Ihr Versicherungsmakler | Sicherheit für Sie & Ihre Familie
Anwartschaftsversicherung – Gesundheit und Konditionen sichern

Anwartschaftsversicherung – Ihre Brücke zurück in die private Kranken­ver­si­che­rung

Sie überlegen, Ihre private Kranken­ver­si­che­rung (PKV) vorübergehend auszusetzen, ohne dass Sie bei der Rückkehr Nachteile in Kauf nehmen müssen? Die Anwartschaftsversicherung könnte die Lösung sein. Sie bewahrt Ihren aktuellen Gesundheitszustand für die PKV, ermöglicht einen nahtlosen Wiedereintritt und bewahrt die erworbenen Rechte. In diesem Artikel erfahren Sie, wann eine Anwartschaftsversicherung sinnvoll ist und wie sie funktioniert – kurzgefasst und übersichtlich für Sie aufbereitet.


 

Das Wichtigste auf einen Blick

 

 Für die Rückkehr in die private Kranken­ver­si­che­rung (PKV) ermöglicht die Anwartschaftsversicherung die Sicherung des aktuellen Gesundheitszustandes und der Vertragskonditionen ohne erneute Gesundheitsprüfung, wobei zwischen kleiner (nur Gesundheitszustand) und großer Anwartschaft (zusätzlich Eintrittsalter und Alterungsrückstellungen) unterschieden wird.

 Die Kosten einer Anwartschaftsversicherung variieren individuell; für eine kleine Anwartschaft sind etwa 5-10% des PKV-Beitrags zu erwarten, während die große Anwartschaft zwischen 25-40% des Beitrags kostet, wobei für Kinder und Jugendliche einheitlich 6% des ursprünglichen Beitrags gilt.

 Eine Anwartschaftsversicherung ist eine strategische Entscheidung für diejenigen, die eine Rückkehr in die PKV planen, wie zum Beispiel Beamte, Zeitsoldaten, Referendare oder Berufstätige vor einem Wechsel, wobei die Dauer der geplanten Versicherungspause und die individuellen Lebensumstände für die Wahl der passenden Anwartschaftsform ausschlaggebend sind.


 

Was versteht man unter einer Anwartschaftsversicherung?

 

Eine Anwartschaftsversicherung ist vergleichbar mit einer Zeitkapsel für Ihren Versicherungsschutz. Sie ermöglicht es Ihnen, Ihre Mitgliedschaft in der privaten Kranken­ver­si­che­rung quasi “auf Eis zu legen”. Während dieser Ruhephase besteht Ihre Versicherung ohne aktive Leistungsansprüche weiter. Dies ist besonders wertvoll, denn es hält Ihnen die Tür für eine Rückkehr in die PKV offen – ohne eine erneute Gesundheitsprüfung und unter Beibehaltung Ihrer bereits erworbenen Rechte und Konditionen.

Vor allem diejenigen Versicherungsnehmer, die eine vorübergehende Unterbrechung ihres Versicherungsschutzes und damit einhergehend eine Veränderung in ihrem Versicherungsverhältnis erwarten, sei es durch Karriereentscheidungen oder private Lebensumstände, finden in der Anwartschaftsversicherung einen verlässlichen Verbündeten.
 
 

Die zwei Gesichter der Anwartschaft: Kleine vs. Große Anwartschaft

 

Die Anwartschaftsversicherung präsentiert sich in zwei Varianten: als kleine und als große Anwartschaft. Beide Formen haben das Ziel, Ihnen den Wiedereintritt in die private Kranken­ver­si­che­rung zu erleichtern. Der Unterschied liegt jedoch in ihrem Leistungsumfang.

Während die kleine Anwartschaft Ihren Gesundheitszustand konserviert, friert die große Anwartschaft zusätzlich Ihr Eintrittsalter ein – ein nicht zu unterschätzender Vorteil für die Zukunft.
 

