begriff Haft­pflichtversicherung kennen Sie aus dem privaten Bereich. Wann immer Sie anderen Per­sonen einen Schaden anrichten, sind Sie zum Schadenersatz verpflichtet. Ich empfehle deshalb allen Privatpersonen und Unternehmen, eine Haft­pflichtversicherung abzuschließen und finanziell kein Risiko einzugehen. Schäden, die Sie mit Ihrem Auto anrichten, sind weder Bestandteil der Privathaftpflicht noch der gewerblichen Haft­pflicht. Hierfür schließen alle Fahrzeughalter explizit eine KFZ-Haft­pflichtversicherung ab.

Weshalb ist die KFZ-Haft­pflicht verpflichtend?

In Deutschland und vielen weiteren Ländern können Sie kein Fahrzeug bei der Zulassungsstelle anmelden, wenn der KFZ-Haft­pflichtschutz fehlt. Dieser ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben, ansonsten dürfen Sie Ihr Fahrzeug nicht im öffentlichen Raum bewegen. Doch weshalb diese Pflicht?

Der Hauptgrund wurde oben bereits angesprochen. Während eine Kaskoversicherung Sie finanziell vor eigenen Schäden schützt, über die KFZ-Haft­pflicht den Schadenersatz gegenüber Dritten. Gerade hier können Per­sonen- oder Sachschäden in die Millionen gehen, wenn ein besonders schwerwiegender Unfall vorliegt. Ohne eine solche Versicherung wäre es unverantwortlich, Per­sonen mit einem KFZ fahren zu lassen.

Der Schutz gilt stets für ein bestimmtes Fahrzeug, nicht für Sie als Person. Je weniger Per­sonen mit Ihrem PKW unterwegs sind, umso günstiger wird im Regelfall der Beitrag. Beachten Sie, dass ein Schadenersatz auch gegenüber Beifahrern möglich ist. Der Schutz gilt lediglich nicht für den Fahrer des Unfallwagens. Falls dieser zusätzliche Leistungen wünscht, ist ein gesonderter Fahrerschutz abzuschließen. Ob dies für Sie lohnt, finde ich gerne mit Ihnen als unabhängiger Berater heraus.

Was sichert diese KfZ-Haft­pflichtversicherung genau ab?

Die KFZ-Haft­pflicht umfasst Per­sonen-, Sach- und Vermögensschäden, die Sie anderen Per­sonen mit Ihrem Fahrzeug zufügen. Die Schäden werden bis zu einer maximalen Deckungs­summe vom Versicherer übernommen. Höhere Deckungs­summen bringen einen höheren Versicherungsbeitrag mit sich. Die Deckung wird im Regelfall pro Schaden sowie pro Person am jeweiligen Schaden begrenzt.

Es gibt weitere typische Vertragselemente der KFZ-Haft­pflichtversicherung wie die „Mallorca-Police”. Da der Versicherungsschutz bei Mietwagen im Ausland oft deutlich unter dem deutschen Niveau liegt, übernimmt die einheimische Versicherung eventuelle Differenzbeträge beim Schadenersatz. Gerne berate ich Sie, welche Klauseln und Deckungs­summen für Ihren Versicherungsschutz sinnvoll sind.

Wissenswertes zur Teilkasko

Ihr Fahrzeug kann eine Reihe von Schäden erleiden, ohne dass ein anderer Mensch hierfür verantwortlich ist. Hierzu gehören vor allem Elementarereignisse, die Ihr Fahrzeug beschädigen und schlimmstenfalls nicht mehr nutzbar machen. Durch eine Teilkasko-Versicherung sind Sie und Ihr Fahrzeug bestens vor diesen Einwirkungen von außen geschützt und geben die Schadenskosten an Ihren Versicherer weiter.

Was leistet der Teilkaskoschutz?

Die Teilkasko deckt zunächst viele gängige Elementarrisiken ab, beispielsweise:

  • Sturm- und Hagelschäden
  • Brand- und Explosionsschäden
  • Marder- und andere Tierbisse
  • Kollision mit Wild und anderen Tieren
  • Diebstahl und Vandalismus


Beachten Sie beim letzten Punkt, dass es grundsätzlich einen menschlichen Schädiger gibt, der Ihnen zum Schadenersatz verpflichtet wäre. Allerdings lassen sich Vandalen oder Diebe nur in den wenigsten Fällen identifizieren. Ähnlich wie beim Schaden durch ein Elementarereignis erstattet Ihnen die Teilkaskoversicherung den erlittenen Schaden trotzdem.

