AMBA Versicherung
Rechts­schutz­ver­si­che­rung | Jetzt online berechnen

Rechtsschutz: Ihr gutes Recht finanziell sicher durchsetzen

Streitigkeiten im Leben lassen sich leider nicht verhindern. Ob Nachbarn, Vermieter oder der Unfallgegner im Verkehr – in vielen Fällen landen die Auseinandersetzungen vor Gericht. Viele Menschen fürchten die Prozess- und Anwaltskosten und verzichten sogar aus finanziellen Gründen darauf, zu ihrem guten Recht zu gelangen.

Jetzt Rechts­schutz­ver­si­che­rung ver­gleichen

Mit eine Rechts­schutz­ver­si­che­rung ist dies anders. In diesem Fall geben Sie die Kosten eines Prozesses an den Versicherer ab und können finanziell entspannter den juristischen Weg beschreiten. Der Abschluss ist für jedermann sinnvoll, schließlich können Sie unerwartet in eine Auseinandersetzung hineingezogen werden. Als erfahrener Makler zeige ich Ihnen, welcher Rechtsschutzvertrag am besten zu Ihnen passt.

Inhalt:

Was ist eine Rechts­schutz­ver­si­che­rung überhaupt?

Tarife im Bereich Rechtsschutz decken ein breites Spektrum an Kosten ab, die mit juristischen Auseinandersetzungen in Verbindung stehen. Die Kosten für den Prozess, Anwaltskosten & Co. hat im Regelfall die unterliegende Partei zu tragen. Allerdings kann eine anteilige Kostenverteilung je nach Schuldfrage drohen. Selbst bei einer Rechtsprechung in Ihrem Sinne können trotzdem Kosten drohen.

Zu den wichtigsten Leitungen, die ein moderner Rechtsschutzvertrag übernimmt, gehören:

  •   Kosten für juristische Prozesse aller Art
  •   Kosten für Ihren beauftragten Anwalt
  •   Kosten für Gutachten, Berichte von Sachverständigen und mehr
  •   Übernahme von Spesen für Gerichtstermine im In- und Ausland
  •   optionale Extras wie die Kostenübernahme für Mediationen

Neben den generellen Leistungselementen eines Tarifs und den zugesagten Leistungshöhen legen Sie fest, in welchen Lebensbereichen Sie einen Rechtsschutz wün­schen. Sie stellen Ihren Versicherungsschutz einfach nach dem Baukasten-System zusammen und erhalten einen maßgeschneiderten Tarif. Art und Anzahl der abgesicherten Bereiche nehmen natürlich auch Einfluss auf die jährliche Beitragshöhe.

Welche Rechts­schutz­ver­si­che­rungen gibt es?

Für Privatpersonen sind es vor allem vier Tarifbereiche, die für den Abschluss interessant sind. In den meisten Fällen lohnt ein Abschluss von Verträgen mit allen vier Bereichen, optional kann auf einzelne Tarifelemente verzichtet werden. Zu den vier Sparten gehören:

  • Privatrechtsschutz

Der Privatrechtsschutz ist die absolute Grundlage für jeden Vertrag von Privatpersonen. Der Rechtsschutz umfasst alle alltäglichen Risiken, mit denen Sie als im Privatleben befasst sind. Das Spektrum reicht von Ihrem guten Recht als Käufer über Streitigkeiten mit Handwerkern und Behörden bis zu Auseinandersetzungen mit anderen Privatpersonen. Dieses Tarifelement ist nicht optional, sondern die Basis eines jeden Rechtsschutzvertrags.

  • Verkehrsrechtsschutz

Ob Auto, Fahrrad oder zu Fuß, jeder Mensch ist ein Verkehrsteilnehmer. Vor allem für Autofahrer ist es wichtig, nach Unfällen auf der rechtlich sicheren Seite zu sein. Gerade wenn ein Schadensfall undurchsichtig ist und beide Seiten keine Einsicht von Schuld haben, trifft man sich schnell vor einem Verkehrsgericht wieder. Die Kosten hierfür werden durch den Verkehrsrechtsschutz übernommen. Da auch Fußgänger oder Radfahrer in Schadenssituationen verwickelt sein können, ist für sie diese Art von Rechtsschutz genauso sinnvoll.

