AMBA Versicherung
Marderschäden am Auto - wer zahlt die Reparatur

Marderschäden am Auto: Wer zahlt die Reparatur?

Im Frühling und Frühsommer sind Marder besonders aktiv und nutzen gerne die Motorräume von geparkten Autos als Nachtlager und knabbern an Kabeln und Leitungen. Teure Schäden können die Folge sein. In den Bedingungen Ihrer Kfz-Teilkaskoversicherung erfahren Sie, ob und bis zu welcher Höhe solche Marderschäden im Schadensfall erstattet werden.

Die deutschen Kfz-Versicherungen registrierten im Jahr 2020 ca. 217.000 Fälle von Marderschäden mit einer Versicherungsleistung von ca. 90 Mio. EUR! Die schadenträchtigsten Monate waren März - Juni.

Die meisten Teilkaskoversicherungen decken direkte Marderschäden ab und entschädigen für Schäden an Kabeln, Schläuchen, Lenkmanschetten oder Isoliermatten, die durchgenagt oder durchgebissen wurden. Allerdings ist die Schadenssumme oft geringer als die in der Teilkaskoversicherung vereinbarte Selbstbeteiligung, so dass Sie die Reparatur aus eigener Tasche bezahlen müssen.

Folgeschäden von Marderbissen, z.B. Schäden am Motor durch Überhitzung aufgrund von auslaufender Kühlflüssigkeit, sind in der Regel nicht durch die Basistarife abgedeckt. Nur die Premiumtarife in der Kfz-Kaskoversicherung entschädigen bis zur vertraglichen Höchstgrenze, wenn nach einem Marderbiss teure Folgeschäden an anderen Teilen des Autos entstehen.

TIPP: Prüfen Sie Ihren KfZ Versicherungsvertrag, bevor ein Schaden entstanden ist! Bei den meisten Gesellschaften nennt sich dieser Schutz: „Schäden durch Tierbiss inkl. Folgeschäden“ und wird unter Leistungen der KfZ-Teilkasko genannt.

Maderiss, Tierbiss, wer zahlt, Autoversicherung

Besser Tierbiss als Marderbiss

In vielen Bedingungen zur KfZ-Versicherung steht „Marderbiss“, aber es ist besser, wenn dort "Tierbiss" steht. Meistens sind Marder die Übeltäter, aber manchmal auch Katzen, Ratten oder andere Tiere. Experten können den Unterschied erkennen, denn Marderzähne sind sehr ausgeprägt. Oft finden sich auch Haar- oder Fellreste im Motorraum.

Marderschutz am Auto – was hilft wirklich?

Wie können Marderschäden im Voraus verhindert werden? Manche Autobesitzer legen nachts ein Stück Maschendraht unter das Auto, weil Marder diese Fläche angeblich meiden. Kabel und Schläuche können in Röhren aus hartem Kunststoff eingeschlossen werden. Aber nur teure technische Geräte wie elektronische Mardersensoren, die Bewegungen im Motorraum erkennen und Elektroschocks abgeben oder hochfrequente Töne aussenden, die für Marder unangenehm sind, bieten einen einigermaßen zuverlässigen Schutz. Andererseits haben sich Marderabwehrsprays, die eine chemische Abschreckung durch Duftstoffe versprechen, als weitgehend unwirksam erwiesen.

Tipp: Geruchsspuren von Artgenossen ziehen andere Marder an. Experten empfehlen daher, den Motor zu waschen, wenn Sie Spuren von Mardern an Ihrem Auto entdecken.


Haben Sie Fragen?