Ist die Teilkasko sinnvoll?

Bei einem neuen oder hochwertigen Fahrzeug ist der Schutz zu empfehlen. Gleiches gilt für Automobile, die stärker Risiken wie Unwettern oder Diebstählen ausgesetzt sind. Wenn Sie Ihr Fahrzeug zu Hause in einer Garage parken und dieses am Arbeitsplatz ebenfalls sicher steht, ist ein geringeres Schadensrisiko Teilkasko sinnvoll, Was zahlt Teilkasko, Warum Teilkasko, Was kostet Teilkaskogegeben.

Bedenken Sie allerdings, dass verschiedene Risiken auch während der alltäglichen Fahrt drohen. Ein Steinschlag kann Ihre Frontscheibe zerstören, die Kollision mit einem Tier ist bei jeder Fahrt in ländlichen Regionen möglich oder der Hagelschaden. Tendenziell spreche ich mich deshalb immer für diesen Zusatzschutz aus und komme gerne mit Ihnen persönlich über das Thema Teilkasko ins Gespräch.

Einige Besonderheiten der Teilkasko beachten

Wie bei allen Versicherungsverträgen haben Kaskotarife Ihrer Besonderheiten. Manchmal liegt der Teufel im Detail, was unerfahrene Kunden einer Versicherung nicht bemerken. Im Folgenden möchte ich Sie deshalb auf zwei Besonderheiten hinweisen, die Sie beim Abschluss einer guten Auto­ver­si­che­rung im Teilkasko-Bereich nicht übersehen sollten:

Sonderfall: Schäden durch Marder- und Tierbisse

Der Tierbiss im Motorraum ist ein typischer Fall für die Teilkaskoversicherung. Je nach Tarif ist angegeben, ob es sich explizit um einen Marderbiss handeln muss oder ob Tierbisse aller Art abgesichert sind. Außerdem sollten Sie prüfen, dass nicht der Bissschaden alleine zum Leistungsumfang gehört. Oft treten Folgeschäden ein, die Ihr Versicherer genauso übernehmen sollte.

Sonderfall: Kollision mit Wild und anderen Tieren

Der Wildunfall ist ein weiterer Klassiker der Teilkasko. Je nach Tarif ist explizit aufgehört, mit welchen Tieren Sie für eine Schadensübernahme kollidieren dürften. In manchen Fällen ist ausschließlich Rotwild und/oder Kleinwild genannt. Andere Tarife decken jede Art von Tierkollision ab. Schließen Sie hier ausschließlich den Kollisionsschutz ab, den Sie sich für Ihr Fahrzeug wün­schen.

Tipp: Vereinbaren Sie eine Selbstbeteiligung!

Da die Kaskoversicherung nicht vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist, sichern Sie die genannten Risiken auf freiwilliger Basis ab. Viele Versicherungskunden zögern, da Sie höhere Beiträge erwarten. Dabei lässt sich die Mehrausgabe reduzieren, indem Sie eine Selbstbeteiligung vereinbaren. Mit diesem Selbst­behalt zahlen Sie bei einem Schadensfall eine kleinere Summe von 100 oder 150 Euro aus eigener Tasche. Erst wenn der Teilkaskoschaden hierüber hinausgeht, kommt die Versicherung für die Differenz auf. Ein lohnenswertes Modus, um Ihren Beitrag erkennbar zu senken.

Wissenswertes zur Vollkaskoversicherung

Selbst bei jahrelanger Erfahrung hinter dem Steuer können Sie nicht verhindern, eines Tages der Verursacher eines Unfalls zu sein. Die Schäden der gegnerischen Partei übernimmt Ihre KFZ-Haft­pflichtversicherung, doch was ist mit dem selbst erlittenen Schaden. Um diesen nicht privat ausgleichen zu müssen, ist die Vollkaskoversicherung die richtige Wahl.

Was leistet die Vollkasko?  

Die Vollkasko erbringt Leistungen am eigenen Fahrzeug bei selbst verschuldeten Unfällen. Ohne dieVollkasko, was zahlt vollkasko, vollkaskoversicherung sinnvoll Vollkasko würden Sie Ihre erlittenen Schäden komplett selbst in einer KFZ-Werkstatt zahlen müssen. Falls es zu einem Totalschaden kommt, zahlt Ihnen Ihre KFZ-Versicherung einen Schadenersatz, der dem aktuellen Wert Ihres Fahrzeugs entspricht.

Ist eine Vollkaskoversicherung sinnvoll?