  • Berufsrechtsschutz

Auch im Beruf können als Angestellter rechtliche Auseinandersetzungen drohen. Dies gilt vor allem im Falle einer Kündigung, bei ausstehenden Abfindungen oder bei der vermeintlichen Benachteiligung bei einem Bewerbungsgespräch. Mit dem Baustein Berufsrechtsschutz können Sie Ihr Recht als Arbeitnehmer durchsetzen, ohne die finanziellen Folgen eines Prozesses fürchten zu müssen. Gerade in diesem Bereich verzichten viele Angestellte auf ihr gutes Recht, was mit dem richtigen Versicherungsschutz nicht sein muss.

  • Mietrechtsschutz

Millionen Mieter in Deutschland kennen die kleinen und großen Streitigkeiten, die mit dem Vermieter drohen. Von Mängeln in der Wohnung bis zu einer unerwarteten Kündigung oder der Einbehaltung Ihrer Kaution müssen Sie nicht jede Entscheidung Ihres Vermieters einfach so hinnehmen. Mit dem Baustein Mietrechtsschutz können Sie kostenlos rechtliche Hilfe einholen und im Extremfall Ihre Rechte als Mieter vor einem Gericht durchsetzen. Dies kann viele Tausend Euro und ein sicheres Dach über dem Kopf wert sein.

Was beim Abschluss einer Rechtschutzversicherung beachten?

Die oben genannten Tarifelemente schließen Sie stets zusammen bei einer Versicherung ab. Sie können sich also nicht für den Mietrechtsschutz eines Versicherers und den Berufsrechtsschutz einer anderen Gesellschaft entscheiden. Umso wichtiger ist der Versicherungsvergleich vor dem Tarifabschluss, um die Stärken des Gesamtpakets eines Versicherers zu erkennen.

Neben den oben genannten Leistungen gibt es weitere Vertragselemente, die für Sie als Privatperson sinnvoll sind. Hierzu gehört die freie Wahl Ihres Anwalts, eine kostenlose und unabhängige Rechtsberatung durch Experten der Versicherung und im Idealfall auch die Kostenübernahme für Mediationen. Bei diesen lässt sich oft außergerichtlich zu geringeren Kosten eine Einigung erzielen, weshalb viele Versicherer diesen Weg unterstützen.

Die oben genannten Tarifsparten sind vorrangig für Privatpersonen interessant. Als gewerblicher Kunde ist der Rechtsschutz ebenfalls relevant, hierfür schließen jedoch spezielle Verträge mit Elementen wie dem Firmenrechtsschutz ab. Auch hierfür erhalten Sie von mir eine kompetente Beratung.

Kosten für einen guten Rechtsschutz

Durch das Baustein-System der Rechts­schutz­ver­si­che­rung ist die Kalkulation Ihrer Beiträge etwas komplexer. Neben den verschiedenen Deckungs­summen und Leistungsarten der Versicherungen kommt es auch noch darauf an, für welche Bausteine Sie sich konkret in Ihrem Vertrag entscheiden.

Pauschal sind die Beiträge einer Rechtsschutz schwer abzuschätzen. Bei einem guten und umfangreichen Schutz in allen genannten Tarifbereichen für Privatkunden erreicht dieser oft einen niedrigen, dreistelligen Eurobetrag. Nutzen Sie auf jeden Fall die Beratung eines Fachmanns, um kein teures Geld für unnötige Leistungen oder nicht benötigte Tarifbausteine zu bezahlen.

Den besten Rechtsschutz im Vergleich finden

Rechtsschutzversicherung vergleichen, Rechtsschutz Allianz, Rechtsschutz ARAG, Rechtsschutz ERGOHier im Vergleich die Rechtschutzversicherung Allianz (Stand 04.2010 und ARAG Rechtsschutz Stand 01.2020)

Rechts­schutz­ver­si­che­rung jetzt ver­gleichen

Sie möchten zukünftig Ihr gutes Recht durchsetzen und sich hierbei auf eine sichere Finanzierung verlassen. Mit einem unabhängigen Versicherungsvergleich finden Sie am schnellsten den idealen Rechtsschutztarif, der zu Ihnen passt. Als erfahrener Ver­sicherungs­makler stehe ich Ihnen als Privatperson gerne bei der Suche zur Seite.

