AMBA Versicherung
Bau­herren­haft­pflicht | Vergleich & Ratgber

Bau­herren­haft­pflicht: Der wichtige Schutz rund um Ihre Wohnträume

Bauherrenhaftpflicht, bauherrenhaftpflichtversicherung, bauherrenhaftpflicht was ist das

  • unabhängiger Vergleich
  • Schutz bei Per­sonen-, Sach- und Vermögensschäden während der Bauphase
  • Abwehr ungerechtfertiger Schadnesersatzansprüche
  • Bau­herren­haft­pflicht für private oder gewerbliche Bauvorhaben
  • Sicherheit für Neubau & Umbau

 

unabhängiger Vergleich starten

Die meisten Menschen heutzutage träumen von einem Eigenheim. Mit den eigenen vier Wänden entsteht nicht nur individueller Wohnraum, vielmehr leistet das eigene Haus einen wichtigen Beitrag für die Absicherung des Lebensabends. Da Sie als Bauherr rechtlich für Ihre Baustelle verantwortlich sind, ist ein umfassender Versicherungsschutz während der Bauweise wichtig. Die Bau­herren­haft­pflichtversicherung ist hierfür die richtige Wahl, die ich als unabhängiger Makler gerne mit Ihnen gemeinsam auswähle.

Was genau ist die Bau­herren­haft­pflicht?

In jedem Lebensbereich sind Sie Dritten gegenüber zu einem Schadenersatz verpflichtet, wenn Sie rechtlich für den Schaden verantwortlich sind. Tatsächlich bringt ein Bauvorhaben einige Risiken mit sich, deren Schadenskosten viele Tausend Euro betragen können. Einige Beispiele:

  • Ihr Baugerüst stürzt um und verletzt mehrere Passanten
  • Ein Kind stürzt in eine Baugrube, auf die nicht ausreichend hingewiesen wurde
  • Bauteile fallen herunter und richten Schäden bei Ihren neuen Nachbarn an.

Damit Sie diese Kosten nicht aus Ihrem privaten Geldbeutel bezahlen müssen, ist der Abschluss der Bau­herren­haft­pflicht die bessere Wahl. Da das Bauvorhaben selbst eine große finanzielle Herausforderung darstellt, sollten Sie keine unnötigen Risiken eingehen.

Abschluss und Kosten der Bau­herren­haft­pflicht

Um mehr über die einzelnen Leistungen und die Kosten der Bau­herren­haft­pflichtversicherung zu erfahren, biete ich Ihnen einen Online-Rechner an. Mit diesem finden Sie anhand einiger grundlegender Eingaben heraus, wie teuer der Versicherungsschutz ungefähr werden dürfte. Falls Sie Sonderwünsche haben oder vergleichsrechner BauherrenhaftpflichtIhr Bauprojekt einige Besonderheiten aufweist, lasse ich diese gerne in Ihr individuelles Versicherungsangebot einfließen.

Neben meinem Online-Rechner ist mir die persönliche Beratung von Bauherren und aller weiterer Kunden wichtig. Kommen Sie deshalb vor einem eigenständigen Abschluss auf mich zu und lassen Sie sich beraten. Neben der Bau­herren­haft­pflicht ist die Absicherung weiterer Risiken sinnvoll, die Sie in einem Paket für Bauherren deutlich günstiger ver­sichern können.

Welche Leistungen sind genau versichert?

Die Bau­herren­haft­pflicht ist mit anderen Haft­pflichtversicherung vergleichbar, lediglich der Zweck des Abschlusses ist eindeutig auf die Durchführung eines Bauvorhabens begrenzt. Der Vertrag sichert die Übernahme des Schadenersatzes bei Per­sonen-, Sach- und Vermögensschäden zu. Hierbei legen Sie für die einzelnen Bereiche individuelle Versicherungssummen fest. Für Per­sonen- und Sachschäden ist die Absicherung über mehrere Millionen Euro pro Schadensfall und geschädigter Person obligatorisch. Für Vermögensschäden reicht im Regelfall eine Deckungs­summe im sechsstelligen Eurobereich.

Abhängig vom gewählten Tarif und Versicherer gibt es Zusatzleistungen, die auf besondere Risiken in Haft­pflichtsituationen für Bauherren eingehen. Hierzu gehören:

  • Schadenersatz bei der Absenkung benachbarter Grundstücke oder Bauwerke in Folge der eigenen Bauarbeiten
  • Übernahme der Schadenskosten bei Freisetzung von Abwasser
  • Versicherungsschutz für Schäden, die aufgrund einer offensichtlichen Fehlplanung oder Fehler bei Bauleitung entstanden sind

Wie sinnvoll der Abschluss einzelner Zusatzleistungen ist, erörtere ich gerne mit Ihnen gemeinsam in einem unabhängigen Beratungsgespräch. Als freier Ver­sicherungs­makler ohne direkte Verkaufsabsicht schätze ich mit jahrelanger Erfahrung ein, welcher Schutz tatsächlich zu Ihrem anstehenden Bauprojekt passt.