Die Entscheidung für Vollkasko ist immer sinnvoll, wenn Sie dauerhaft auf einen fahrbaren Untersatz angewiesen sind und einen umfassenden Schutz für Ihr Fahrzeug benötigen. Ansonsten rate ich, mit steigendem Fahrzeugalter den Schutz zu überprüfen. Die Vollkasko beeinflusst die Kosten Ihrer KFZ-Versicherung erheblich und steht bei alten Fahrzeugen nicht mehr im Verhältnis zum Restwert des Fahrzeugs. Im Laufe des Fahrzeuglebens können Sie diesen Vertragsanteil deshalb irgendwann aufgeben. Gerne berate ich Sie hierzu konkret.

Wie teuer ist eine Auto­ver­si­che­rung?

Für die meisten Autofahrer sind die Kosten der KFZ-Versicherung der wichtigste Faktor, wo Sie Ihr Auto absichern. Natürlich möchte niemand zu viel für seine Versicherung zahlen. Trotzdem sollten Sie auch die Leistungen nicht aus den Augen verlieren, damit Sie bei einem Schadensfall je nach Unfallsituation nicht privat teure Zuzahlungen fürchten müssen. Die Berechnung Ihres KFZ-Tarifs ist gar nicht so einfach, da viele Berechnungsfaktoren in den Tarif einfließen.

Welche Faktoren fließen in die Berechnung ein?

Sämtliche Faktoren zur Tarifberechnung aufzuzählen, würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen. Im Folgenden stelle ich Ihnen deshalb die wichtigsten Faktoren vor, die von allen Auto­ver­si­che­rungen berücksichtigt werden:

  • Typklasse: Ihr Fahrzeugtyp mit Alter und Baureihe sowie der Häufigkeit, wie Ihr Fahrzeugtyp im letzten Jahr in Unfälle verwickelt war.
  • Regionalklasse: Ihre Wohnregion und die Häufigkeit, mit der sich Unfälle in dieser Region im letzten Jahr ereignet haben.
  • Schadenfreiheitsklasse: Die Anzahl Ihrer schadenfreien Jahre am Stück, die prozentual Ihren regionalen Beitrag reduziert.
  • Kilometerzahl: Die Anzahl der pro Jahr mit Ihrem Fahrzeug zurückgelegten Kilometer. Je weniger so fahren, umso unwahrscheinlicher ist der Eintritt eines Unfalls.
  • Per­sonenkreis: Die Anzahl und Art der Fahrer des versicherten Fahrzeugs. Gerade junge Fahrer ohne große Erfahrung sorgen schnell für teurere Beiträge.
  • Tarifart: Sie entscheiden selbst, ob Sie einen eher günstigen Basisschutz oder echte Premium-Leistungen mit hohen Deckungs­summen für Ihr Fahrzeug wün­schen.

Lohnt ein Auto­ver­si­che­rungsvergleich?

Wie Sie selbst erkennen, fließen eine Reihe von Faktoren in die Beitragsberechnung ein. Hier ist es nicht einfach, als Laie den Überblick zu behalten und sich für den individuell besten Tarif zu entscheiden. Genau deshalb lohnt ein unabhängiger KfZ Auto­ver­si­che­rung Vergleich, den ich Ihnen ans Herz legen möchte.

kfzversicherung vergleichen, KfZ Versicherung vergleichen

Wichtig ist, nicht alleine auf bestimmte Tarife und Angebote der bekannten Versicherungen zu achten. Diese sind mit ihren Versicherungsvertretern nur an einem schnellen Vertragsabschluss interessiert. Vertrauen Sie stattdessen auf eine unabhängige Beratung von mir als freiem Ver­sicherungs­makler im Allgäu, um den wirklich besten Tarif zu finden. Jetzt hier Ihre Auto­ver­si­che­rung ver­gleichen.

Vergleichsrechner nutzen und Beratung vereinbaren

Für einen ersten Einstieg ins spannende Thema KFZ-Versicherung steht Ihnen mein Vergleichsrechner online zur Verfügung. Anhang von wenigen Eingaben gewinnen Sie einen Überblick, welche Versicherung Ihnen die gewünschten Leistungen zum günstigen Preis bieten.

Achten Sie für einen aussagekräftigen Vergleich darauf, all Ihre Daten möglichst präzise in den Rechner einzugeben. Bereits kleine Abweichungen können für die Bevorzugung der falschen Versicherungen und Tarife sorgen. Ich rate deshalb meinen Kunden, den Vergleichsrecher als ersten Schritt zu verstehen. Haben Sie einen ersten Einblick gewinnen, mache ich mit Ihnen als erfahrener Makler gerne den Feinschliff.