Neben dem Bereich Rechtsschutz zeige ich Ihnen gerne als regionaler Ver­sicherungs­makler auf, welche Versicherungen individuell ebenfalls sinnvoll sind. Profitieren Sie von diesem kostenlosen und unverbindlichen Service und finden Sie die ideale Rechts­schutz­ver­si­che­rung, die zu Ihrem Leben passt. 

 Direkt Termin ver­ein­baren

Kunden fragten auch

Was zahlt die Rechts­schutz­ver­si­che­rung, wenn ich verliere?

Vor deutschen Gerichten übernimmt die unterlegene Seite die Prozesskosten. Falls die Klage abgewiesen wird, hat die Kosten der Kläger zu tragen. Eine gute Rechts­schutz­ver­si­che­rung übernimmt sämtliche Kosten, die in all diesen Situationen entstehen. Hierzu gehört die Finanzierung Ihres Rechtsanwalts, die Übernahme aller Prozesskosten sowie Begleitkosten des Prozesses, beispielsweise für Gutachter und Sachverständige.

Beachten Sie, dass nicht jeder Prozess zur Feststellung der eindeutigen Schuld einer Seite führt. Es kann somit sein, dass beiden beteiligten Parteien anteilig eine Übernahme der Kosten zugeschrieben wird. In diesem Fall übernimmt die Rechtsschutz natürlich den Anteil, den Sie als teilweise unterlegene Seite zu zahlen haben.

Was kostet eine Rechts­schutz­ver­si­che­rung?

Die Rechtsschutz kann als Tarif verstanden werden, den Sie nach dem Bausteinprinzip zusammensetzen. Neben dem grundlegenden Schutz einer privaten Rechts­schutz­ver­si­che­rung sind für die meisten Privathaushalte Bausteine wie der Verkehrs-, Miet- oder Berufsrechtsschutz interessant. Dieser übernimmt alle Anwalts- und Prozesskosten in diesen spezifischen Bereichen.

Abhängig davon, für welche Bausteine Sie sich entscheiden, ändern sich die Beitragshöhen Ihrer Rechts­schutz­ver­si­che­rung. Natürlich gibt es auch Unterschiede zwischen Tarifen und Anbietern. Rechnen Sie für einen klassischen Privatrechtsschutz mit guten Leistungen mit 50 bis 100 Euro pro Jahr. Dieser steigt auf 150 oder 200 Euro, wenn Sie Leistungen wie den Verkehrs- oder Mietrechtsschutz integrieren.

Achtung: Durch das Bausteinprinzip ist die Rechtsschutz ein eher komplexes Produkt. Um für individuell benötigte Leistungen nicht zu viel Geld zu zahlen, sollten Sie sich vor Vertragsabschluss von mir als unabhängigem Ver­sicherungs­makler beraten lassen.

Was macht eine Rechts­schutz­ver­si­che­rung genau?

Die Rechtsschutz dient dazu, Ihr gutes Recht als Privatperson durchsetzen zu können. Da der Gang vor ein Gericht und die Beauftragung eines Rechtsanwalts schnell kostspielig wird, scheuen viele Bürger diesen Schritt. Selbst wenn Sicherheit besteht, einen Prozess zu gewinnen und die Kosten an die Gegenseite abzugeben, bleibt ein Restrisiko.

Eine gute Rechts­schutz­ver­si­che­rung übernimmt im Streitfall sämtliche Kosten, die rund um den Prozess anfallen. Neben den Verwaltungs- und Prozesskosten des Gerichts fallen hierunter die Kosten für Ihren Rechtsanwalt und weitere Experten. Viele Tarife bieten außerdem sinnvolle Sonderleistungen. So wird oft die Mediation als außergerichtliche Einigung über einen Schlichter unterstützt. Ein solcher Weg erspart Ihnen und Ihrer Versicherung bares Geld im Vergleich zum Gang vor Gericht.

Wann kann ich meine RSV in Anspruch nehmen?