Kleine Anwartschaft – Der einfache Schutz Ihres Status

Einen einfachen, aber effektiven Schutz bietet die kleine Anwartschaftsversicherung. Sie sichert Ihren Gesundheitszustand und gewährleistet, dass Sie zu einem späteren Zeitpunkt ohne erneute Gesundheitsprüfung oder Wartezeiten in die PKV zurückkehren können. Dies ist besonders dann von Vorteil, wenn Sie beispielsweise aufgrund eines gesunkenen Einkommens vorübergehend in die gesetzliche Kranken­ver­si­che­rung (GKV) wechseln müssen.

Die kleine Anwartschaft hält Ihnen die Option offen, später unter den gleichen Bedingungen wieder in Ihre PKV zurückzukehren.
 

Große Anwartschaft – Vollumfänglicher Erhalt Ihrer PKV-Vorteile

Die große Anwartschaftsversicherung ist der Rundumschutz für Ihre Versicherungsvorteile. Sie bewahrt nicht nur Ihren Gesundheitszustand und Ihr Eintrittsalter, sondern ermöglicht auch die Fortführung der Bildung von Alterungsrückstellungen. Dies kann zu gleichbleibenden oder gar niedrigeren Beiträgen beim Wiedereintritt in Ihren ursprünglichen PKV-Tarif führen.

Für diejenigen, die eine langfristige Perspektive wün­schen und Wert auf umfassende Sicherheit legen, bietet die große Anwartschaft daher entscheidende Vorteile.
 
 

Kostenüberblick: Was kostet mich eine Anwartschaftsversicherung?

 

Die Kosten einer Anwartschaftsversicherung sind so individuell wie Ihre persönlichen Umstände. Sie hängen von den gewählten Konditionen, Ihren bisherigen PKV-Kosten und den spezifischen Versicherungsbedingungen ab. Für eine kleine Anwartschaft sollten Sie etwa 5 bis 10 Prozent Ihres regulären PKV-Tarifbeitrags einplanen.

Die große Anwartschaft schlägt mit 25 bis 40 Prozent des aktuellen PKV-Beitrags zu Buche und orientiert sich dabei an Ihrem ursprünglichen Einstiegsalter. Besonders für Kinder und Jugendliche bietet die Anwartschaftsversicherung einen preislichen Anreiz: Hier sind die Kosten einheitlich auf 6 Prozent des ursprünglichen Versicherungsbeitrags festgelegt.
 
 

Wer sollte eine Anwartschaft in Betracht ziehen?

 

Eine Anwartschaftsversicherung wird zum strategischen Zug für all diejenigen, die eine Rückkehr in die PKV planen. Ob Beamte, Zeitsoldaten oder Berufstätige, die vor einer Veränderung stehen – die Anwartschaft ist eine kluge Entscheidung, um sich die Möglichkeit einer zukünftigen Rückkehr in die PKV zu erhalten.

Die Länge der geplanten Versicherungspause und die individuellen Lebensumstände spielen dabei eine entscheidende Rolle bei der Wahl zwischen einer kleinen und einer großen Anwartschaft.
 

Berufliche Veränderungen und Anwartschaft

Berufliche Wechselphasen bringen oft Unwägbarkeiten mit sich, auch in Bezug auf die Kranken­ver­si­che­rung. Eine kleine Anwartschaft kann hier eine wertvolle Absicherung darstellen, beispielsweise bei:

 einem Jobwechsel

 einer kurzzeitigen Arbeitslosigkeit

 Referendaren, die nach ihrer Ausbildung vorerst keine Planstelle antreten

 Selbstständigen, die in ein Angestelltenverhältnis wechseln

Eine Anwartschaft ist in diesen Fällen von großem Nutzen, insbesondere wenn die erforderlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Sie stellt sicher, dass Sie ohne erneute Gesundheitsprüfung in die PKV zurückkehren können, sobald sich Ihre berufliche Situation wieder stabilisiert.
 

Anwartschaftsversicherung für Beamte und Soldaten

Beamte und Soldaten treffen mit einer Anwartschaft eine Vorsorge für die Zeit nach dem Dienst. Insbesondere beim Eintritt in die Pension ist es für Beamte wichtig, ihren Heilfürsorgeanspruch durch eine Anwartschaft abzusichern, um später einen nahtlosen Übergang in die PKV zu gewährleisten. Soldaten und zivile Bundeswehrbeamte können durch eine Anwartschaft höhere Leistungsansprüche in der PKV sichern, sobald ihre Dienstzeit endet und die Versorgung notwendig wird.