Zögern Sie nicht und probieren Sie jetzt einfach und kostenlos meinen KFZ-Vergleichsrechner aus:

KfZ-Versicherungsvergleich starten

Bedingungen der einzelnen KFZ-Versicherer beachten

Selbst wenn Sie alle Daten in den Vergleichsrechner richtig eingeben, gibt es weitere Besonderheiten rund um den besten KFZ-Versicherer. Dies liegt vor allem an verschiedenen Klauseln, mit denen die Versicherungen sich von ihren Wettbewerbern abgrenzen möchten. Ein Beispiel: Manche Versicherer bieten Ihnen einen Rabatt, sofern Sie eine Garage oder einen Carport haben. Andere verzichten auf diesen Rabatt und setzen stattdessen Wohneigentum für einen geringeren Beitrag voraus.

Wenn Sie die passenden Leistungen eines KFZ-Tarifs gefunden haben und für diesen niedrige Beiträge zahlen sollen, sprechen Sie mit mir über die Details. Mit meiner Branchenerfahrung gehe ich gerne das „Kleingedruckte” für Sie durch und ebnen Ihnen den Weg zu einem wirklich passenden Versicherungsschutz ohne negative Überraschungen.

Wissenswertes zur Kündigung Ihres KFZ-Vertrags

Sie haben mit mir gemeinsam eine neue und starke Versicherung gefunden? Spätestens zum neuen Versicherungsjahr hin können Sie in dieses Top-Angebot wechseln. Beachten Sie, dass sich in der Zwischenzeit noch einmal die Regional- und Typklassen ändern können und Schwung in die Versicherungslandschaft kommt. 

Autoversicherung wechseln, kfz versicherung wechseln

Ich empfehle meinen Kunden, rechtzeitig gegen Ende des Jahres Kontakt aufzunehmen. Für bereits versicherte Fahrzeuge lohnt eine Prüfung frühzeitig vor dem Stichtag 30. November (ACHTUNG: Es gibt auch unterjährige Versicherungsabläufe! Bitte einen Blick in den Versicherungsschein werfen). Für ein neu angemeldetes Fahrzeug ist der Vergleich der KfZ Versicherung zu jeder Zeit des Jahres sinnvoll.

Weitere Details zur Kündigung Ihrer Versicherung und geltenden Fristen finden Sie in den untenstehenden FAQ!

Mit unabhängiger Maklerhilfe zur besten KFZ-Versicherung

Ich hoffe, durch meinen Ratgeber haben Sie einen grundlegenden Überblick zur Absicherung Ihres Fahrzeugs erhalten. Um mehr zu erfahren und nach der persönlich besten Versicherung für Ihr Fahrzeug zu suchen, kommen Sie auf mich zu! Ich helfe Ihnen für Ihr privates KFZ genauso wie Ihren betrieblichen Fuhrpark weiter. Sichern auch Sie mit unabhängiger Hilfe Ihr Fahrzeug zu optimalen Konditionen ab!

KfZ-Versicherung vergleich, Autoversicherung vergleich, beste Autoversicherung finden, wo Auto versichern, Autoversicherung kündigen

 

Kunden fragten auch

Wie werden Auto­ver­si­che­rungen berechnet?

Die Berechnung Ihrer Beiträge in der Auto­ver­si­che­rung ist kompliziert, wobei eine Vielzahl von Rechenfaktoren einfließt. So wird berücksichtigt, wie häufig Ihr Fahrzeugmodell in Unfälle verwickelt ist, wie oft es in Ihrer Region zu Unfällen kommt und wie häufig Sie in den letzten Jahren und Jahrzehnten an Verkehrsunfällen mit einer Schadenersatzpflicht für die Versicherung beteiligt waren.

Außerdem legen Sie durch persönliche Wünsche und Besonderheiten fest, wie teuer Ihre Versicherung wird. Neben den Deckungs­summen für Per­sonen-, Sach- und Vermögensschäden arbeitet jede Versicherung mit eigenen Klauseln. Besonders häufig wird eingerechnet, wie viele Kilometer Sie pro Jahr fahren und welche Per­sonen alle Ihr Fahrzeug nutzen dürfen.

Da zudem jede Versicherungen mehrere Tarife vom Basis- bis zum Premium-Schutz anbietet, sollten Sie alle Versicherungen unbedingt zusammen mit einem unabhängigen Ver­sicherungs­makler ver­gleichen.