Was ist nicht versichert?

Eine Haft­pflichtversicherung deckt immer die Schäden gegenüber Dritten ab, jedoch nicht selbst erlittene Schäden. Natürlich ist es auch möglich, dass eigenes Hab und Gut wie Baumaterial während der Arbeit zerstört wird oder die neu entstehende Immobilie selbst Schaden nimmt. Schäden dieser Art übernimmt die Bau­herren­haft­pflicht nicht, so dass ein gesonderter Versicherungsschutz notwendig ist.

Auch Brände und Explosionen in der Bauphase sind mit ihren Folgeschäden nicht Teil der Bau­herren­haft­pflichtversicherung. Letztlich besteht kein Schutz, wenn das Grundstück ohne Durchführung eines Bauprojekts zu Schaden kommt. In all diesen Fällen lohnt der Abschluss eines gesonderten Tarifs, über die wichtigsten Zusatzversicherungen informiere ich Sie weiter unten.

Reicht eine private Haft­pflichtversicherung aus?

Die meisten Bundesbürger verfügen über eine private Haft­pflichtversicherung und hoffen, dass diese auch in der Rolle des Versicherungsnehmers als Bauherr gilt. Tatsächlich kommt es auf Ihren bestehenden Versicherungsvertrag an, ob und in welchem Umfang diese als Bau­herren­haft­pflicht ausreicht.

Die meisten Versicherungen schließen Bauprojekte in die Privathaftpflicht ein, sofern sich diese finanziell in einem überschaubaren Rahmen bewegen. Ansonsten müsste für jede Art von Sanierung, Renovierung oder Umbau ein neuer Vertrag abgeschlossen werden. Die Deckungs­summen der Privathaftpflicht für Bauherren schwankt von Versicherung zu Versicherung, üblich ist ein Grenzbetrag von 200.000 Euro.

In der Praxis heißt dies: Für die Umsetzung eines Neubauprojekt ist normalerweise der Abschluss einer eigenständigen Versicherung notwendig. Bei kleineren Vorhaben sowie Umbauten und Sanierungen reicht die private Haft­pflichtversicherung aus. Wenn Sie unsicher sind, nehme ich gerne eine Überprüfung Ihres bestehenden Vertrags vor und finde heraus, ob die bestehende Privathaftpflichtversicherung ausreicht.

Welche Versicherung braucht man als Bauherr?

Wie oben erwähnt, ist die Bau­herren­haft­pflicht nur eine Art, sich als Bauherr sinnvoll abzusichern. Es gibt eine Reihe weiterer Tarife und Verträge, die ich Bauherren ans Herz lege. Im Folgenden ein kurzer Überblick über die wichtigsten Vertragsarten, gerne informiere ich Sie auch persönlich und detailliert.Leistung Bauherrenhaftpflicht, was ist versichert bauherrenhaftpflicht, was ist nicht versichert bauherrenahaftpflicht

Feuerrohbau

Brand, Explosion oder Blitzschlag sind Risiken, die bereits den Rohbau Ihrer Immobilie bedrohen. Mit der Feuerrohbau-Versicherung schließen Sie einen speziellen Versicherungsschutz für Schäden derartiger Schadensereignisse ab. Anders als bei der Bau­herren­haft­pflicht kommt Ihnen als Bauherr dieser Schutz zugute und sorgt dafür, teure Schäden an Ihrem Bauprojekt zu vermeiden.

Ge­bäude­ver­si­che­rung

Für das fertige Gebäude ist keine Bauherrenversicherung mehr nötig, schließlich habe Sie alle anfallenden Arbeiten erledigt. Wichtig ist, dass Ihre fertiggestellte Immobilie ab dem ersten Tag einen ähnlich starken Versicherungsschutz wie in der Bauphase genießt. Mit dem Abschluss einer Ge­bäude­ver­si­che­rung ist dies gewährleistet. Neben dem Gebäude inklusive fester Teile wie Ihrer Einbauküche lassen sich je nach Vertrag auch externe Gebäude wie Geräteschuppen oder die Garage mit absichern.

Bauleistungsversicherung

Neben Risiken wie Feuer oder Blitzschlag gibt es eine Reihe von Schadensrisiken, die Sie während der Bauphase treffen können. Hierzu gehört der Vandalismus am Rohbau, Schäden durch Unachtsamkeiten der Bauarbeiter oder ungewöhnliche Witterungen. Während der Haft­pflichtschutz Dritten zu einem Schadenersatz verhilft, sorgt die Bauleistungsversicherung für einen Schutz von Ihnen als Bauherr. Gerade diese Versicherung lässt sich in vielen Details auf Ihr individuelles Schutzbedürfnis abstimmen.