Eine kleine Anwartschaft bietet grundlegenden Schutz, während die große Anwartschaft langfristig bei den Kranken­ver­si­che­rungskosten sparen kann, insbesondere für Berufssoldaten und Polizisten, die häufig in ihren mittleren Fünfzigern in Pension gehen.
 
 

Anmeldung und Fristen: Wann und wie sichern Sie Ihre Anwartschaft?

 

Die Anwartschaftsversicherung bietet Flexibilität, auch wenn es darum geht, sie kurzfristig zu beantragen. So können Sie auf unvorhersehbare Veränderungen in Ihrem Versicherungsschutz schnell reagieren. Eine Ruhensversicherung, bei der der Versicherungsschutz beitragsfrei temporär ausgesetzt wird, ist eine andere Möglichkeit, die typischerweise bei Arbeitslosigkeit oder Wechsel in die gesetzliche Krankenkasse genutzt wird.

Nach dem Ende der Ruhephase kann die Versicherung als Anwartschaft weitergeführt werden, um den Anspruch auf einen Wiedereinstieg in die PKV zu sichern.
 
 

Anwartschaftsversicherung im Vergleich: Vor- und Nachteile abwägen

 

Die Wahl einer Anwartschaftsversicherung sollte nach sorgfältiger Abwägung ihrer Vor- und Nachteile erfolgen. Die kleine Anwartschaft bietet Ihnen den Vorteil, Ihren Gesundheitsstatus und bestehende Rechte für zukünftige Zusatzversicherungen zu sichern, während die große Anwartschaft zusätzlich Ihr Eintrittsalter einfriert und somit langfristig günstigere Beiträge ermöglichen kann. Sowohl die kleine als auch die große Anwartschaft bieten Schutz vor Verschlechterungen des Gesundheitszustandes während des Anwartschaftszeitraums.

Die große Anwartschaft berücksichtigt neu auftretende Krank­hei­ten und berechnet die Beiträge weiterhin auf Grundlage des Eintrittsalters. Ein Wechsel von der kleinen zur großen Anwartschaft ist bei den meisten Versicherungen möglich und erhöht die Flexibilität für Sie als Versicherten. Darüber hinaus können Beiträge für Anwartschaftsversicherungen unter 100 Euro jährlich zu 100 Prozent steuerlich geltend gemacht werden, was einen zusätzlichen finanziellen Vorteil darstellt.

Die Entscheidung für die Art der Anwartschaft wird auch von der geplanten Dauer Ihrer Abwesenheit von der privaten Kranken­ver­si­che­rung beeinflusst.
 
 

Rückkehr in die PKV: Wie aktiviere ich meine Anwartschaft?

 

Die Aktivierung Ihrer Anwartschaft sollte zeitnah nach dem Wegfall des Grundes für Ihre Anwartschaft erfolgen. Dies muss in der Regel innerhalb von zwei Monaten geschehen, etwa bei Wiederaufnahme Ihrer Berufstätigkeit oder bei Qualifizierung für staatliche Zuschüsse nach Beendigung Ihrer Ausbildungszeit.

Um die Anwartschaft zu aktivieren, ist es erforderlich, vor Ende der Dienstzeit ein Schreiben an Ihre Versicherungsgesellschaft zu senden, damit Ihr vorläufiger Versicherungsschutz in aktiven Kranken­ver­si­che­rungsschutz umgewandelt wird.
 
 

Anwartschaft ohne Leistung? Verständnis der Leistungsbedingungen

 

Während einer Anwartschaftsversicherung sichern Sie Ihren Gesundheitszustand und Ihre Vertragskonditionen für die Zukunft, aber es werden keine Leistungen durch die private Kranken­ver­si­che­rung bereitgestellt. Dies bedeutet, dass Sie, um nach Wegfall des Grundes für die Anwartschaft die volle Versicherungsfähigkeit wieder aufnehmen zu können, die Aktivierung innerhalb von zwei Monaten vornehmen müssen. Bei einer kleinen Anwartschaft werden während der Anwartschaftszeit keine neuen Altersrückstellungen gebildet, was langfristige finanzielle Auswirkungen haben kann.