Was ist ein Schutzbrief und wofür wird er gebraucht?

Der Schutzbrief ist eine Zusatzleistung, die von vielen Versicherungen angeboten wird. Es handelt sich nicht um eine Versicherung im eigentlichen Sinne. Stattdessen sichert Ihnen Ihr Versicherer einen zusätzlichen Schutz im Unfall zu. Hierbei geht es um die Übernahme von Mühen und Kosten gleichermaßen.

Ein Schutzbrief übernimmt beispielsweise die Kosten für die Bergung Ihres Fahrzeugs, die Rückführung nach Deutschland bei einem Verkehrsunfall im Ausland oder die zwischenzeitlich notwendige Übernachtung in einem Hotel. All dies und mehr müssten Sie privat bezahlen, da dies keine Leistungselemente einer Vollkaskoversicherung sind.

Wenn Sie häufig unterwegs sind und umfassend abgesichert sein möchten, ist der Schutzbrief eine Überlegung wert. Falls Sie Mitglied in einem Automobilclub wie dem ADAC oder ACE sind, sind solche Leistungen fast immer in Ihrer Mitgliedschaft mit inbegriffen.

Was bedeutet Fahrerschutz?

Als Autofahrer sorgt die KFZ-Haft­pflichtversicherung dafür, dass Dritte bei einem Unfall einen Schadenersatz erhalten. Dies müssen keine außenstehenden Per­sonen sein, auch Ihr verletzter Beifahrer hat ein Recht auf diese Leistungen. Lediglich Sie selbst als Fahrer gehen leer aus, selbst wenn Sie eine Vollkaskoversicherung für Ihr Fahrzeug abgeschlossen haben.Um sich selbst finanziell vor Per­sonenschäden bei selbst verschuldeten Unfällen zu schützen, ist der Fahrerschutz eine Option vieler Tarife. Auch ein Verdienstausfall oder die Beauftragung einer Haushaltshilfe lässt sich kostentechnisch an die Versicherung weitergeben. Hier ist individuell zu prüfen, ob der Fahrerschutz für Sie lohnt und welche Tarife diesen vergleichsweise günstig mitver­sichern.

Welche Bedeutung hat die Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse)?

Die SF-Klasse ist einer der wichtigsten Faktoren, weshalb Ihre Beiträge zur Auto­ver­si­che­rung mit den Jahren günstiger werden. In die Schadenfreiheitsklasse fließt ein, wie viele Jahre Sie unfallfrei gefahren sind. Hiermit meint der Versicherung, wie viele Jahre am Stück die Versicherung nicht für von Ihnen verursache Schäden aufkommen musste.

Mit jedem unfallfreien Jahr steigen Sie eine SF-Klasse auf. Mit jeder dieser Klassen ist ein sinkender Prozentsatz verbunden. Dieser Prozentsatz wird mit Ihrem regulären KFZ-Versicherungsbeitrag verrechnet, so dass dieser langsam aber sicher sinkt. Jede Versicherung arbeitet mit einem etwas andren Schadenfreiheitssystem und unterschiedlichen Prozentsätzen.

Falls der Versicherer einen Schaden begleichen muss, werden Sie einige SF-Klassen zurückgestuft. Dies führt zu höheren Beiträgen und Sie brauchen einige Jahre, bis Sie wieder das gleiche Niveau erreicht haben. Deshalb lohnt bei Kaskoschäden immer die Überprüfung, ob das Bezahlen aus eigener Tasche günstiger ist als der drohende Beitragsanstieg über Jahre hinweg.

Was sind Regional- und Typklassen?

Während Sie mit der Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) Ihren Versicherungsbeitrag selbst beeinflussen, sind die Regional- und Typklassen für alle Autofahrer in Deutschland gültig. Beides sind sehr wichtige Faktoren, die in die Berechnung Ihrer Beitragshöhe einfließen. Die Faktoren werden jährlich angepasst, stets orientiert an den Schadensstatistiken der Versicherungen.

Die Regionalklasse erfasst, wie viele Unfälle statistisch in Ihrer Wohnregion zu erwarten sind. Falls Sie in einem KFZ-Bezirk mit einer großen Anzahl von Unfällen leben, wird Ihr Jahresbeitrag hierdurch teurer. Vermeiden könnten Sie dies nur durch den Umzug in eine andere Region, was jedoch kaum realistisch ist.