Bauhelfer

Nicht alle Arbeiten auf einem Bauplatz werden von einem professionellen Bauunternehmen durchgeführt. Viele Bauherren greifen selbst zum Werkzeug, Familie und Freunde helfen bei den anstehenden Arbeiten. Für diese ist als Bauhelfer ein gesonderter Versicherungsschutz notwendig. Hierbei spielt keine Rolle, ob die Arbeit entlohnt wird oder nicht. Beachten Sie: Der Bauherr und sein Ehepartner sind nicht automatisch durch die Bauhelferversicherung abgesichert, selbst wenn sie der Versicherungsnehmer sind.

termin bauherrenhaftpflicht


Jetzt Bau­herren­haft­pflicht ver­gleichen - Bau­herren­haft­pflichtversicherung Rechner


Beitrag berechnen!

Berechnen Sie in wenigen Schritten Ihren individuellen Tarif

Dieser Vergleichsrechner wird von einem externen Anbieter bereitgestellt | Datenschutzerklärung

FAQ zur Bau­herren­haft­pflicht

Warum ist die Bau­herren­haft­pflicht wichtig?

Durch die Rechtslage in Deutschland sind Sie gegenüber anderen immer zu einem Schadenersatz verpflichtet, wenn Sie einen Schaden zu verantworten haben. Hierfür müssen Sie den Schaden nicht explizit selbst herbeigeführt haben. Für Ihr Baugrundstück, das entstehende Gebäude, aufgestellte Gerüste und mehr stehen Sie in der Verantwortung, falls etwas passiert.

Schäden im Umfeld von Bauprojekten gehen oft nicht glimpflich aus. Sie können sich vorstellen, welche Per­sonen- und Sachschäden bei einer klassischen Schadensform wie dem Einsturz eines Gerüstes drohen. Die Folgekosten, die bei ernsten Verletzungen ein Leben lang zu zahlen sind, sollten Sie auf keinen Fall privat übernehmen. Hier ist ist Bau­herren­haft­pflicht der richtige Schutz.

Wie sinnvoll ist die Bau­herren­haft­pflicht?

Der gesonderte Haft­pflichtschutz ist jedem Bauherr anzuraten. Teure Schadenskosten im Bezug zu einem Bauprojekt lassen sich kaum aus der privaten Geldbörse begleichen und sollten an eine Versicherung weitergegeben werden können. Verstehen Sie die Bau­herren­haft­pflicht ähnlich wie die KFZ-Haft­pflichtversicherung. Ohne diesen Schutz dürfen Sie kein Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr führen. Die Haft­pflicht für Bauherren ist zwar keine Pflicht, aber ein extrem sinnvoller Schutz.

Der Abschluss eines gesonderten Vertrags für Bauherren ist natürlich nicht lohnenswert, wenn das Bauprojekt nicht durch Ihre private Haft­pflichtversicherung abgedeckt ist. Gerne prüfe ich, ob dies bei Ihrem bestehenden Tarif der Fall ist. Im Regelfall sind Sanierungen und Umbauten durch die Privathaftpflicht gedeckt, umfangreiche Bauprojekte nicht.

Wie wird die Versicherungssumme richtig kalkuliert?

In der Branche hat sich ein Standard für Versicherungssummen von wenigstens drei Millionen Euro bei Per­sonen-, Sach- und Vermögenschäden etabliert. Es gibt Tarife, die über diese Werte hinausgehen und für die Sie einen entsprechend höheren Beitrag zahlen. Dieser kann bei sehr kostspieligen Bauprojekten sinnvoll sein.

Wenn Sie unsicher sind, welche Versicherungssumme für Ihr Projekt ausreicht, helfe ich Ihnen gerne bei der Einschätzung. Als erfahrener und unabhängiger Makler bin ich mit den Dimensionen diverser Bauprojekte vertraut und sorge für eine angemessene Absicherung. Hierbei rate ich meinen Kunden dazu, kein Risiko einzugehen und im Zweifelsfall einen etwas höher dotierten Versicherungsschutz abzuschließen.

Wann endet der Versicherungsschutz?

Der Schutz endet im Moment der letzten verrichteten Bauarbeiten. Bei den meisten Verträgen ist außerdem vorgesehen, dass der Versicherungsschutz automatisch zwei Jahre nach Abschluss endet, welches aber auf 3 Jahre verlängert werden kann. Dies bringt den Vorteil mit sich, dass Sie die Versicherung nicht explizit kündigen müssen. Falls sich das Bauprojekt in die Länge zieht, nehmen Sie Kontakt zu mit auf. Gerne helfe ich Ihnen, zu einem verlängerten Versicherungsschutz Ihrer Bau­herren­haft­pflicht zu gelangen.


Impressum · Datenschutz · Erstinformation · Beschwerden · Cookies
AMBA Assekuranz-Makler-Büro-Allgäu Ver­sicherungs­makler, Gewerbeversicherungen, Kranken­ver­si­che­rung, Versicherung hat 4,92 von 5 Sternen 185 Bewertungen auf ProvenExpert.com
 
Schließen
loading

Video wird geladen...