Falls Sie eine Pflegezusatzversicherung haben, besteht die Möglichkeit, eine Ruhensversicherung abzuschließen, bei der zeitweise keine Beiträge gezahlt werden.
 
 

Anwartschaftsversicherung kündigen: Optionen und Konsequenzen

 

Eine Anwartschaftsversicherung lässt sich zwar jederzeit kündigen, doch es ist ratsam, dies schriftlich zu tun, um rechtliche Klarheit zu schaffen. Beachten Sie, dass die Kündigungsfristen und -modalitäten je nach Anbieter variieren können, was eine genaue Prüfung Ihrer Vertragsbedingungen erforderlich macht.

Eine ordentliche Kündigung erfordert in der Regel eine dreimonatige Frist zum Ende des Versicherungsjahres. Mit der Kündigung verlieren Sie den Anspruch auf den erleichterten Wiedereintritt in die PKV ohne erneute Gesundheitsprüfung, was einen bedeutenden Nachteil darstellen kann. Besonders nach der Kündigung einer großen Anwartschaft kann es schwieriger sein, in die private Kranken­ver­si­che­rung zurückzukehren, vor allem wenn Sie bestimmte Alters- oder Einkommensgrenzen überschreiten.

Beachten Sie, dass bereits geleistete Beiträge zur Anwartschaftsversicherung mit einer Kündigung verloren gehen und nicht auf eine neue Versicherung übertragbar sind. Eine Kündigung beseitigt auch den Schutz des aktuellen Gesundheitszustandes für einen eventuellen späteren Wiedereintritt in die PKV.

Dennoch haben Sie nach einer Kündigung die Möglichkeit, bei Bedarf einen neuen PKV-Vertrag abzuschließen, eventuell jedoch mit einer vollständigen neuen Gesundheitsprüfung. Eine Alternative zur Kündigung kann ein Wechsel in einen günstigeren Tarif beim aktuellen Krankenversicherer sein.
 
 

Anwartschaftsversicherung im Ausland: Besonderheiten und Tipps

 

Für diejenigen, die einen längeren Auslandsaufenthalt planen, bietet die kleine Anwartschaftsversicherung eine wichtige Absicherung. Sie ermöglicht die Flexibilität, nach Ende der Pausierung problemlos in die private Kranken­ver­si­che­rung zurückzukehren und sichert zugleich den Ehepartner und eventuell neugeborene Kinder mit ab.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass während der Anwartschaftszeit, besonders bei Auslandsaufenthalten, kein Anspruch auf Leistungen durch die private Kranken­ver­si­che­rung besteht. Dies bedeutet, dass Sie anderweitigen Versicherungsschutz suchen müssen, um im Ausland abgesichert zu sein.
 
 

Zusatzversicherungen und Anwartschaft: Eine sinnvolle Kombination?

 

Die kleine Anwartschaftsversicherung kann eine sinnvolle Ergänzung zu Ihren Zusatzversicherungen darstellen. Sie ermöglicht es Ihnen, den aktuellen Gesundheitszustand für zukünftige Versicherungen festzuschreiben, was auch für Zusatzversicherungen wie beispielsweise Zahnpflege relevant sein kann.

Dies bedeutet, dass Sie bei einer späteren Rückkehr in die PKV oder beim Abschluss einer neuen Zusatzversicherung von den gleichen Bedingungen wie zum Zeitpunkt des Abschlusses Ihrer Anwartschaftsversicherung profitieren können.
 
 

Der richtige Zeitpunkt für die Anwartschaft: Planung ist alles

 

Die Entscheidung, wann der richtige Zeitpunkt für den Abschluss einer Anwartschaftsversicherung ist, sollte auf Ihren persönlichen Karriereerwartungen und der Dauer des voraussichtlichen Nichtgebrauchs der privaten Kranken­ver­si­che­rung basieren. Insbesondere nach Abschluss einer Ausbildung kann eine große Anwartschaft empfehlenswert sein, um langfristig von niedrigeren Beiträgen zu profitieren, wenn ein späterer Wiedereintritt in die PKV geplant ist.