Die Inanspruchnahme kann auf zwei Weisen erfolgen. Zum einen können Sie der Beklagte sein, d. h. eine andere Partei zieht gegen Sie vor Gericht. In diesem Fall klären Sie mit Ihrer Versicherung ab, ob die gegebene Situation einen Leistungsfall für die Versicherung darstellt und Ihr Tarif den drohenden Prozess abdeckt.

Im umgekehrten Fall können Sie selbst als Kläger auftreten, wenn Sie Ihr Recht gegen eine andere Partei durchsetzen möchten. Gehen Sie in diesem Fall aktiv auf Ihre Rechts­schutz­ver­si­che­rung zu und schildern Sie die Situation. Die Experten der Versicherung schätzen hiernach ab, ob die Aussicht auf eine erfolgreiche Prozessgestaltung besteht und ob die Kostenübernahme gemäß Ihres Vertrags vorgesehen ist.

Wann greift meine Rechts­schutz­ver­si­che­rung nicht?

Nicht jede private Streitigkeit wird durch die private Rechts­schutz­ver­si­che­rung abgedeckt. Jede Versicherung gestaltet Ihre Verträge etwas anders und schließt bestimmte Situationen und Streitfälle aus, bei denen die Kosten nicht übernommen werden. Ein Klassiker ist der sogenannte Nachbarschaftsstreit, bei dem ein Baum oder Zaun schnell zum Streitpunkt vor Gericht wird. In dieser Situation werden Sie kaum eine finanzielle Unterstützung vom Versicherer erwarten dürfen.

Falls Sie solche Sonderfälle trotzdem absichern möchten, sprechen Sie hierüber mit mir als unabhängigem Makler. Einzelne Versicherer machen auf Anfrage eine Ausnahme, allerdings werden Sie hierfür einen entsprechend höheren Jahresbeitrag zahlen müssen.

Rechtsschutz – was ist beim Vertragsabschluss zu beachten?

Durch das Baustein-Prinzip sollten Sie Ihren Tarif nicht ohne unabhängige Beratung abschließen. Ausgeschlossene Leistungsfälle, die maximale Höhe der Gesamtkosten und andere Tarifelemente sind Details, auf die es im Streitfall ankommen kann. Schließen Sie auf jeden Fall nur eine Versicherung ab, die exakt zu Ihrem Schutzbedürfnis passt.

Achten Sie außerdem auf eine möglichst kurze Wartezeit, bis Sie die Leistungen in Anspruch nehmen können. Aus verständlichen Gründen zahlt die Rechtsschuzt nicht, wenn Sie sich aktuell schon in einem Gerichtsprozess befinden oder dieser absehbar ist. Unabhängig hiervon sollte Ihr Versicherungsschutz ab dem ersten Tag gelten.

Welche Rechts­schutz­ver­si­che­rung ist sinnvoll?

Das Bausteinsystem der Versicherung ist entstanden, da viele Zusatzleistungen nicht für jede Privatperson interessant sind. Für eine grundlegende Absicherung von Streitigkeiten im täglichen Leben ist die Privat-Rechts­schutz­ver­si­che­rung jedem Bürger zu empfehlen. Hierauf aufbauend lassen sich einzelne Tarifelemente ergänzen, die beispielsweise nur Mieter oder Verkehrsteilnehmer betreffen. Hier kann bereits durch andere Versicherungen und Verträge ein Schutz bestehen. Durch die Häufigkeit von Verkehrsunfällen wäre ebenso eine gute Verkehrsrechtsschutz sinnvoll.


Beitrag berechnen!

Berechnen Sie in wenigen Schritten Ihren individuellen Tarif

Dieser Vergleichsrechner wird von einem externen Anbieter bereitgestellt | Datenschutzerklärung

Impressum · Datenschutz · Erstinformation · Beschwerden · Cookies
AMBA Assekuranz-Makler-Büro-Allgäu Ver­sicherungs­makler, Gewerbeversicherungen, Kranken­ver­si­che­rung, Versicherung hat 4,92 von 5 Sternen 201 Bewertungen auf ProvenExpert.com
 
Schließen
loading

Video wird geladen...