Die Typklasse berücksichtigt, wie häufig Ihr Fahrzeugtyp in Unfälle verwickelt ist. Hier fließt statistisch unter anderem ein, wie häufig Ihr Fabrikat in Deutschland unterwegs ist und wie oft dieses z. B. durch einen hohen Kaufpreis zu hohen Kaskoschäden führt. Im Unterschied zur Regionalklasse können Sie beim Fahrzeugkauf aktiv entscheiden, für welchen Fahrzeugtyp Sie sich entscheiden möchten.

Wann können Auto­ver­si­che­rungen gekündigt werden?

Verträge zur KFZ-Versicherung werden über ein Jahr abgeschlossen. Das Versicherungsjahr ist meist identisch mit dem Kalenderjahr. Zu jedem Jahr haben Sie bis zum Stichtag 30. November die Möglichkeit, den Vertrag zu kündigen und zum 1. Januar des nächsten Jahres zu einer anderen Gesellschaft zu wechseln. Allerdings gibt es auch unterjährigen Versicherungsbeginn, ab Zulassung Ihres Fahrzeuges, von daher überprüfen Sie Ihren persönlichen Stichtag anhand der Police.

Auch nach dem Stichtag 30. November ist ein Wechsel möglich. Die meisten Versicherten erhalten Anfang bis Mitte November eine Beitragsanpassung Ihrer Versicherung für das kommende Jahr. Hat sich der Beitrag in einem Versicherungsbereich erhöht, z. B. durch Anpassung der Typ- oder Regionalklasse, tritt ein Sonderkündigungsrecht in Kraft. Dieses währt vier Wochen und kann somit weit in den Dezember hineinreichen.

Es gibt Sonderereignisse, die eine Kündigung des Vertrags ermöglichen. Vorrangig ist der Schadensfall zu nennen, der auch für den Versicherer eine Kündigung nach Abwicklung des Schadens erlaubt. Bei der Abmeldung Ihres Fahrzeugs erlischt der Vertrag automatisch, je nach Zahlungsart erhalten Sie zuviel gezahlte Beiträge zurück.

Wann verfallen die erreichten Prozente?

Wenn Sie über einige Jahre kein Fahrzeug besitzen, benötigen Sie auch keine KFZ-Versicherung. Allerdings kann es passieren, dass Sie die günstigen Prozente Ihrer erreichten Schadenfreiheitsklassen verlieren. Jede Versicherung arbeitet hier mit anderen Fristen, typisch sind sieben oder zehn Jahre.

Falls Sie Ihren erreichten Vorteil durch viele unfallfreie Jahre nicht verlieren möchten, erstellen Ihnen viele Versicherungen eine entsprechende Bescheinigung. Hierdurch halten Sie Ihre Prozente über alle Jahre hinweg aufrecht und können bei erneutem Abschluss einer KFZ-Versicherung wieder deutlich günstiger durchstarten.

Was ist die Gap-Deckung?

Die Gap-Deckung spielt alleine beim Leasing von Fahrzeugen eine Rolle. Der englische Begriff für Lücke deutet an, dass es bei der Versicherung von geleasten Fahrzeugen zu einem finanziellen Problem kommt, welches die Auto­ver­si­che­rung durch die Gap-Deckung schließt.

Eine Rolle spielt die Gap-Deckung alleine, wenn es zu einem Totalschaden bzw. zum Diebstahl des Fahrzeugs kommt. Hier zahlt die Kaskoversicherung den Wiederbeschaffungswert des Fahrzeugs, der jedoch unter dem Leasingwert des Fahrzeugs liegt. Je weiter die Leasing-Dauer fortgeschritten ist, umso geringer fällt der Unterschied aus.

Durch die Gap-Deckung musst der Versicherte die Lücke nicht aus eigener Tasche an den Leasingpartner zahlen. Dies übernimmt die Versicherung, was bereits in die monatlichen Beiträge des Versicherungsschutzes eingerechnet ist.


Jetzt Auto­ver­si­che­rung ver­gleichen

Berechnen Sie unverbindlich Ihre KfZ-Versicherung.

Dieser Vergleichsrechner wird von einem externen Anbieter bereitgestellt | Datenschutzerklärung


Impressum · Datenschutz · Erstinformation · Beschwerden · Cookies
AMBA Assekuranz-Makler-Büro-Allgäu Ver­sicherungs­makler, Gewerbeversicherungen, Kranken­ver­si­che­rung, Versicherung hat 4,92 von 5 Sternen 185 Bewertungen auf ProvenExpert.com
 
Schließen
loading

Video wird geladen...