Die richtige Planung und frühzeitige Entscheidung für eine Anwartschaftsversicherung kann Ihnen langfristig finanzielle und versicherungstechnische Vorteile sichern.

 

Zusammenfassung

 

Die Anwartschaftsversicherung ist eine leistungsstarke Option für jeden, der seine Versicherungskonditionen in der PKV für die Zukunft bewahren möchte. Sie bietet einen maßgeschneiderten Schutz, sei es in Form einer kleinen Anwartschaft für die kurzfristige Absicherung oder einer großen Anwartschaft für langfristige Sicherheit. Die Kosten variieren, aber die Investition kann sich lohnen, vor allem wenn dadurch ein späteres Eintrittsalter mit günstigeren Beiträgen gesichert wird. Die Anwartschaftsversicherung ist besonders für Beamte, Soldaten und Berufstätige in Übergangsphasen von unschätzbarem Wert. Denken Sie daran, dass eine sorgfältige Planung entscheidend ist und dass Sie die Anwartschaft innerhalb festgelegter Fristen aktivieren müssen. Wägen Sie die Vor- und Nachteile ab und treffen Sie eine informierte Entscheidung, die Ihren individuellen Bedürfnissen und Zukunftsplänen entspricht.


Häufig gestellte Fragen

Was ist der Unterschied zwischen einer kleinen und einer großen Anwartschaft?

Die kleine Anwartschaft sichert Ihren Gesundheitszustand und erleichtert den Wiedereintritt in die PKV ohne erneute Gesundheitsprüfung, während die große Anwartschaft auch Ihr Eintrittsalter und Ihre Alterungsrückstellungen einfriert, was langfristig zu finanziellen Vorteilen führen kann.

Kann ich meine Anwartschaftsversicherung jederzeit kündigen?

Ja, Sie können Ihre Anwartschaftsversicherung jederzeit kündigen, jedoch verlieren Sie die aktuellen Konditionenvorteile.

Wie aktiviere ich meine Anwartschaftsversicherung, wenn ich in die PKV zurückkehren möchte?

Senden Sie innerhalb von zwei Monaten nach Wegfall des Grundes für die Anwartschaft, zum Beispiel bei Wiederaufnahme der Berufstätigkeit, ein Schreiben an Ihre Versicherung, um die vorläufige Versicherung in aktiven Schutz umzuwandeln.

Welche Kosten kommen auf mich zu, wenn ich eine Anwartschaftsversicherung abschließe?

Die Kosten für eine Anwartschaftsversicherung hängen von der Größe ab: Eine kleine Anwartschaft kostet etwa 5-10 Prozent des regulären PKV-Beitrags, während eine große Anwartschaft 25-40 Prozent des Beitrags kosten kann.

Ist eine Anwartschaftsversicherung auch während eines längeren Auslandsaufenthalts sinnvoll?

Ja, eine Anwartschaftsversicherung kann auch während eines längeren Auslandsaufenthalts sinnvoll sein, besonders wenn Sie planen, nach Ihrer Rückkehr in die private Kranken­ver­si­che­rung zurückzukehren. Beachten Sie jedoch, dass während der Anwartschaftszeit im Ausland anderweitiger Versicherungsschutz benötigt wird.


Über den Autor
Daniel Moser ist Versicherungsmakler und Gründer von AMBA Versicherungen

Daniel Moser, Ver­sicherungs­makler und Gründer von AMBA Versicherungen

Fachwirt für Finanzberatung (IHK), Master-Consultant in Finance und Finanzwirt mit 20 Jahren Erfahrung


Impressum · Datenschutz · Erstinformation · Beschwerden · Cookies
AMBA Assekuranz-Makler-Büro-Allgäu hat 4,96 von 5 Sternen 318 Bewertungen auf ProvenExpert.com